Tennis 2. Bundesliga

TC Bredeney könnte gegen Neuss Aufstieg perfekt machen

Mats Moraing will mit dem TC Bredeney den Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt machen.

Mats Moraing will mit dem TC Bredeney den Aufstieg in die 1. Bundesliga perfekt machen.

Foto: Dieter Meier

Essen.  TC Bredeney empfängt am Freitag BW Neuss zum Showdown im Titelrennen der 2. Liga. Der Sieger dieses Duells dürfte als Aufsteiger feststehen.

Matchball am Zeißbogen. An diesem Freitag fällt dort ab 13 Uhr die Entscheidung zwischen dem TC Bredeney und Blau-Weiß Neuss, wer in die 1. Bundesliga aufsteigen wird. Beide Mannschaften liegen ohne eine Niederlage souverän an der Tabellenspitze. Die Neusser (14:0) führten mit 52:11-Matchpunkten die Rangliste an. Während die Blau-Weißen am letzten Spieltag frei haben, beschließen die Essener (12:0/46:8) die Saison am Sonntag (11 Uhr) bei BW Berlin. Eine Variante im Aufstiegsrennen wäre noch möglich: Gewinnt Bredeney gegen Neuss nur knapp und verliert dann in Berlin, könnte das bessere Match- und Satzverhältnis noch für die Neusser sprechen.

Erstliga-Absteiger strebt direkte Rückkehr an

Die Gäste, die in der vergangenen Saison die Erstliga verlassen mussten, streben natürlich den direkten Wiederaufstieg an. Für den TCB wäre es nach der Vizemeisterschaft der Damen in der 1. Liga ein weiterer Höhepunkt der beispiellosen sportlichen Entwicklung in den letzten sieben Jahren. Der Club hat nicht nur mit den beiden Top-Teams einen rasanten Höhenflug hinlegt. Die zweite Damen-Mannschaft sowie die Damen und Herren der Altersklasse 40 wurden Westdeutscher Meister. Die Herren II und 55 schlagen ebenfalls in der nächsten Saison in der Regionalliga auf.

Bredeneys Sportmanager Torsten Rekasch, der ein Duell auf Augenhöhe erwartet, lässt sich eben so wenig in die Karten schauen wie Teamchef Marius Zay. Der Neusser Teamchef sieht die Gastgeber aber eindeutig in der Favoritenrolle. Aufgrund von Turnierverpflichtungen wird sich die personelle Besetzung bei beiden Mannschaften – wie immer – erst kurzfristig entscheiden. Für Torsten Rekasch steht allerdings fest, dass Mats Moraing, der in Wilhelmshaven mit einer Verletzung pausieren musste, wieder zur Verfügung steht.

Belgier Jeroen Vanneste hat makellose Bilanz

Bei Bredeney kamen in den bisher sechs Partien zwölf der ersten 14 Spieler zum Einsatz. Der Belgier Jeroen Vanneste ist mit 10:0 Punkten interner Spitzenreiter. Es folgen Mats Moraing (6:0), Mats Rosenkranz (7:1), Mohamed Safwat (6:1) und Michael Geerts (5:0). Bei Neuss waren besonders erfolgreich (Einzel und Doppel): Julian Cagnina (13:1), Botic van de Zandschulp, Frederik Nielsen (je 10:0), Javier Barranco Cosano (8:0) und Tak Khunn Wang (7:3).

Trotz aller Euphorie nach einem möglichen Erfolg gegen Neuss nimmt Rekasch die Aufgabe in Berlin sehr ernst: „Das wird wie in Wilhelmshaven kein Selbstläufer. Die Berliner kämpfen als Tabellensechster mit 4:6 Punkten in dem sehr engen Abstiegskampf noch um den Klassenerhalt.“

Neusser Spitzenspieler Monteiro ist noch sieglos

Das Team um den Spitzenspieler Joao Monteiro gewann bisher gegen Bielefeld (5:4) und Iserlohn (6:3). Der Portugiese Monteiro wartet allerdings mit einer Bilanz von 0:5 noch auf den ersten Sieg. Die beiden Tschechen Michael Vrbensky (4:4) und Patrik Rikl (ohne Einsatz), Agustin Velotti (ARG/10:2), Nuno Borges (POR/6:2), und Petr Nouza (CZE/3:9) sind auf den ersten sechs Positionen gesetzt. Der Rest des Teams besteht aus deutschen Spielern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben