Feldhockey

Etuf-Damen müssen in 2. Liga auf Abstiegsplatz überwintern

Etuf-Trainer Belal Enaba hält mit seiner Mannschaft in der 2. Bundesliga die Rote Laterne.

Etuf-Trainer Belal Enaba hält mit seiner Mannschaft in der 2. Bundesliga die Rote Laterne.

Foto: Michael Gohl

Essen.  Am Doppelspieltag der 2. Bundesliga reicht Etuf-Damen ein Punkt nicht. HCE-Frauen verteidigen mit Auswärtssieg in der Regionalliga Platz eins.

Der eine Punkt für die Etuf-Damen aus dem Doppelspieltag der 2. Feldhockey-Bundesliga war zu wenig. Durch den ersten Saisonsieg (2:0 gegen BW Köln) gab der Hamburger Polo Club in die Rote Laterne wieder an Essenerinnen ab. Die Saison auf dem Feld wird am 18. April des nächsten Jahres fortgesetzt.

Die verletzte Etuf-Torhüterin Susi Struth, die erneut die Rolle der Betreuerin übernahm, war enttäuscht: „Es wäre sicherlich mehr drin gewesen. Wir mussten allerdings in beiden Spielen stark ersatzgeschwächt antreten. Positiv war immerhin die starke kämpferische Leistung der Mannschaft.“

Etuf-Damen überzeugen mit kämpferischer Leistung

Etuf –TG Heimfeld 1:1 (1:0). Das Duell der Aufsteiger hatte kaum spielerische Glanzlichter. Das Team von Trainer Belal Enaba hatte in den beiden ersten Vierteln leichte Vorteile und ging auch durch Birthe Hülser mit 1:0 (12.) in Führung. Nach der Pause wurden die Gäste aus Hamburg stärker, konnten ihre Chancen jedoch zunächst nicht nutzen. Der Etuf beschränkte sich weitestgehend auf Konter, die allerdings auch nicht zwingend genug ausgespielt wurden. In der 50. Minute gelang den Gästen durch Lea Dietrichs per Strafecke der verdiente Ausgleich.

Etuf: Zibuschka; A. Stanc, Teichelkamp, B. Hülser (1), Giskes, Wüste, Barfeld, Paus, Witte, M .Hülser, H. Stanc, Pusch, Berger, Hyweege.

Crefelder HTC – Etuf 2:1 (1:0). Etuf-Coach Enaba musste auch im zweiten Spiel auf Anna Kollmer und Spielführerin Aline Eisen verzichten, außerdem fehlte auch noch Kira Berger. Nachdem die Essener einige gute Möglichkeiten vergaben, ging Krefeld mit 1:0 (19.) durch Helene Stöckmann in Führung. Kurz nach dem Wechsel besorgte Birthe Hülser den Ausgleich. Für die Entscheidung sorgte Verena Würz mit dem 2:1 (47.). Für den Krefelder Trainer André Schiefer ein verdienter Erfolg: „Wir hatten wesentlich mehr Ballbesitz und Spielanteile.“

Regionalliga: HCE-Männer müssen Blick nach unten richten

Bonner THV - HC Essen 3:1 (1:0). Der HCE geht mit nur neun Punkten und Abstiegssorgen in die Wintersaison. Die Hoffnung auf einen von Spielertrainer Philipp Weide angepeilten Dreier bekam bereits in der zweiten Minute den ersten Dämpfer, als die Bonner nach einer Strafecke durch Adrian Sonnenschein die Führung erzielten. Der HCE zeigte sich allerdings wenig beeindruckt und erzwang ein Spiel auf Augenhöhe.

Beide Mannschaften agierten auf einem hohen Niveau und mit großem läuferischen Aufwand. Die mangelnde Chancenverwertung und ein starker Bonner Torwart Clemens Röttgen verhinderten allerdings den Essener Ausgleich. Nach dem Wechsel sorgte der Tabellenführer durch zwei weitere kurze Ecken für die Entscheidung. Der Treffer in Unterzahl durch Dominic Franzen, erneut nach einer Standardsituation, war nur noch Ergebniskosmetik.

Betreuer Jochen Boddenberg brachte es auf den Punkt: „In diesem Spiel hatte die Mannschaft gewonnen, die bei den Strafecken die bessere Ausbeute hatte.“

HCE: Bodenberg; R. Späker, Heimeshoff, Ottinger, Dühr, Weide, Gierse, Schäfers, Boxberg, Reinhardt, Verdaguer, J. Späker, Franzen, Ulrich, Berke, Brodersen.

Oberliga: Etuf geht als Tabellenführer in die Winterpause

THC Münster - Etuf 2:4 (2:1). Der Etuf überwintert mit einem respektablen Vorsprung von sechs Punkten vor ETG Wuppertal und ETB auf Platz eins. Auf dem seifigem Untergrund hatten die Gäste zunächst Probleme mit den Westfalen, die nach ihrer Führung (3.) weitere gute Chancen vergaben. Im zweiten Viertel hatten sich Gäste besser auf die Platzverhältnisse eingestellt, glichen durch Florian Teichelkamp (19.) aus, gerieten aber wenig später erneut in Rückstand.

Nach dem ausgeglichenen dritten Viertel übernahm das Team von Trainer Jörg Müller das Kommando. Tim Leukel sorgte zunächst für das 2:2 (50.). Danach waren es die guten Strafecken, nach denen Florian Teichelkamp (55./58.) zwei Mal traf und den Sieg sicherte.

ETB - RW Velbert 3:1 (1:1). Der ETB geriet bereits früh (2.) in Rückstand, hatte danach einige Probleme mit den Gästen und bekam sie erst zum Ende des ersten Viertels in den Griff. Die logische Konsequenz war der Ausgleich. Das Team von Trainer Tobias Bierkämper blieb aber spielbestimmend, ohne jedoch zwingende Torchancen zu kreieren. Nach der Führung im dritten Viertel zum 2:1 sorgten die Schwarz-Weißen erst kurz vor Schluss für die Entscheidung.

Tore: Reifenberg, Siemen, Flach.

Damen-Regionalliga: HCE-Damen sind Herbstmeister

Düsseldorfer HC II - HC Essen 1:2 (1:2). Die HCE-Damen sind Herbstmeister. Beide Mannschaften starteten offensiv. Nina Klinge erzielte nach einem harten Pass von Lisa Strohbücker die Führung. Im Gegenzug glich Laura Überbacher aus und leitete damit eine Drangperiode der Gastgeber ein, die spätesten nach der Treffer von Lisa Strohbücker (20.) ihr Ende fand.

Auch nach dem Wechsel startete der HCE mit den mehr Spielanteilen. In der Schlussphase erhöhte Düsseldorf noch einmal den Druck, scheiterte aber immer wieder an der starken gegnerischen Defensive. HCE-Trainer Jens Lüninghöner zog eine positive Bilanz: „Es war eine starke Teamleistung und eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Spiel gegen DSD. Wir wollten eine Reaktion auf die Fehler der Vorwoche zeigen. Das ist uns heute eindrücklich gelungen.“

HCE: Rubarth, K. Brauer; B. Brauer, Büser, Dörr, Dorani, Fleiss, Klinge (1), Kruft, Pateisky, Rummeni, Schiffer, Strohbücker (1), Tondorf, Usala, Verdaguer, von Schaewen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben