Handball-Verbandsliga

SG Überruhr dominierte als Gast in eigener Halle

Unentschieden endete dieser Zweikampf zwischen Michael Mahr (verdeckt) von der MTG Horst Essen im Angriff gegen den Überruhr Thomas Onnebrink. Ansonsten sorgte die SGÜ aber für klare Verhältnisse.

Unentschieden endete dieser Zweikampf zwischen Michael Mahr (verdeckt) von der MTG Horst Essen im Angriff gegen den Überruhr Thomas Onnebrink. Ansonsten sorgte die SGÜ aber für klare Verhältnisse.

Foto: Michael Gohl/FFS

Essen.  Beim 29:24-Sieg im Verbandsliga-Derby bei der MTG Horst sah Sebastian Vogel eine entspannte zweite Halbzeit seiner Überruhrer Mannschaft.

Verbandsliga
MTG Horst - SG Überruhr 24:29 (14:15).

MTG-Sprecher Carsten Stepping bescheinigte der SGÜ einen verdienen Erfolg, „der allerdings zu hoch ausgefallen ist.“ Die ersatzgeschwächte MTG kam gut in das Derby und führte über 5:2, 8:4, 10:6 in der 22. Minute mit 13:9. In der Endphase vor dem Wechsel kippte das Spiel. Die Überruhrer als Gäste vor 300 Zuschauern in der eigenen Halle, setzten sich auf 14:11 und 17:14 (32.) ab. Beim 23:18 war in der 49. Minute die Vorentscheidung gefallen. Carsten Stepping bemängelte vor allem die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft: „Ein weiterer ausschlaggebender Punkt war jedoch die gute Ersatzbank der Überruhrer. Dennoch war unser Trainer Maik Paulus nicht unzufrieden und lobte die Mannschaft für die beste Saisonleistung.“

Sebastian Vogel sah eine, aus SGÜ-Sicht, entspannte zweite Halbzeit: „Das Spiel war sicherlich kein großes spielerisches Highlight. Die MTG kam wie erwartet mit viel Schwung und hat uns in den ersten 20 Minuten überrumpelt. Wir haben uns immer besser darauf eingestellt, und die eingewechselten Spieler haben gute Akzente gesetzt. Vor allem die breite Bank hat am Ende den Unterschied gemacht.“
Tore MTG: Griese (14), Delsing (3), Parr, Syperek (je 2), L. Klingenberger, Mahr, Deckwitz; SGÜ: Gregory (7), Pöter, Krüger, Kürten (je 4), Thomas, Eller (je 3), Lepper (2), Onnebrink, Birkenstock.

Das ETB-Spiel stand unter tragischen Vorzeichen

Kettwiger SV - TB Wülfrath 32:27 (16:13). Die Kettwiger sind nach dem 18:28-Ausrutscher gegen Lintorf wieder in der Spur. Mit Christian Röckmann, mit vier Treffern maßgeblich am Erfolg beteiligt, hatte der KSV über die gesamten 60 Minuten die „Hand auf dem Spiel“: „Von Beginn an überzeugte die harte Abwehr. Im Angriff machte sich die Rückkehr von Lars Pfeiffer vor allem im Spiel über den Kreis positiv bemerkbar. Der Rückraum traf vor allem im Einsatz mit den Außen viele richtige Entscheidungen.“ Es dauerte allerdings bis zur 45. Minute, ehe sich das Team von Trainer Marvin Leisten deutlicher auf 23:17 absetzen konnte.
Tore: Kaesler (7), Pfeiffer (5), Leisen, Moeller, Röckmann (je4), Bing (3), Gehsla (2), Scholten, Götte, Neumann.

ETB - Solinger TB 30:31 (11:12). „Der gesamte Spieltag des ETB fand in Gedenken an den am letzten Mittwoch verstorbenen Vorsitzenden der Handballabteilung Stefan Marschner statt. Viele Mitglieder der Vereins-Familie, sowie zahlreiche ehemalige Weggefährten sowie Handballer aus Essen und Umgebung fanden sich ein, um miteinander dem großartigen Wirken Stefan Marschners zu gedenken. Im Namen der ETB-Handballer ein riesiges Dankeschön an alle, die an diesem schwierigen Tag den Weg in die Halle fanden und unsere Trauer teilten“, so Führungsspieler Lars Dressler. Unter diesen Vorzeichen verpassten die Schwarz-Weißen nur knapp ihren ersten Sieg. Nach einem guten Start und einer Partie auf Augenhöhe, geriet das Team während einer Schwächephase mit 17:24 in Rückstand. Die Moral und der Kampf reichten nur noch zum Anschluss. Matthias Kuth und Fabian Offermann überzeugten in der Offensive.
Tore: Dressler (8), Kuth (6), Offermann (5), Simon, Vogt (je 3), Achatz, Ulrich (je 2), Jetter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben