Skaterhockey

Rockets Essen haben in Iserlohn ersten Matchball

Rockets-Torjäger Fabian Lenz im ersten Play-off-Spiel vor dem Iserlohner Tor

Rockets-Torjäger Fabian Lenz im ersten Play-off-Spiel vor dem Iserlohner Tor

Foto: Michael Gohl

Essen.  Nach erfolgreichem Auftakt kann Essener Skaterhockey-Bundesligist bereits Sonntag ins Play-off-Halbfinale einziehen. Zweite reist nach Merdingen.

Matchball für die SHC Wohnbau Rockets Essen. Am Sonntag bestreitet der Skaterhockey-Erstligist bei Samurai Iserlohn das zweite Play-off-Viertelfinalspiel in der Serie Best-of-Three (Heidehalle Iserlohn, 19 Uhr). Dank des 6:3-Auftaktsieges würden die Essener also im Falles eines Sieges das Tickets fürs Halbfinale lösen.

„Wir fahren positiv gestimmt nach Iserlohn. Wir wollen uns dort behaupten“, sagt der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher selbstbewusst: „Iserlohn steht unter Druck und muss gewinnen, nicht wir. Bei einer Niederlage hätten wir ja dann wieder ein Heimspiel.“

Torhüter Frenzel und Torjäger Luft haben andere Verpflichtungen

Doch das Spiel bei den Samurai wird für die Essener sicherlich kein Selbstläufer, denn in der Vergangenheit haben die Iserlohner immer wieder ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Zudem müssen die Rockets auf Goalie Marvin Frenzel sowie Top-Torjäger Dominik Luft verzichten, weil die am Sonntag für ihre Eishockey-Vereine im Einsatz sind. „Iserlohn hat bewusst den Sonntag als Spieltag gewählt, weil bei uns eben dann Leute fehlen. Das ist aber auch legitim“, erklärt Böttcher. Trotz der Ausfälle stellt er unbeirrt fest: „Wir fahren trotzdem mit einer guten Mannschaft dahin.“

Böttcher selbst wird wieder die Rolle des Trainers übernehmen, weil auch SHC-Trainer Frank Petrozza aufgrund seiner Verpflichtung beim Eishockey fehlt. Sollte es zu einem dritten und alles entscheidenden Spiel in Essen kommen, müssten sich die Rockets bis zum 2. November gedulden, denn zwischenzeitlich wird dann die EM in Dänemark gespielt. „Die zweiwöchige Pause ist doof“, ärgert sich Thomas Böttcher über den Spielplan. „In den Play-offs will man schließlich die Spannung hochhalten.“

Zweite Mannschaft reist zum zweiten Spiel nach Süddeutschland

Doch daran wollen sie beim SHC jetzt noch nicht denken, erst einmal richtet sich der Fokus auf den kommenden Sonntag.

Für die zweite Mannschaft der Rockets geht es an diesem Play-off-Wochenende schon um alles. In der 2. Bundesliga treffen sie am Samstag (19 Uhr) auf den Südmeister HC Merdingen, dem sie zum Auftakt zu Hause knapp mit 9:10 unterlagen. „Die Jungs sind super motiviert“, freut sich Thomas Böttcher. „Und sie werden natürlich in Bestbesetzung nach Merdingen fahren.“

In der 2. Bundesliga ist der Play-off-Modus allerdings ein anderer. Während die erste Mannschaft eine Best-of-Three-Serie spielt, gibt es für die Zweitligisten nur ein Hin- und Rückspiel. Gewinnen beide Mannschaften jeweils ein Spiel, dann entscheidet die bessere Tordifferenz. Es könnte also noch ein erfolgreiches Wochenende für den gesamten Verein werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben