Handball Regionalliga

Tusem-Reserve bittet zum Gipfeltreffen auf die Höhe

Die Tusem-Reserve (rot) wird sich mächtig strecken müssen, um gegen Opladen etwas zu holen.

Die Tusem-Reserve (rot) wird sich mächtig strecken müssen, um gegen Opladen etwas zu holen.

Foto: Arnulf Stoffel/FFS

Essen.  Mit dem TuS Opladen kommt der verlustpunktfreie Tabellenführer auf die Margarethenhöhe. Gäste haben auch bei den Gegentreffern den Spitzenwert.

Tusem II - TuS 82 Opladen (So., 17, Margarethenhöhe).
Gipfeltreffen auf der „Höhe”. Mit der Zweitvertretung des Tusem und dem TuS Opladen stehen sich die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften gegenüber. Der Mittelrhein-Vertreter liegt mit optimalen 8:0-Punkten durch die Erfolge gegen Siebengebirge, Köln-Wahn, Korschenbroich und Aldekerk an der Tabellenspitze. Die Essener gaben ihren einzigen Punkt am vergangenen Wochenende beim 29:29 in Dinslaken ab. Die Erfolge gegen die SG Ratingen, Langenfeld und Weiden waren im Vergleich zu den Gäste jedoch wesentlich knapper.

Tusem-Trainer Weisz weiß um die Schwere der Aufgabe

Tusem-Trainer Nelson Weisz ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst: „Um gegen Opladen bestehen zu können, muss in jedem Fall eine deutliche Leistungssteigerung her. Coach Fabrice Voigt verfügt über eine erfahrene und eingespielte Mannschaft, die sich mit Eric Prützel, Hendrik Rachow und Peer Pütz gezielt verstärkt hat. Nicht mehr dabei ist jedoch der langjährige Topscorer Marius Anger, der vor der Begegnung am vergangenen Wochenende gegen Aldekerk verbschiedet wurde. Das Prunkstück ist auf jeden Fall die Deckung. Wir müssen den Ball wieder besser laufen lassen und weniger einfache Fehler produzieren, um Lösungen gegen das Opladener Bollwerk zu finden. Mit nur 95 Gegentreffern aus den vier Spielen liegt das Team ebenfalls an der Spitze.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben