Eishockey

Moskitos kommen vor dem Saisonstart immer besser in Fahrt

Der Ratinger Torhüter Felix Zerbe war vielbeschäftigt, hier bei einem Schuss von Peter LeBlanc.

Der Ratinger Torhüter Felix Zerbe war vielbeschäftigt, hier bei einem Schuss von Peter LeBlanc.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Dem überzeugenden 8:3-Sieg am Westbahnhof gegen Ratinger Ice Aliens ließen die Essener einen 5:3-Erfolg tags darauf beim VER Selb folgen.

Moskitos Essen – Ratinger Ice Aliens 8:3
Drittel: 3:2, 5:1, 0:0
Tore:
1:0 Dreschmann (3.), 1:1 Brazda (9.), 2:1 LeBlanc (13.), 2:2 Brazda (14.), 3:2 Holzmann (20.), 4:2 Pfeifer (23.), 4:3 Brazda (24.), 5:3 McLeod (26.), 6:3 Huebscher (32.), 7:3 Airich (35.), 8:3 Pfeifer (40.)
Strafen: Essen 6 Minuten, Ratingen 18 Minuten
Zuschauer: 565


VER Selb – Moskitos Essen 3:5
Drittel:
0:2, 1:1, 2:2
Tore: 0:1 Grötzinger (4.), 0:2 Grötzinger (13.), 1:2 Kremer (27.), 1:3 Richter (34.), 2:3 Schmidt (51.), 3:3 Gelke (53.), 3:4 Grötzinger (59.), 3:5 Kreuzmann (60.)
Strafen: Selb 4 Minuten, Essen 8 Minuten
Zuschauer: 890
Auf der Zielgeraden der Saison-Vorbereitung kommen die Wohnbau Moskitos immer besser in Fahrt. Am Wochenende gewannen die Essener ihre beiden Testpartien. Erst mit 8:3 gegen die klassentieferen Ratinger Ice Aliens, einen Tag später und gut 500 Kilometer südöstlich von der Heimat setzte sich der ESC mit 5:3 beim VER Selb aus der Oberliga Süd durch. „Es war ein gutes Spiel, mit einer durchweg geschlossenen Mannschaftsleistung“, sagte Chefcoach Frank Gentges nach dem Auswärtsspiel in Selb, das bereits eine Woche zuvor Gegner der Moskitos war. Da hatten die Mücken mit 5:4 nach Penaltyschießen gesiegt.

ESC scheint für Saisonstart gewappnet

Im Vergleich zum ersten Duell konnte Gentges eine „nochmalige Steigerung“ ausmachen. Und zum Heimspiel gegen Regionalligist Ratingen kommentierte der Trainer: „Das war eine klare Angelegenheit, wir waren in allen Bereichen überlegen.“ Somit scheint der ESC gewappnet für die am übernächsten Freitag mit einem Gastspiel bei den Tilburg Trappers startende Spielzeit. Nicht nur aufgrund der zuletzt guten Testspiel-Leistungen.

Sondern auch, weil die Moskitos ihren Kader noch einmal hochkarätig verstärkt haben - und zwar mit einer brisanten Personalie: Von den Icefighters Leipzig kehrt Niklas Hildebrand zurück nach Essen-West. Dort war der 24-jährige bereits zwischen 2015 und 2017 am Schläger. In seinem ersten Jahr wurde er zum Oberliga-Rookie des Jahres gekürt, in seiner zweiten Saison stürmte er als Teil der „jungen Wilden“ bis ins Playoff-Halbfinale. Kurz nach Beginn der Spielzeit 2017/18 verließ der Publikumsliebling die Moskitos und heuerte wenig später in Leipzig an. Ein Abgang nicht ohne Nebengeräusche. Nun hat Gentges den Außenstürmer - der Coach schätzt dessen „läuferische und spielerische Qualitäten“ - zurückgeholt.

Option auf Vertragsverlängerung

Vorerst bis zum Jahresende, dann bietet sich dem Verein die Option, den Vertrag zu verlängern. Noch habe Hildebrand Trainingsrückstand, erklärt Gentges. „Aber ich hoffe, ihn auf das Level seiner damaligen besten Essener Zeit zu bekommen.“ Gespannt darf man sein, ob die Haupttribüne dem Rückkehrer seinen geräuschvollen Wechsel bereits verziehen hat. Bei seinen Gastspielen im Trikot der Icefighters wurde Hildebrand kein besonders warmherziger Empfang bereitet. Die Chance auf Wiedergutmachung bekommt er gleich zur Heimpremiere: Dann kommt ausgerechnet Leipzig an den Westbahnhof.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben