Football-Regionalliga

Lesar Duran lässt 19 Sekunden vor Schluss das Stadion beben

Vollsprint:  Tobias Nick und Mike Sagowsky (dunkle Trikots) gegen den Bonner Anselm Hans.

Vollsprint: Tobias Nick und Mike Sagowsky (dunkle Trikots) gegen den Bonner Anselm Hans.

Foto: Michael Gohl

essen.   Assindia Cardinals bestehen gegen Bonn Gamecocks einen wahren Charaktertest und bewahren mit vier Siegen ihre weiße Weste an der Spitze.

Assindia Cardinals -
Bonn Gamecocks 26:24 (7:10)

Viertel: 7:3, 0:7, 13:0, 6:14
Punkte: 7:3 Kwofie, 14:10 Pock, 20:10 Kwofie, 26:24 Duran
Zuschauer: 600

Die Assindia Cardinals haben auch das vierte Saisonspiel in der Football-Regionalliga West gewonnen, mussten dabei aber bis kurz vor Ende zittern. Gegen die Bonn Gamecocks lagen sie in den Schlussminuten mit 20:24 zurück. Die Erlösung folgte erst 19 Sekunden vor Ablauf der Uhr. Da trug Essens Lesar Duran den Ball in die gegnerische Endzone – und ließ das Stadion beben. Es blieb beim 26:24 zugunsten der Hausherren.

Das erste Field Goal gegen die Essener

Chefcoach Sherman Anderson freute sich wenig später über ein „großartiges Comeback“ in einem „echten Charaktertest. Ich bin stolz auf meine Jungs, dass sie das Spiel noch gedreht haben. Bonn hat uns alles abverlangt und ein starkes Spiel gemacht.“

Nach drei lockeren Siegen zum Saisonbeginn war Bonn die erste ernstzunehmende Prüfung für die Cardinals. Das war schon in der Anfangsphase absehbar. Bereits nach wenigen Minuten gab es eine unrühmliche Premiere für Assindia: Durch ein Field Goal der Bonner lagen sie erstmals in der Saison zurück. Der Essener Receiver Harlan Kwofie bog das Ergebnis mit einem Touchdown bis zur ersten Pause wieder zurecht.

Der Schock im Schlussdrittel

Danach mussten die Gastgeber einen erneuten Rückstand hinnehmen. 7:10 leuchtete es in weißen Ziffern von der neu installierten LED-Tafel. Damit war das Anderson-Team gut bedient, eine Interception durch Linus Waydhas hatte weiteren Schaden verhindert.

An der Aktion seines Defense-Kollegen nahm sich Birger Pock direkt nach der Pause ein Beispiel. Auch er fing einen gegnerischen Pass ab – und marschierte gleich bis in die Endzone der Gamecocks. Damit lagen die Cardinals wieder auf Siegeskurs, Kwofie erhöhte mit seinem zweiten Streich sogar auf 20:10.

Im Schlussdrittel dann der Schock: Innerhalb von neun Minuten erliefen die Gäste zwei Touchdowns und drehten auf 24:20. Der Tabellenführer strauchelte gewaltig, ein Hauch von Niederlage wehte bereits über dem Sportpark am Hallo. Doch dann vollendete Receiver Duran auf Pass von Quarterback Rohat Dagdelen zum umjubelten Last-Minute-Erfolg.

Damit bleibt die Essener Siegesserie noch für mindestens zwei Wochen erhalten. Erst haben die Cardinals spielfrei, danach geht es gegen Verfolger Bielefeld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben