Skaterhockey-Bundesliga

Rockets wollen mit positivem Gefühl in die Playoffs

Entspannt in die letzte Hauptrunden-Partie: Die Rockets haben ihren zweiten Platz sicher

Entspannt in die letzte Hauptrunden-Partie: Die Rockets haben ihren zweiten Platz sicher

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Vor dem letzten Spiel bei den Düsseldorf Rams haben die Essener Rang zwei und Heimrecht sicher. Raketen-Reserve kämpft noch um Playoff-Platz.

Die Hauptrunde der Skaterhockey-Bundesliga neigt sich so langsam dem Ende zu, aber einer Aufgabe müssen sich die SHC Rockets am heutigen Samstag noch stellen: Am letzten Spieltag geht es für die Essener Skater zu den Düsseldorf Rams (19 Uhr, Sportpark Niederheid). Den zweiten Tabellenplatz kann den Rockets keiner mehr nehmen, da der drittplatzierte Crefelder SC aufgrund der ungeraden Mannschaftsanzahl in der Liga an diesem Wochenende pausiert. Und auch für die Düsseldorfer geht es eigentlich um nichts mehr, denn sie stehen als Absteiger bereits fest.

Trotzdem will der SHC das Spiel für sich entscheiden, wie Teamchef Thomas Böttcher vor der Partie erzählte: „Wir wollen drei Punkte holen, damit wir mit einem möglichst positiven Gefühl in die Playoffs starten.“ Den ersten Tabellenplatz können die Raketen den Crash Eagles Kaarst, die zeitgleich bei den Commanders Velbert ran müssen, aber aufgrund des deutlich schlechteren Torverhältnisses wohl kaum noch streitig machen. Das Heimrecht haben die Raketen dank des zweiten Platzes in den K.o.-Spielen aber trotzdem sicher.

Reserve würde Heimsieg gegen Miners Oberhausen reichen

Mit dem 5. Oktober steht außerdem das Datum für die erste Playoff-Partie fest. Nur einen Gegner für die erste Runde gibt es noch nicht. Die Duisburg Ducks liefern sich einen Zweikampf mit den Bissendorf Panther um die Plätze sechs und sieben. Gegen wen der SHC ran muss, entscheidet sich also nach dem Spieltag. „In den Playoffs ist kein Gegner leicht“, weiß Böttcher, mahnt aber auch: „Das ist jetzt aber noch Zukunftsmusik.“ Während es für den Bundesligisten am letzten Spieltag also nur noch darum geht, die Hauptrunde mit einem positiven Ergebnis zu beenden, richten sich die Augen bei den SHC Rockets am heutigen Samstag wohl eher in Richtung der zweiten Mannschaft.

Die Raketen-Reserve kämpft, nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord in der vergangenen Saison, noch um einen Platz in den Playoffs. Mit einem Heimsieg gegen die Miners Oberhausen (18 Uhr, Wohnbau Hockey Arena) wäre das gelungen. „Das wäre als Aufsteiger natürlich eine starke Leistung“, findet SHC-Chef Böttcher, „zumal die gesamte zweite Mannschaft aus dem eigenen Rockets-Nachwuchs kommt.“ Für die SHC Rockets Essen ist es also in jeder Hinsicht ein spannender und entscheidender Spieltag, der ein positives Ende für beide Mannschaften nehmen kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben