Fußball Oberliga

FC Kray beendet in Velbert seine Auswärts-Misere

Der FC Kray (weiß) musste in Velbert die Ruhe bewahren, ehe die Partie in der Schlussphase doch noch gedreht wurde.

Der FC Kray (weiß) musste in Velbert die Ruhe bewahren, ehe die Partie in der Schlussphase doch noch gedreht wurde.

Foto: Alexandra Roth/FFS

Velbert.  Der 2:1-Sieg beim SC Velbert war hart erkämpft und wurde erst in der Schlussphase sichergestellt. Der eingewechselte Y Huete drehte die Partie.

SC Velbert – FC Kray 1:2 (1:0).
Mission geglückt: Der FC Kray wollte die Misere von zwei Auswärtsniederlagen in Folge beenden. Dieses Vorhaben gelang der Elf von Trainer Philip Kruppe durch einen hart erkämpften, aber nicht unverdienten Sieg beim SC Velbert. Die Gäste kamen gut in die Partie und strahlten in der Anfangsphase viel Dominanz aus. Allerdings fiel es dem Aufsteiger, trotz viel Ballbesitz, sichtlich schwer klare Torchancen zu erspielen.

Nach dem guten Start ins Spiel folgte eine Krayer Schwächephase, die bis zur Halbzeitpause anhielt. Folgerichtig war der Führungstreffer für das Kellerkind aus Velbert (32.). Kruppe war nicht zufrieden mit der Darbietung seiner Elf im ersten Durchgang: „Der Gegner hat sehr defensiv agiert und auf unsere Fehler gelauert. Leider haben wir die Defensiv-Arbeit vernachlässigt und dem Gegner einige Konter-Angriffe ermöglicht“, betonte der 34-jährige Linien-Chef verärgert. In der Halbzeitansprache fand Kruppe die richtigen Worte, denn seine Elf zeigte nach dem Pausentee eine Leistungssteigerung.

Mit Tavio Y Huete wechselte Trainer Philip Kruppe den Sieg ein

Trotzdem musste der FC Kray lange auf die entscheidenden Torszenen warten. Der Trainer reagierte und wechselte Maurice Tavio Y Huete für Torjäger Yassine Bouchama ein. Mit diesem Spielertausch bewies der A-Lizenz-Inhaber ein goldenes Händchen. Denn: Jener Huete sorgte mit seinen zwei Treffern dafür, dass der aktuelle Tabellendritte der Oberliga Niederrhein dieses Spiel noch drehte (73.,82.). Kruppe lobte seinen Matchwinner in den höchsten Tönen: „Ich freue mich persönlich extrem für Maurice. Er hat sich dieses Erfolgserlebnis verdient und darf sich zu Recht feiern lassen.“

Trotz Saisonsieg Nummer sieben sieht der Coach noch viel Verbesserungspotenzial: „Das Beste an der Partie war das Ergebnis. Wir hatten das nötige Glück und sind froh, dass wir die Heimreise mit einem Dreier antreten können. Allerdings gibt es einige Dinge, die wir für die kommenden Duelle aufarbeiten müssen. Diese Aspekte werden wir intern ansprechen.“ Durch den Auswärtssieg verteidigte der FC Kray den dritten Tabellenplatz und stellt mit 28 erzielten Treffern weiterhin die zweitbeste Oberliga-Offensive.

Kray: Delker, Kehrmann, Barra, Köhler (83., Cakir), Bouchama (58., Tavio Y Huete), Elouriachi, Tomasello, Niedzicki, Kern, Dalyanoglu (64., Talas), Rami (81., Nguyen Nhu).
Tore: 1:0 (32.), 1:1, 1:2 Tavio Y Huete (73., 82.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben