Skaterhockey-Bundesliga

Rockets starten mit Bravour

Ließ die Duisburger Angreifer verzweifeln: Rockets neuer Keeper Marvin Frenzel (links) erwischte zum Auftakt einen Sahnetag.

Ließ die Duisburger Angreifer verzweifeln: Rockets neuer Keeper Marvin Frenzel (links) erwischte zum Auftakt einen Sahnetag.

Foto: Frank Oppitz

Duisburg/Köln.   Als einzige Mannschaft legte das Petrozza-Team zum Saisonauftakt gleich mal zwei Siege vor. Zum Start glückte klarer 7:3-Derbyerfolg in Duisburg.

Duisburg Ducks -
Rockets 3:7

Drittel: 0:3, 1:2, 2:2.
Tore: 0:1 F. Breves (2.), 0:2 Dreyer (5.), 0:3 Lenz (10.), 0:4 Hüsken (22.), 0:5 Lenz (30.) 1:5 (36.), 2:5 (45.), 2:6 Doden (57.) 3:6 (59.), 3:7 Lenz (60.).
Strafen: Duisburg 10, Essen 8

HC Köln West - Rockets 6:8

Drittel: 3:1, 1:4, 2:3.
Tore: 1:0 (6.), 1:1 Lenz (8.), 2:1 (14.), 3:1 (17.), 3:2, 3:3 Lenz (21., 29., 3:4 Doden (32.), 4:4 (36.), 4:5 Lenz (39.), 5:5 (41.), 5:6 Doden (43.), 5:7 Lenz (51.), 6:7 (54.), 6:8 Lenz (60.).
Strafen: Köln 6 - Essen 6 +5

Die Wohnbau Rockets haben zum Auftakt der Skaterhockey-Bundesliga gleich mal ein fettes Ausrufezeichen gesetzt. Die Essener waren das einzige Team der Liga, das einen Doppelspieltag absolvieren musste, doch den meisterte die Mannschaft von Trainer Frank Petrozza mit Bravour und setzte sich mit zwei Auswärtssiegen an die Tabellenspitze. Das Derby gegen die Duisburg Ducks gewannen die Rockets mit 7:3, beim amtierenden Vizemeister HC Köln-West Rheinos ließen sie ein 8:6 folgen.

Wie in den Jahren zuvor sind die Essener ambitioniert in diese Spielzeit gestartet, ein Platz unter den Top-Vier ist das Ziel. „Doch mit einem solchen super Start haben wir nicht gerechnet“, gestand der Rockets-Vorsitzende Thomas Böttcher. Die Vorbereitung sei zwar gut gewesen, die Trainingsintensität höher als im vergangenen Jahr, gleichwohl hatten es die beiden ersten Aufgaben in sich. „In Duisburg waren wir in den ersten 30 Minuten stark, in Köln waren es dann die zweiten“, brachte es Böttcher auf den Punkt.

Schneller 5:0-Start in Duisburg

Beim Derby in Duisburg lagen sie nach einer halben Stunde mit 5:0 vorn, dann wachte der Gastgeber auf und war mindestens ebenbürtig. Es entwickelte sich ein gutklassiges und abwechslungsreiches Duell. Doch was immer die Gastgeber auch anstellten, der Essener Keeper Marvin Frenzel, Neuzugang aus Oberhausen, hatte einen absoluten Sahnetag erwischt und ließ die Angreifer verzweifeln. Erst in der 36. Minuten musste er beim 1:5 das erste Gegentor hinnehmen. Sein Gegenüber Jakob Theis zeigte trotz der sieben Gegentore ebenfalls eine klasse Leistung.

In Duisburg deutete Angreifer Fabian Lenz an, dass er bereits in Topform ist und bestätigte das einen Tag später in Köln eindrucksvoll, obwohl er unter der Woche mit Fieber das Bett hüten musste. Drei Mal traf der Stürmer bei den Ducks, sechs Tore gelangen ihm bei den Rheinos. Auch er ragte aus einer guten Mannschaft heraus.

Gegen die heimstarken Kölner fanden die Raketen weniger gut ins Spiel. Auf der Autobahn, die wegen des Sturms vorübergehend gesperrt worden war, steckten einige Spieler fest, samt Mannschaftskoffer mit den Trikots. Die Rockets mussten in die Ausweichhemden der Kölner schlüpfen und dezimiert beginnen, was ihnen offenbar nicht behagte. 1:3 stand es nach dem ersten Drittel. Dann waren die restlichen Jungs und die eigenen Leibchen endlich da, und schon lief’s. Lenz glich mit einem Doppelschlag aus, Neuzugang Dominic Doden traf zur ersten Führung. Das Spiel war gedreht.

Der optimale Auftakt schürt natürlich die Erwartungen. „Ja, das könnte eine ordentliche Saison werden“, sagt Böttcher aber eher vorsichtig. Am kommenden Samstag wartet zu Hause gegen die Samurai Iserlohn die nächste knifflige Aufgabe (18.30 Uhr, Raumerstraße).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben