Kreisliga

Auf- und Abstiegsregelung: Der Letzte steigt sicher ab

Der SV Zweckel (grüne Trikots) und Gençlerbirliği Resse kämpfen in der Bezirksliga noch um den Klassenerhalt.

Der SV Zweckel (grüne Trikots) und Gençlerbirliği Resse kämpfen in der Bezirksliga noch um den Klassenerhalt.

Foto: Oliver Mengedoht

Gelsenkirchen.   Da es einen Bezirksliga-Absteiger aus dem Fußballkreis Gelsenkirchen geben wird, müssen drei Mannschaften aus der Kreisliga A eine Klasse tiefer.

Die Saison 2017/18 in der Fußball-Kreisliga A beendete ETuS Bismarck in der Staffel 2 auf dem 16. und damit letzten Tabellenplatz, und trotzdem mussten die Eisenbahner vom Trinenkamp nicht absteigen. Eine solche Konstellation hatte es im Kreis-Oberhaus zuvor wohl noch nie gegeben und wird es wahrscheinlich auch so schnell nicht wieder geben.

Nach der Auf- und Abstiegsregelung des Fußballkreises Gelsenkirchen für die laufende Spielzeit 2018/19 steigt grundsätzlich die letzte Mannschaft jeder Staffel zur Kreisliga B ab. Hinzu kommt noch die zweite Mannschaft von Gençlerbirliği Resse, die bereits vor dem ersten Anstoß als Absteiger feststand. Sie wurde als 17. Mannschaft der Staffel 2 gemeldet, aber vom Verein sofort wieder zurückgezogen.

Wie viele Mannschaften aus der Kreisliga A absteigen müssen, ist abhängig von der Anzahl der aus dem Fußballkreis Gelsenkirchen stammenden Absteiger aus der Bezirksliga. Zwei Spieltage vor dem Saisonende steht fest, dass es einen Bezirksliga-Absteiger aus dem Fußballkreis Gelsenkirchen geben wird: den SV Zweckel, Gençlerbirliği Resse oder, was ziemlich unwahrscheinlich ist, den SV Horst 08 II.

Drei weitere Absteiger aus der Kreisliga A

Neben Gençlerbirliği II gibt es deshalb drei weitere Absteiger aus der Kreisliga A. Da DJK TuS Rotthausen und Preußen Gladbeck ihre zweiten Mannschaften im Laufe der Saison ebenfalls zurückgezogen haben, stehen somit zwei weitere Absteiger fest. Den vierten Absteiger ermitteln die beiden Tabellen-15. der beiden Staffeln.

Aus der Kreisliga B steigen drei Mannschaften ins Kreis-Oberhaus auf: die beiden Staffelmeister sowie der Sieger eines Entscheidungsspiels zwischen den beiden Staffelzweiten. Sollten sich zwei Teams aus der Gelsenkirchener Kreisliga A für den Aufstieg in die Bezirksliga qualifizieren, steigt eine zusätzliche Mannschaft aus der Kreisliga B in die Kreisliga A auf.

Zwei Mannschaften haben sich in der Kreisliga B im Laufe der Saison vom Spielbetrieb zurückgezogen: DJK SG Borussia Scholven in der Staffel 1 sowie die SG Eintracht 07/12 II in der Staffel 2. Sie stehen bereits als Absteiger in die Kreisliga C fest. Aus jeder Staffel muss noch ein weiteres Team runter.

Aus der Kreisliga C steigen mindestens fünf Mannschaften auf: die drei Staffelmeister sowie mindestens zwei der drei Staffelzweiten, die in einer Relegationsrunde ermittelt werden. Der Letzte dieser Relegationsrunde rückt ebenfalls in die Kreisliga B auf, wenn der Fußballkreis Gelsenkirchen insgesamt zwei Aufsteiger zur Bezirksliga stellen sollte.

>>> Entscheidungsspiel-Verlierer muss nach Dortmund

Auch in dieser Saison stellt der Fußballkreis Gelsenkirchen 1,5 Aufsteiger zur Bezirksliga. Das heißt: Die Meister der beiden Kreisliga-A-Staffeln ermitteln in einem Entscheidungsspiel einen der 1,5 Aufsteiger. Dieses Spiel findet unmittelbar nach Beendigung der Meisterschaftssaison auf einer neutralen Sportanlage statt.


Die unterlegene Mannschaft spielt gegen ein Team aus einem anderen Fußballkreis in zusätzlichen Entscheidungsspielen einen weiteren Aufsteiger zur Bezirksliga aus. Die Entscheidung fällt in Hin- und Rückspielen, die nach den Bestimmungen der UEFA-Klubwettbewerbe ausgetragen werden, die für Spiele im K.-o.-System gelten.


Der Verbandsfußballausschuss hat bereits die Paarungen für diese Spiele festgelegt. Der Vertreter aus dem Fußballkreis Gelsenkirchen duelliert sich dabei mit dem Vertreter des Fußballkreises Dortmund. Die Dortmunder stellen 2,5 Aufsteiger. Das Hinspiel findet beim Dortmunder Vertreter statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben