Fußball Regionalliga

Auf diese Teams trifft Schalkes U23 in der Regionalliga West

Für Trainer Torsten Fröhling (Mitte) und seine Schalker U23 beginnt Ende Juli das Abenteuer Regionalliga. Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Für Trainer Torsten Fröhling (Mitte) und seine Schalker U23 beginnt Ende Juli das Abenteuer Regionalliga. Foto: Thorsten Tillmann / FUNKE Foto Services

Foto: Thorsten Tillmann / RS

Gelsenkirchen.   Die Regionalliga West wird zur Saison 2019/20 auf 19 Mannschaften aufgestockt. Saisonbeginn ist zwischen dem 26. und 28. Juli.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ende Juli beginnt für die Schalker U23 die neue Saison in der Fußball-Regionalliga West. Die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling hat überlegen den Aufstieg in die vierthöchste Spielklasse Deutschlands geschafft. Seit Montag steht fest, auf welche 18 Mannschaften der Nachwuchs der Königsblauen in der nächsten Spielzeit treffen wird: Sportfreunde Lotte, Fortuna Köln, Rot-Weiß Oberhausen, SV Rödinghausen, Borussia Mönchengladbach II, Borussia Dortmund II, Alemannia Aachen, SC Verl, Rot-Weiss Essen, 1. FC Köln II, Wuppertaler SV, SG Wattenscheid 09, Fortuna Düsseldorf II, SV Lippstadt 08, Bonner SC, TuS Haltern, VfB Homberg und SV Bergisch-Gladbach.

Liga wird auf 19 Klubs aufgestockt

Durch die Abstiege von Fortuna Köln und der der Sportfreunde Lotte aus der 3. Liga ist die Regionalliga West auf 19 Klubs aufgestockt worden. Neben der Schalker U23 sind auch der TuS Haltern aus der Oberliga West und der VfB Homberg aus der Oberliga Niederrhein aufgestiegen.

Die Entscheidung um den letzten freien Platz ist zwischen dem SV Wegberg-Beeck und der SV Bergisch-Gladbach gefallen. Beide Teams haben sich in der Oberliga Mittelrhein ein enges Duell geliefert, das der SV Bergisch-Gladbach für sich entschieden hat.

In der Saison 2016/17 spielte die Schalker U23 zuletzt in der Regionalliga. Nach 34 Spieltagen stand das Team auf Rang 16 und stieg in die Oberliga ab. Im ersten Jahr reichte es in Liga fünf nur zu Rang sechs, der sofortige Wiederaufstieg misslang. Im zweiten Anlauf hat es geklappt. Die Mannschaft von Torsten Fröhling hatte 15 Punkte Vorsprung auf Verfolger TuS Haltern, der nun ebenfalls Regionalligist ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben