Skaterhockey

Rockets Essen nach 15:10-Sieg in Iserlohn im Halbfinale

Fabian Lenz und Sebastian Bürgers von den Rockets freuen sich auf das Halbfinale.

Fabian Lenz und Sebastian Bürgers von den Rockets freuen sich auf das Halbfinale.

Foto: Michael Gohl

Iserlohn.  Essener Skaterhockey-Bundesligist SHC Rockets gewinnt auch das zweite Spiel gegen Iserlohn. Nächster Gegner ist der Crefelder SC (9. November).

Die SHC Rockets Essen sind ihrem Traum vom Gewinn der Deutschen Meisterschaft ein kleines Stück näher gerückt: Mit 15:10 (4:3, 2:8, 4:4) gewannen sie in den Play-offs auch das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie beim Deutschen Pokalsieger Samurai Iserlohn und stehen damit im Halbfinale.

„Das war gar nicht so einfach“, atmete der SHC-Vorsitzende Thomas Böttcher auf und dachte dabei vor allem an die schwache Anfangsphase seiner Mannschaft, die bereits nach 13 Sekunden mit 0:2 hinten lagen. „Wir haben schwer ins Spiel gefunden und Iserlohn hat uns auch echt unter Druck gesetzt“, sagte Böttcher, der als Aushilfe für den fehlenden Coach Frank Petrozza an der Seitenlinie stand. „Dann haben wir uns zwar etwas gefangen und den 3:3-Ausgleich geschafft, aber auch noch das Gegentor zum 3:4 gefangen.“

Rockets mit leichten Startschwierigkeiten

Erst im zweiten Spieldrittel fanden die Raketen richtig in die Partie. „Da haben wir echt blitzsauberes Hockey gespielt, das war wirklich gut“, lobte Böttcher. Vor allem in Überzahl agierten die Rockets eiskalt und netzten während einer Fünf-Minuten-Strafe der Gastgeber gleich drei Mal ein.

Auch wenn es im finalen Spieldrittel beim Stand von 11:10 aus Sicht der Essener noch einmal spannend wurde, war der Auswärtssieg am Ende verdient, findet Böttcher: „Hinten raus war das ein souveräner Auftritt von uns und vor allem eine ganz starke Teamleistung. Fabian Lenz zum Beispiel lag einen Tag vorher noch mit Fieber im Bett und hat sich dann ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt.“

Gegner im Halbfinale am 9. November ist der Crefelder SC

Nun stehen die Essener also in der Runde der letzen vier Mannschaften mit den Crash Eagles Kaarst, HC Köln-West Rheinos und dem Halbfinalgegner Crefelder SC. „Das sind schon die vier stärksten Mannschaften der vergangenen Jahre, die da noch mit dabei sind“, analysierte Böttcher mit Blick auf das Halbfinale. Aufgrund des zweiten Platzes in der Hauptrunde haben die Essener auch zum Auftakt der Serie das Heimrecht. Los geht es gegen Krefeld am Samstag, 9. November, um 18 Uhr in der Hockey Arena an der Raumerstraße.

Während das Erstliga-Team der Essener weiterhin vom Titel träumen kann, nahm die Play-off-Reise für die Rockets-Reserve in der 2. Bundesliga ein Ende. Nach dem 9:10 im Hinspiel unterlagen die Essener dem Südmeister HC Merdingen auch im Rückspiel mit 7:8 und sind raus.

Bis zum Schluss eine Chance aufs Weiterkommen

Dabei hatten sie bis zum Schluss die Chance, eine Runde weiterzukommen, als Lars Wegener zum 7:7-Ausgleich (56.) traf. „Das ist schade, aber dadurch bietet sich für uns natürlich auch wieder die Möglichkeit, auf den ein oder anderen Spieler zurückzugreifen“, sagt Böttcher.

Bei den Rockets gibt es jetzt erst einmal eine Woche trainingsfrei. Ab der kommenden Woche wird an der Raumerstraße wieder für den Titeltraum gearbeitet.

So haben sie gespielt

Samurai Iserlohn - SHC Rockets Essen 10:15. Drittel: 4:3, 2:8, 4:4. Rockets-Tore: Doden (7), Schneider (3), Bürgers (2), Lenz (2), Breves. Strafen: Iserlohn 12 Minuten, Essen 12 Minute.

HC Merdingen - SHC Rockets Essen II 8:7. Drittel: 4:0, 3:6, 1:1. Rockets-Tore: Wegener (3), Wessendorf, Bieling, Goldmann (2).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben