Fußball Oberliga

Schonnebeck fehlten in Baumberg „ein paar Prozent“

Georgios Ketsatis (SpVg, links) sah in der 80. Minute wegen angeblichen Meckerns bei  den Sportfreunden Baumberg die Gelb-Rote Karte.

Georgios Ketsatis (SpVg, links) sah in der 80. Minute wegen angeblichen Meckerns bei den Sportfreunden Baumberg die Gelb-Rote Karte.

Foto: Michael Gohl/FFS

Monheim.  Mit dem mageren 1:1 bei den Sportfreunden Baumberg war Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies alles andere als zufrieden. Zudem sah Ketsatis Gelb-Rot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sportfreunde Baumberg - SV Schonnebeck 1:1 (1:0).

Die Spielvereinigung Schonnebeck hat sich bei den Sportfreunden Baumberg ein 1:1 erkämpft. „Unterm Strich muss man sagen, dass wir damit leben können“, meinte Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies hinterher und bezeichnete das Remis als gerecht.

Ben Harneid hatte die Baumberger nach einer Standard-Situation in Führung gebracht (34.). Der zur Halbzeit eingewechselte Marius Müller erzielte den Ausgleich (64.). „Es wäre mehr möglich gewesen, aber dafür waren wir nicht gut genug“, haderte Tönnies. Seine Schonnebecker zeigten immer wieder Fehler im Passspiel, so brachten sie sich auch immer wieder selbst um Torchancen. „Diese paar Prozent haben gefehlt.“

Zehn Minuten vor dem Ende sah zudem Georgios Ketsatis Gelb-Rot. Nach einem mit Gelb geahndeten Foul hatte sich der 28-Jährige über seine Fünfte Gelbe Karte geärgert, Schiedsrichter Tim Brüster wertete dies als Meckern gegen sich und schickte ihn vorzeitig zum Duschen. Tönnies: „Das ist natürlich doppelt ärgerlich. Zum einen, weil dadurch die fünfte Gelbe nicht zählt, zum anderen aber auch, weil Georg ein ganz wichtiger Bestandteil ist.“ Beim Niederrheinpokalsieger von 2013 lief er zudem als Kapitän auf. Ausgerechnet beim kommenden Heimspiel gegen den SV Straelen wird er nun zusehen müssen. Immerhin konnte Orhan Dombayci sein Comeback nach mehrwöchiger Pause wegen einer Knieverletzung feiern.

Schonnebeck empfängt den Tabellenführer in der kommenden Woche damit weiterhin als sicherer Dritter. Tönnies: „Wir können das Selbstvertrauen mitnehmen, dass wir gegen eine Truppe, die von der individuellen Klasse her ähnlich besetzt ist wie Straelen einen Punkt mitgenommen haben.“

Schonnebeck: Sprenger - Skuppin (46. Enger), Ogrzall, Nakowitsch, Ketsatis - Barrera, Heppke (82. Dombayci) - Patelschick, Yerek (46. Müller), Ambrosimov (77. Kilav) - Denker.

Tore: 1:0 Harneid (34.), 1:1 Müller (64.).

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte: Ketsatis (80., Meckern).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben