Corona-Newsblog

Gelsenkirchen: Corona und Budenzauber – das passt nicht

Coronavirus: Wie sich Menschen am häufigsten anstecken

Corona hat einen großen Einfluss auf das Leben. Das Wissen über die häufigsten Übertragungswege kann uns den Alltag erleichtern und schützen.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen.  Gegenüber Sonntag haben sich die Coronazahlen kaum verändert. 802 Gelsenkirchener sind aktuell infiziert. Abgesagt wurde der Weihnachtsmarkt.

Wie entwickelt sich Corona in Gelsenkirchen? In diesem Newsblog finden Sie die wichtigsten Nachrichten der Lokalredaktion. Den Corona-Ticker für NRW lesen Sie hier, den für Deutschland hier.

  • In Gelsenkirchen gibt es bis dato 1964 bestätigte Fälle insgesamt, der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohnern liegt laut Robert-Koch-Institut am Montag (26. Oktober, 0 Uhr) bei 119,4 (Vortag: 122,5)
  • Damit zählt Gelsenkirchen zu den Städten mit den meisten Neuinfektionen in NRW

Corona in Gelsenkirchen: Aktuelle Nachrichten in unserem Newsblog

Update, 26. Oktober

Die SMG, die Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen, hat den Weihnachtsmarkt in der City abgesagt. Die steigenden Infektionszahlen und damit verbundene Coronaschutzmaßnahmen der Stadt ließen keine Planung mehr zu. „Es ist schade. Aber der Markt lebt davon, dass Menschen zusammen kommen. Das ist dieses Jahr in gewohnter Form einfach nicht drin“, sagt SMG-Geschäftsführer Markus Schwardtmann.

In Buer soll zumindest das Weihnachtsdorf am Dom realisiert werden, das eine Agentur plant. Das Programm dort soll allerdings deutlich abgespeckt werden.

Immerhin will die SMG für etwas festlichen Glanz sorgen: Über der Bahnhofstraße und den Seitenstraßen wird wie in den Vorjahren die Weihnachtsbeleuchtung aufgehängt. Zudem werde die Innenstadt mit Weihnachtsbäumen dekoriert. Und die Händler sollen die Möglichkeit bekommen, an einzelnen, dezentralen Standorten in der City, eine Sondernutzung zu beantragen.

Update, 26. Oktober, 6 Uhr

Die neue Woche startet mit fast unveränderten Werten. Die Gesamtzahl der Menschen, die sich in Gelsenkirchen mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt wie am Sonntag bei 1964. Aktuell sind 802 Personen infiziert (Vortag: 760). Der Inzidenzwert, der anzeigt, wie viele Infizierte es pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen gibt, sinkt leicht auf 119,4 (Sonntag: 122,5). Die Zahl der Todesfälle wird nach wie vor mit 20 angegeben.

Erfahrungsgemäß sind die Fallzahlen an Sonntagen und Montagen niedriger, auch weil an Wochenenden weniger getestet wird. Zudem blieb zunächst unklar, ob tatsächlich alle von den Gesundheitsämtern registrierten Neuinfektionen in die RKI-Statistik von Montag einflossen. Denn: Für 13 Kreise und kreisfreie Städte in NRW wies das RKI von Sonntag auf Montag (0.00 Uhr) keine Neuinfektionen aus. Erst am Donnerstag war es wegen einer technischen Störung bei der Übermittlung der Zahlen zu Datenlücken gekommen.

Update, 25. Oktober, 8.30 Uhr

Auch am Sonntagmorgen meldet die Stadt wieder mehr aktive Coronainfektionen in Gelsenkirchen. 760 aktuell Infizierte sind den Behörden bekannt, die Zahl der Gelsenkirchener, bei denen seit Ausbruch der Pandemie Covid19 nachgewiesen wurde, steigt auf 2110. 20 Menschen sind in Gelsenkirchen mit dem Virus gestorben, der Inzidenzwert liegt am Sonntag lauf Stadt bei 122,5.

Update, 24. Oktober, 7.15 Uhr

In der Nacht zu Samstag meldete die Stadt den 20. Todesfall eines Gelsenkircheners, der mit einer Coronavirusinfektion gestorben ist. 1964 sind oder waren insgesamt seit Ausbruch der Pandemie in Gelsenkirchen mit Corona infiziert, 714 aktive Infektionen sind dem Gesundheitsamt bekannt, die Zahl der unerkannten Fälle lasse sich laut Gesundheitsdezernent Luidger Wolterhoff nicht seriös schätzen. Der Inzidenzwert ist am Samstag auf 238,7 gestiegen.

Update 23. Oktober, 8 Uhr

672 Gelsenkirchener sind aktuell infiziert.

Die Inzidenz (Inzidenz (Infektionen binnen 7 Tagen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner) liegt bei 129.

1892 sind oder waren bisher insgesamt infiziert.

19 Menschen sind in Gelsenkirchen mit dem Virus gestorben.

Update, 22. Oktober, 9 Uhr

Die Infektionszahlen in Gelsenkirchen steigen weiter stark an. Am Donnerstagmorgen sind 601 Personen noch aktiv infiziert. Wie die Stadt die Verbreitung verlangsamen will und was das für Bürger bedeutet, lesen Sie hier.

Update, 21. Oktober, 5.25 Uhr: Das Infektionsgeschehen in Gelsenkirchen ist anhaltend dynamisch: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand: Mittwoch, 21. Oktober, 0 Uhr) auf 113,2 gestiegen. Im Vergleich zum Montag wurden 58 neue Infektionen gemeldet, 1741 Corona-Fälle wurden in Gelsenkirchen bislang insgesamt seit Beginn der Pandemie registriert.

Update, 20. Oktober, 6.50 Uhr: Gelsenkirchen gehört am Dienstag in NRW zu den Städten mit den meisten Neuinfektionen: So meldete das RKI in der Nacht eine aktuelle Inzidenzzahl von 104,76. Das RKI verzeichnet insgesamt 1683 Covid-19-Fälle seit Beginn der Pandemie: Damit sind innerhalb von einem Tag 89 Neuinfektionen hinzu gekommen. Der enorme Unterschied erklärt sich auch durch den oft personalbedingten Meldeverzug an den Wochenenden: Dadurch liegen die gemeldeten Zahlen an den Wochenenden und Montagen meist etwas niedriger. Die Zahl der Todesfälle durch Corona in Gelsenkirchen liegt unverändert bei 19.

Update: 19. Oktober, 7.55 Uhr: Der Inzidenzwert in Gelsenkirchen ist am zweiten Tag in Folge leicht gesunken. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Laut RKI sank der Inzidenzwert, als der Wert der die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen Woche zählt, bei 81.3. Inwieweit die tatsächlich ein Trend sein könnte, ist jedoch fraglich. Die Meldezahlen sinken Sonntags und Montags generell - und die Stadt Gelsenkirchen hatte dem RKI am Sonntag offenbar keine aktuellen Zahlen mitgeteilt. In der RKI-Statistik standen am Montag nach wie vor 1594 erfasste Corona-Infizierte seit Beginn der Pandemie; die gleiche Zahl wie am Sonntag.

Update: 18. Oktober, 9.19 Uhr: Noch immer liegt der Inzidenzwert in Gelsenkirchen bei über 80, ist allerdings nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) auf 85,1 leicht gesunken (Stand: Sonntag, 18. Oktober, 0 Uhr). Das RKI hat seit Beginn der Pandemie 1594 Corona-Infektionen in Gelsenkirchen registriert. Ab Montag, 19. Oktober, dürfen in der Stadt deshalb nur noch höchstens zehn Menschen an privaten Feiern in öffentlichen Räumen teilnehmen. Bei Konzerten und sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen gilt auch am Sitzplatz Maskenpflicht. Im öffentlichen Raum dürfen sich nur noch bis zu fünf Menschen aus bis zu zwei Haushalten treffen.

Update: 17. Oktober, 8.45 Uhr:

Der Sieben-Tages-Inzidenzwert ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts noch einmal angestiegen: Er liegt nun bei 88,2. 473 Menschen sind aktuell infiziert. Das sind höhere Werte als in vielen Nachbarstädten im Ruhrgebiet. Herne kommt allerdings auf einen Inzidenzwert von über 100.

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Ihrer Stadt, neue Verordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Update 16. Oktober, 8.53 Uhr

Die Kurve, die den Verlauf der Corona-Infektionen in Gelsenkirchen abbildet, steigt immer steiler an. Wie im ganzen Land muss auch das hiesige Gesundheitsamt täglich wieder deutlich mehr Corona-Infizierte melden. Bei 1535 Gelsenkirchenern wurde Covid19 bisher schon nachgewiesen, 432 aktive Fälle meldet die Stadt. Gestorben mit einer Corona-Infektion sind bisher 19 Personen, der wichtige Sieben-Tage-Wert liegt am Freitag bei 78,6.

Update 15. Oktober, 8.42 Uhr

Sie galten als Helden der Corona-Krise. Man beklatschte sie, versprach ihnen Bonus-Zahlungen und sprach von einer bleibenden Aufwertung ihres Berufes. Doch was ist heute noch übrig von der Wertschätzung für Pflegekräfte? Nicht viel, wenn man den Gelsenkirchener Krankenpfleger Volker Doifl fragt. Der 53-Jährige Mitarbeiter des Bergmannsheil Buer sagt: „Für uns hat sich nichts zum Positiven verändert.“.

Besuchsverbot im Krankenhaus

Ab Donnerstag, 15. Oktober, sind sowohl die Evangelischen Kliniken an der Munckelstraße als auch das Bergmannsheil Buer inklusive Kinder- und Jugendklinik für Besucher wieder geschlossen. Aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionszahlen beschlossen beide Häuser die erneute Schließung zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern, in Absprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt. Ausnahmen gebe es für Patienten in der letzten Lebensphase, versichert EVK-Geschäftsführer Olaf Walter. Besonders hilfsbedürftige Personen dürften zudem von Angehörigen auf die Station gebracht werden.

Update 14. Oktober, 10.40 Uhr

Nachdem der Inzidenzwert, der die Infektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner angibt, laut Angaben der Stadt Gelsenkirchen auf 48,1 gesunken schien, korrigierte die Stadt wenig später ihre Angaben. Es habe einen Übertragungsfehler seitens des Robert-Koch-Instituts (RKI) gegeben, so ein Stadtsprecher. Der tatsächliche Wert liegt bei 61.

Update 14. Oktober

Der Inzidenzwert in Gelsenkirchen ist wieder gesunken, nachdem er zuvor über die Schwelle von 50 Infektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner gesprungen war. Nun liegt der Wer mit 48,1 wieder unter der Grenze. Dennoch bleibt die Stadt erst einmal Risikogebiet. Um diesen Bereich wieder zu verlassen, muss der Wert laut den Regeln des RKI sieben Tage lang unter der Warnstufe liegen.

Update 13. Oktober

Nun gehört auch Gelsenkirchen zu jenen NRW-Kommunen, die auf der Karte des RKI rot leuchten: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist (Stand: 13. Oktober, 0 Uhr) auf 58,9 gestiegen. Damit gehört die Stadt nun auch zu den Corona-Risikogebieten, in denen schärfere Maßnahmen greifen.

Update 12. Oktober

309 bekannte, noch aktive Corona-Infektionen zählt die Stadt am Montagmorgen in Gelsenkirchen. Insgesamt sind bisher mindestens 1347 Menschen mit dem Coronavirus infiziert gewesen, 19 Gelsenkirchener starben am oder mit dem Virus. Der wichtige Sieben-Tage-Wert liegt bei 45,4.

Lesetipp: Christian Kanisius erkrankte schwer an Corona, ist nach langem Koma genesen. Nun eilt der Gelsenkirchener Feuerwehrmann wieder anderen zu Hilfe.

Update 11. Oktober

In Gelsenkirchen sind laut Stadt aktuell 289 Personen mit dem Coronavirus infiziert – das sind genauso viele wie noch am Tag zuvor. Auch die Zahl der insgesamt bestätigten Fälle bleibt unverändert und liegt wie am Samstag bei 1347. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist im Vergleich zum Vortag leicht gesunken und liegt nun bei 45,8 (Samstag: 48,9).

+++ Aktuelle Fallzahlen aus Ihrer Stadt, neue Verordnungen, neue Erkenntnisse der Impfstoff-Forschung: Das Corona-Update hält Sie auf dem Laufenden. Hier kostenlos für den Newsletter anmelden! +++

Update 10. Oktober

In Gelsenkirchen sind laut Stadt aktuell 289 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist weiter gestiegen und liegt nun bei 48,9 kurz von dem kritischen Wert von 50 Infektionen binnen sieben Tage. Insgesamt zählt das Robert-Koch-Institut 1347 bestätigte Fälle in Gelsenkirchen.

Überschreitet Gelsenkirchen den Inzidenzwert von 50, gilt die Stadt als Risikogebiet. In diesem Fall müssen sich Menschen bei innerdeutschen Reisen in vielen Bundesländern ein negatives Testergebnis vorlegen. Das Land NRW hat jetzt bekanntgegeben, dass Einwohner von Risikogebieten sich .

Update 9. Oktober

In Gelsenkirchen sind laut Stadt aktuell 257 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist weiter gestiegen und liegt nun bei 47, kurz von dem kritischen Wert von 50 Infektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner. Wenn dieser Wert überschritten wird, kann die Stadt neue Restriktionen anordnen. Insgesamt zählt das Robert-Koch-Institut 1324 bestätigte Fälle in Gelsenkirchen.

Update 8. Oktober:

Die Korrektur bei den Todesfällen in der Gelsenkirchener Corona-Statistik hatte in der WAZ-Leserschaft für Irritationen gesorgt: Am Dienstag, 6. Oktober, lag sie noch bei 20, einen Tag später, am Mittwoch, 7. Oktober, dann bei 19. Eine Erklärung dafür liefert Stadtsprecher Martin Schulmann auf Anfrage der WAZ: „Durch den Ort des Versterbens ist es zu einer falschen Zuordnung gekommen“, sagt er.

Im wahrscheinlichsten Fall könnte es so gewesen sein, dass ein Mensch in einem Gelsenkirchener Krankenhaus verstorben ist und somit in die Corona-Statistik der Stadt eingerechnet wurde. Erst später könnte sich dann herausgestellt haben, dass dieser Mensch gar kein Gelsenkirchener war, sondern in einer ganz anderen Stadt oder Gemeinde gemeldet ist. Genau rekonstruieren lässt sich das aber nicht. Bislang sei so etwas zwei Mal vorgekommen, berichtet Schulmann weiter. „Das kann auch immer wieder passieren.“ Denn schließlich dauere es immer etwas, bis die Daten abgeglichen und in der Statistik geändert sind.

Update 8. Oktober:

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist laut Stadt in Gelsenkirchen weiter gestiegen und liegt nun bei 45,8. Damit rückt er erneut näher an die kritische Marke von 50 Infektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner, ab der Gelsenkirchen als innerdeutsches Risikogebiet gelten würde. Momentan sind 237 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt gab es dem Robert-Koch-Institut zufolge 1298 bestätigte Corona-Fälle in Gelsenkirchen.

Update 7. Oktober:

In Gelsenkirchen sind am Mittwoch, 7. Oktober, insgesamt 251 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zu Dienstag ist die Zahl gestiegen – am 6. Oktober lag sie bei 237. Der Sieben-Tage-Wert ist ebenfalls gestiegen und liegt nun bei 43. Steigt der Wert über 50, kann die Stadtverwaltung weitere Schutzmaßnahmen anordnen.

Insgesamt verzeichnet das Robert-Koch-Institut 1272 bestätigte Fälle.

Update 6. Oktober:

Polizei und Kommunaler Ordnungsdienst (KOD) haben am Samstag in der Buerschen Innenstadt kontrolliert, . Dabei schrieben sie insgesamt 13 Anzeigen gegen Privatpersonen: Die Betroffenen müssen mit einem Bußgeld in Höhe von 250 Euro rechnen. Außerdem stellten die Ordnungspartner Verstöße in Gastronomie-Betrieben fest.

Update 6. Oktober:

Die Zahl der aktuell in Gelsenkirchen mit Corona infizierten Menschen ist von 285 auf nunmehr 237 gesunken. Dafür ist der Inzidenzwert, auch Sieben-Tage-Wert (je 100.000 Einwohner) genannt, deutlich angestiegen - und zwar von 32,2 auf aktuell 38,7. Insgesamt haben Stadt und Robert-Koch-Institut hier bislang 1244 Infektionsfälle registriert, dazu 20 Todesfälle mit oder an Corona.

Etwas anders sieht die Lage im Regierungsbezirk Münster aus - hier sind die Zahlen der aktuellen Infektionen und die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen gestiegen. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 1021 auf 1079 angewachsen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit Covid-19 im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 10.403 auf 10.563 erhöht.

Update 5. Oktober:

Insgesamt sind 285 Gelsenkirchener mit Corona infiziert, die Gesamtzahl der bestätigten Fälle liegt unverändert bei 1210. Die Zahl der Todesfälle wird für Gelsenkirchen mit 20 angegeben. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört, ist von Freitag auf Montag von 928 auf 1021 (Stand: 05.10., 12.25 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk Münster hat sich seit Sonntag von 10.198 auf 10.403 erhöht.

Update 4. Oktober:

Der Sieben-Tage-Wert ist am Sonntag laut Robert-Koch-Institut unter die kritische Marke von 35 gesunken. Er liegt jetzt bei 33,4. Aktuell sind 266 Gelsenkirchener mit dem Coronavirus infiziert, insgesamt gibt es 1210 bestätigte Fälle.

Update 2. Oktober:

Der Inzidenzwert – er gibt die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen an – ist im Vergleich zum Vortag gesunken: von 40,7 auf 37,2 . Insgesamt gibt es in Gelsenkirchen 1186 bestätigte Fälle, aktuell infiziert mit dem Coronavirus sind laut Stadt 271 Gelsenkirchener.

Update 1. Oktober:

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in Gelsenkirchen ist seit gestern nicht gestiegen: Auch heute liegt die Zahl bei 234. Der Sieben-Tage-Wert ist laut Robert-Koch-Institut leicht gesunken, von 41,1 auf heute 40,7.

Update 30. September:

Der sogenannte Inzidenzwert, der die Zahl der Infektionen pro 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen angibt, ist am Mittwoch auf 41,1 gestiegen – am Dienstag lag der Wert noch bei 39,5. Steigt die Zahl über 50, kann die Stadt weitere, einschneidende Maßnahmen anordnen. Die Gesamtzahl der mit Corona infizierten Menschen ist am Mittwoch auf 1152 angestiegen, am Dienstag lag sie noch bei 1136. Aktuell sind 234 Menschen infiziert (Dienstag: 227), die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 19.

Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von 788 (Dienstag) auf 815 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Regierungsbezirk hat sich von 9.905 auf 9.989 erhöht.

Update 29. September:

An zwei weiteren Gelsenkirchener Schulen sind am Dienstag neue Corona-Fälle in der Schülerschaft bekannt geworden: An der Lessing-Realschule gab es zwei Fälle in den Jahrgangsstufen 8 und 9. Am Grillo-Gymnasium ist ein Corona-Fall in der Oberstufe aufgetreten – durch die Schulkooperation mit dem Ricarda-Huch-Gymnasium bestanden hier auch Kontakte mit der Nachbarschule hatte. Alle in Frage kommenden Kontaktpersonen in Schülerschaft und Lehrerkollegium sind vom Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen unter Quarantäne gestellt worden.

Update 29. September:

Die Corona-Zahlen in Gelsenkirchen bleiben weiter auf einem relativ hohen Niveau – der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner liegt mit 39,5 weiterhin über dem Schwellenwert von 35, ab dem strengere Maßnahmen veranlasst werden müssen. Am Dienstag meldete die Stadt 227 aktive Infektionen (Vortag: 219), insgesamt haben sich seit Anfang der Pandemie 1136 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, am Montag waren es 1109. Die Zahl der Todesfälle liegt konstant bei 19.

Auch im Regierungsbezirk Münster hat sich die Zahl der Infizierten leicht erhöht. Die Bezirksregierung meldet aktuell 788 Infizierte (Montag: 734), insgesamt steigt die Zahl damit auf 9.905 (Montag: 9.816).

Update 28. September:

Unterstützt von der Polizei hat der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) der Stadt Gelsenkirchen am Samstag (26. 09) eine private Feier in einer angemieteten Gaststätte in Bismarck beendet. „Es waren rund 100 Menschen in der Gaststätte, zudem wurden die geltenden Hygieneregeln nicht eingehalten“, teilt die Stadt mit. Somit sei erheblich gegen die seit dem 22. September geltende Allgemeinverfügung der Stadt Gelsenkirchen verstoßen worden, nach der Feste nur mit höchstens 50 Teilnehmern und unter Einhaltung strenger Auflagen zulässig sind. Gegen den Vermieter der Gaststätte und den Veranstalter der unangemeldeten und in diesem Rahmen unerlaubten Feier wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren und eine Zwangsgeldfestsetzung eingeleitet. Zudem wurden die Zugänge zur Gaststätte von der Stadt versiegelt und die Schlüssel sichergestellt. Hinweise auf die Feier gab es von Nachbarn. Sie hatten sich über laute Musik in der Gaststätte beschwert.

Update 28. September:

291 aktive Corona-Infektionen wurden Montag in Gelsenkirchen gezählt (Sonntag 213). Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner sank minimal von 38 auf 37,6. 19 Menschen sind bislang in Gelsenkirchen nach einer Infektion gestorben.

Update 27. September:

Der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner ist von Samstag auf Sonntag wieder leicht gefallen – von 39,5 auf 38. Gesundheitsamt

Update 27. September:

Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion oder Fachfragen rund um das Thema ist die lokale Corona-Hotline der Stadt Gelsenkirchen unter 0209 169 5000 bis auf Weiteres montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr zu erreichen. Samstags und sonntags ist die Hotline von 9 bis 13 Uhr besetzt. Unter dieser Rufnummer werden kostenfrei lokale, medizinische Fragestellungen rund um das Corona-Virus beantwortet.

Update 26. September:

39,5– das ist die aktualisierte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner gerechnet (Quelle: RKI, Stand 26. September, 0 Uhr), und dieser Wert macht die Hoffnungen auf Fans im Stadion zunichte: Schalke muss am Abend nun doch ohne Zuschauer gegen Werder Bremen spielen, teilte die Stadt am frühen Samstagmorgen mit.

Update 25. September:

An sechs Schulen und in einer Kindertageseinrichtung sind neue Corona-Fälle festgestellt worden. An allen Schulen geht es um jeweils eine bestätigte Neu-Infektion.

Betroffen sind: die Gertrud-Bäumer-Realschule (31 Schüler in Quarantäne), die Realschule Mühlenstraße (40 Schüler in Quarantäne), die Hauptschule Am Dahlbusch (41 Schüler und ein Lehrer in Quarantäne), das Ricarda-Huch-Gymnasium (55 Schüler und neun Lehrer in Quarantäne), das Berufskolleg für Technik und Gestaltung (29 Schüler und sechs Lehrer in Quarantäne) und die Grundschule an der Erzbahn (43 Schüler, drei Lehrer, zwei Integrationshelfer, zwei Mitarbeiter des Offenen Ganztags). An der Kindertageseinrichtung Rasselbande sind zwei Kinder positiv auf das Corona-Virus getestet. Hier sind zwei Kita-Gruppen mit insgesamt zirka 50 Kindern sowie 15 Mitarbeiterinnen in der Quarantäne.

Update 25. September:

Der FC Schalke 04 darf am Samstag gegen Bremen vor Zuschauern spielen. Nachdem die Corona-Inzidenzzahl in Gelsenkirchen (Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner) am Freitag auf 33,4 gesunken war, erklärte Stadtsprecher Martin Schulmann: „Wenn der Wert jetzt unter 35 bleibt, kann Schalke gegen Bremen mit Zuschauern spielen.“

Würde der Wert bis zum morgigen Samstag wieder auf über 35 ansteigen, dürften am Samstagabend keine Zuschauer in die Arena.

Update 25. September:

Die Zahl der Corona-Infektionen in Gelsenkirchener steigt wieder langsamer an. Laut Stadt ist der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner auf 33,4 gesunken. Damit liegt er unter dem kritischen Wert von 35, bei dem beispielsweise keine Fußballspiele vor Zuschauern stattfinden dürfen. 196 aktive Infektionen gibt es aktuell in Gelsenkirchen (Vortag: 192). Insgesamt liegt die Zahl der bestätigten Fälle in Gelsenkirchen bei 1081 (Vortag: 1063).

Update 24. September:

Die Corona-Hotline der Stadt ist wieder an den Wochenenden erreichbar. Das Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen reagiert damit auf das in den letzten Tagen wieder gestiegene Anrufaufkommen. Die Corona-Hotline (0209) 169-5000 ist bis auf Weiteres samstags und sonntags von 9 bis 13 Uhr zu erreichen. Die Hotline ist zudem weiterhin montags bis freitags ebenfalls von 9 bis 13 Uhr zu erreichen. Der Beratungsservice ist kostenfrei.

Die Gesamtschule Berger Feld wird ab Montag, 28. September, entgegen der ersten Einschätzung gestern doch wieder einen eingeschränkten Regelbetrieb möglich machen können. Am Mittwoch war der Schulbetrieb zunächst von der Bezirksregierung Münsterwegen drei Coronafällen im Kollegium und in der Schülerschaft und den damit verbundenen Quarantänemaßnahmen eingestellt worden. Nach Abstimmung von Stadt, Schulleitung und Bezirksregierung wird die Schule ab Montag für die Jahrgangsstufen 5,6,8 und Q 2 sowie für die Internationalen Förderklassen wieder einen eingeschränkten Präsenzunterricht organisieren. Für alle übrigen Stufen wird es bei dem digitalen Distanzunterricht bis zu den Herbstferien bleiben. Alle Schüler werden von der Schule direkt informiert. in welcher Form der Unterricht ab Montag für sie weitergeht.

Update 24. September:

Das Hallenbad Horst hat seit dem gestrigen Donnerstag, 24. September, wieder geöffnet. Es war am 11. September wegen einer bestätigten Corona-Infektion innerhalb der Belegschaft geschlossen worden. „Um die Besucher und die Belegschaft zu schützen, haben wir das Hallenbad bis auf Weiteres geschlossen“, erklärt Stephanie Hoffmann, stellvertretende Pressesprecherin der Stadtwerke.

„Nach den ausgewerteten Corona-Tests ist es bei einem einzelnen positiven Fall in der Belegschaft geblieben, alle anderen Testergebnisse waren negativ“, so Stephanie Hoffmann, stellvertretende Pressesprecherin der Stadtwerke. Der Betrieb werde nun mit angepassten Öffnungszeiten wieder aufgenommen: dienstags und donnerstags von 7 bis 8 Uhr und 16 bis 17.30 Uhr, mittwochs von 7 bis 8 Uhr und 16 bis 20.30 Uhr, freitags von 7 bis 8 Uhr und 16 bis 19 Uhr, samstags von 7.30 bis 12.30 Uhr und sonntags von 8 bis 12 Uhr. Montags bleibt das Bad geschlossen.

Update 24. September:

Die Zahl der aktiven Infektionen ist in Gelsenkirchen auf 192 gestiegen. Aktuell gibt es 1063 bestätigte Fälle. Der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohner ist von 39,1 (Stand Mittwoch, 23. September) auf 37,6 gesunken. Er liegt immer noch über der kritischen Marke von 35.

Angesichts hoher Corona-Fallzahlen ist weiterhin offen, ob das erste Saison-Heimspiel von Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 gegen Werder Bremen vor Fans stattfinden darf. Allerdings veröffentlichte der FC Schalke 04 am Donnerstagnachmittag auf seiner Homepage: „Die Ticketzuteilung für das Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag (26. September, 18.30 Uhr) ist gestartet.“ Und weiter heißt es: „Alle S04-Fans, die eine Eintrittskarte angefragt haben, erhalten im Verlauf des Donnerstags (24. September) eine E-Mail mit einer Zusage oder Absage.“ Es sei aber aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens „kurzfristig möglich, dass die Partie ohne Zuschauer stattfinden muss.“ Alle Anhänger würden dann schnellstmöglich eine Benachrichtigung erhalten und das Geld umgehend erstattet bekommen.

Update 23. September:

Die Gesamtschule Berger Feld in Erle stellt auf Distanzunterricht um. Wie die Stadt mitteilte, wird der Schulbetrieb vor Ort bis zum 7. Oktober eingestellt. An der Schule sind bei zwei Lehrern und einem Schüler eine Corona-Infektion festgestellt worden. Da insgesamt rund 150 Kontakte ermittelt werden konnten, hat die Bezirksregierung Münster eine Schließung der Schule verfügt. Weitergeführt wird der Unterricht nun über digitale Medien. Alle Kontaktpersonen sind vom Gesundheitsreferat der Stadt in Quarantäne versetzt worden, alle Kontaktpersonen mit Symptomen werden getestet. Die beiden betroffenen Lehrer wohnen in der Stadt Essen und werden vom dortigen Gesundheitsamt betreut.

Update 22. September:

Am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium (AvD) in Buer hat sich ein Oberstufenschüler aus dem Jahrgang 12 mit Corona infiziert. Für alle Kurse, die der Schüler besucht hat, wurde eine Quarantäne verhängt. Betroffen ist auch das Lehrpersonal. Die Personen bleiben in Quarantäne, bis die Befunde der jeweiligen Testungen bekannt sind. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler der Schule läuft der Schulbetrieb normal weiter.

Die CDU fordert die sofortige Wiedereinführung der Maskenpflicht an weiterführenden Schulen auch während des Unterrichts. Auch schlüssige Lüftungskonzepte seien zwingend erforderlich.

Oberbürgermeister Frank Baranowski bedauert die Absage der Jazz-Veranstaltung mit der deutsch-russischen Sängerin Maya Fadeeva im Bürgerforum des Gelsenkirchener Hans-Sachs-Hauses durch die Veranstalter und die . Alternativ hätten auch die Glashalle in Schloss Horst oder der Stadtbauraum deutlich preisgünstiger bis kostenfrei zur Verfügung gestanden. „Ich gebe aber auch selbstkritisch zu, dass wir als Verwaltung sensibler auf die Situation kleiner Veranstalter bei der Nutzung des Bürgerforums im Hans-Sachs-Haus hätten reagieren können“, räumt der OB ein. „Da die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie wahrscheinlich aber noch länger dauern, brauchen wir perspektivisch eine angemessene Lösung, die ich gerne noch auf den Weg bringen will. Ich habe die Kulturverwaltung und Emschertainment gebeten, für eine situationsangemessene Lösung Vorschläge zu entwickeln. Vorstellbar wäre etwa, die bereits um 40 Prozent reduzierte Miete noch weiter abzusenken, so dass Veranstalter fast nur noch für sonstige Kosten wie Technikpersonal, Garderobe, Reinigung, Wachpersonal finanziell aufkommen müssen.

Update 21. September:

Der Krisenstab der Stadt Gelsenkirchen hat mit dem NRW-Gesundheitsministerium und der Bezirksregierung einen Maßnahmenkatalog abgestimmt, der das weitere Ansteigen des Inzidenzwert von 44,1 verhindern soll. Demnach wird die Anzahl der zulässigen Gäste bei privaten Feiern von derzeit 150 auf 50 begrenzt. Für Feste, die in gewerblich vermieteten Räumen stattfinden, muss der Veranstalter zudem eine Liste mit den Daten der voraussichtlich Teilnehmenden vorlegen. Außerdem wird in der Verfügung noch einmal dringend appelliert, dass in privaten Räumlichkeiten Feste aus herausragendem Anlass nur noch mit höchstens 25 Teilnehmern ausgerichtet werden sollen. Als weitere Maßnahme wurde beschlossen, dass der ursprünglich für den Dienstag geplante Trödelmarkt an der Willy-Brandt-Allee mit Blick auf das Infektionsgeschehen untersagt wird.

Update 20. September:

Die Stadt steht schon am Morgen im Austausch mit dem Gesundheitsamt des Landes und der Bezirksregierung, um über die aktuelle Lage zu informieren. Eine Entscheidung, ob und welche Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten umgesetzt werden, soll am Montag gefällt werden. NRW stimmt sich mit Gelsenkirchen ab und spricht eine Empfehlung aus, der die Stadt laut Krisenstab-Leiterin Karin Welge auch folgen wird.

Update 19. September:

Der aktuelle Sieben-Tage-Wert steigt laut Robert-Koch-Institut auf 44,1 und überschreitet damit deutlich die Vorwarnstufe von 35. Der Krisenstab stimmt sich zuerst am Morgen mit dem Landeszentrum für Gesundheit und der Bezirksregierung ab und kommt mittags zusammen, um die Lage zu erörtern. In Kraft treten können schärfere Maßnahmen aber erst, nachdem das Gesundheitsministerium am Montag eine verbindliche Aussage dazu getroffen haben wird.

Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes kontrollieren verstärkt Veranstaltungsräume, um die Einhaltung der schon geltenden Regeln zu überwachen.

Update 18. September:

An einer Gelsenkirchener Schule ist ein weiterer Corona-Fall aufgetreten: An der Gesamtschule Berger Feld ist ein Schüler der Jahrgangsstufe 10 positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Eine Klasse und drei Kurse der Jahrgangsstufe wurden als Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt der Stadt Gelsenkirchen vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Die Schüler werden nun ebenfalls getestet.

Ebenfalls vorsorglich in die Quarantäne geschickt worden sind eine 3. Klasse der Grundschule an der Erzbahn und eine Klasse des Berufskollegs für Technik und Gestaltung. Hier gibt es zwar noch keinen bestätigten Corona-Fall, jedoch je einen Verdachtsfall. In beiden Fällen handelt es sich um Schüler, die einschlägige Symptome aufweisen und zudem Kontakt zu Personen hatten, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Für alle anderen Schüler der betreffenden Schulen läuft der Schulbetrieb normal weiter.

Update 18. September:

Der aktuelle Sieben-Tage-Wert liegt bei 34,4 – steigt er über die Marke von 35 wird die Stadt Gelsenkirchen weitere Schutzmaßnahmen ergreifen. Das gab der Krisenstab am Freitagnachmittag im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt. Geplant ist dann, die Zahl der Teilnehmer von privaten Feiern in beispielsweise Gaststätten oder Festsälen von 150 auf 50 zu beschränken. Für Feiern in privaten Räumen soll die Zahl der Teilnehmer auf 25 reduziert werden.

Karin Welge, Leiterin des Krisenstabs, appellierte am Freitagnachmittag noch einmal eindringlich an alle Gelsenkirchener: „Die Lage ist noch nicht bedrohlich, aber ernstzunehmend. Dies ist ein nochmaliger Appell an alle, sich an die bestehenden Regeln zu halten.“

Update 18. September:

Die Stadt Gelsenkirchen will am frühen Nachmittag bei einer Pressekonferenz über mögliche Schutzmaßnahmen informieren: Im Lauf der vergangenen Tage ist der Sieben-Tage-Wert je Einwohner in Gelsenkirchen gestiegen und liegt aktuell bei 34,4. Das Land NRW hält in der Coronaschutzverordnung zwei Stufen vor: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt über 35, müssen die betroffenen Kommunen, das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und die zuständige Bezirksregierung umgehend weitere Schutzmaßnahmen abstimmen und umsetzen. Eine weitere Stufe wird bei einem Sieben-Tage-Wert von 50 erreicht.

Die Zahl der aktiven Infektionen ist in Gelsenkirchen im Vergleich zum Vortrag gestiegen: von 128 auf 137. Insgesamt gibt es 981 bestätigte Fälle.

Update, 17. September:

Das Hallenbad Horst musste wegen einer bestätigten Corona-Infektion innerhalb der Belegschaft geschlossen werden. Das geschah bereits am Freitagnachmittag, 11. September, nachdem das positive Testergebnis bekannt wurde. „Um die Besucher und die Belegschaft zu schützen, haben wir das Hallenbad bis auf Weiteres geschlossen“, erklärt Stephanie Hoffmann, stellvertretende Pressesprecherin der Stadtwerke.

Wann das Bad wieder öffnen kann, ist derzeit noch unklar. Auch, weil noch weitere Testergebnisse ausstehen würden, so Stephanie Hoffmann.

Update, 17. September:

An Schulen und in Kitas gibt es weitere Corona-Fälle: Am Berufskolleg Am Goldberg ist eine Schülerin positiv auf das Virus getestet worden. 24 Mitschüler sowie zwei Lehrer sind vom Gesundheitsamt der Stadt für 14 Tage unter Quarantäne gestellt worden.

Am Gauß-Gymnasium ist im Rahmen der turnusmäßigen freiwilligen Testungen von Lehrpersonal eine Lehrerin ermittelt worden, die mit dem Corona-Virus infiziert ist. 63 Schüler sowie ein Lehrer sind hier in Quarantäne. Am Berufskolleg Königsstraße mit der Außenstelle Augustastraße sind fünf Corona-Fälle bekannt geworden. Unter Quarantäne stehen sieben Lehrkräfte und 68 Schüler.

49 Kinder aus Klassen der Verlässlichen Schule sowie drei Mitarbeiterinnen der Beckeradschule sind ebenfalls in Quarantäne.

Eine als Bildungsbegleiterin tätige Mitarbeiterin von GeKita, die in der Kita Flöz Sonnenschein tätig ist, aber auch Kontakt zu Kindern aus der Städtischen Kita Heidelberger und Bochumer Straße hatte, ist – ohne Krankheitssymptome – positiv getestet worden. Die Kita Flöz Sonnenschein wurde geschlossen, an den anderen beiden Kitas sind zwei beziehungsweise drei Kinder in Quarantäne. Betroffen sind 55 Kinder und 20 Beschäftigte.

An der Gertrud-Bäumer-Realschule ist ein Schüler positiv. Das Gesundheitsamt hat für 34 Schüler Siebtklässler und sechs Lehrkräfte Quarantäne verfügt. An der Gesamtschule Ückendorf ist im Jahrgang 11 ein Schüler positiv getestet worden. Hier prüft das Gesundheitsamt aktuell noch die Kontakte

Update 16. September:

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Gelsenkirchen liegt aktuell bei 947 bislang Infizierten. 811 an Covid-19-Erkrankte sind bislang wieder gesundet. Der Sieben-Tage-Wert je 100.000 Einwohnern liegt bei 28,8.

An der Grundschule Am Fersenbruch sind 89 Kinder und zunächst alle 19 Lehrer unter Quarantäne gestellt worden, bis im Rahmen der Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt die tatsächlich riskanten Kontakte ermittelt werden können. Auch die Grundschule muss deshalb geschlossen bleiben. Eine Lehrerin ist bei den turnusmäßigen Testungen des Lehrpersonals positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Sie unterrichtet ebenfalls an der Grundschule Bülsestraße. Auch hier muss die Schule geschlossen bleiben, da alle 195 Schüler sowie die Lehrkräfte unter Quarantäne gestellt worden sind.

An der Gesamtschule Ückendorf ist ein weiterer Corona-Fall aufgetreten. Hier ist eine Schülerin der Jahrgangsstufe 10 positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Hier sind alle 24 Schüler der entsprechenden Klasse sowie fünf Lehrer als Kontaktpersonen ebenfalls unter Quarantäne gestellt worden. Die vorsorglichen Quarantänefälle, die in der vergangenen Woche angeordnet worden sind, wurden ebenfalls bestätigt, da die beiden Verdachtsfälle mittlerweile bestätigte Corona-Fälle sind.

Update, 15. September:

Die Kurve zu den aktiven Infektionen in Gelsenkirchen zeigt weiter steil nach oben: 113 bestätigte, aktive Fälle meldete die Stadt am Dienstag. Seit Freitag ein Anstieg um 39 aktive Infektionen. Die Zahl der eindeutig an Corona Verstorbenen liegt weiterhin bei 19 Menschen. Aber auch die Sieben-Tage-Infektionsrate ist stark angestiegen auf 28,4 Fälle je 100.000 Einwohnern. Allerdings lässt sich der Anstieg relativ klar zurückführen auf eine große Hochzeitsfeier. Neben einigen Gästen der Feier steckten sich wohl auch Schüler an, die bei dem Event gekellnert hatten. In den nächsten Tagen rechnet das städtische Team mit wieder mit sinkenden Zahlen aufgrund von zu erwartenden Gesundungen, gerade der jungen Betroffenen.

Am kommenden Montag, 21. September, ist Welt-Alzheimertag. Eigentlich hatte das dicht gewebte Netzwerk in Gelsenkirchen zur Behandlung und Begleitung Erkrankter und Angehöriger einen Aktionstag mit vielen Angeboten geplant. Diese entfallen nun jedoch corona-bedingt. Dabei fürchten die Experten des Alterszentrums des Elisabeth Krankenhauses, die Leitende Oberärztin der (Geronto)-Psychiatrie, Dr. Andrea Erdmann, und der Chefarzt der Geriatrie am St. Josef in Horst, Dr. Andreas Reingräber, dass gerade unter den Corona-Beschränkungen Menschen mit Demenz und deren Angehörige besonders leiden. Vor allem appellieren die Mediziner jedoch an Angehörige, auf erste Symptome wie depressive Verstimmungen, Veränderung der Sprache und Merkdefizite zu achten. Dem Fortschreiten der Erkrankung könne bei früher Diagnose entgegengewirkt werden. Erster Ansprechpartner seien die Hausärzte, aber auch die Institutsambulanz in Erle.

Update, 14. September:

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in Gelsenkirchen ist zum Wochenanfang deutlich angestiegen und liegt bei 99 – am Sonntag waren es noch 64. Derzeit deutet offenbar viel darauf hin, dass sich die meisten dieser Menschen bei einer Feier angesteckt haben. Damit hat sich die Zahl der bestätigten Fälle insgesamt auf 929 erhöht. 811 Menschen sind inzwischen wieder gesundet (Vortag: 809), die Zahl der Todesfälle bleibt mit 19 konstant. Der Wert der Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner stiegt von 11,9 auf 24,9.

Im gesamten Regierungsbezirk Münster sind aktuell 30 1 Menschen infiziert (Vortag: 268). Die Zahl der insgesamt Infizierten steigt von 8.867 auf 8.92 5.

Update, 13. September:

Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in Gelsenkirchen ist am Wochenende nur um zwei von 890 auf 892 gestiegen. Die Zahl der Todesopfer liegt konstant bei 19. Beim Blick auf die teils langen Warteschlangen vor den Wahllokalen fiel auf, dass sich fast alle Bürgerinnen und Bürger an die Maskenpflicht hielten.

Update, 11. September:

An Gelsenkirchener Schulen sind drei weitere Corona-Fälle aufgetreten. Zudem sind im Zusammenhang mit Corona 144 Schülerinnen und Schüler vom Gesundheitsamt der Stadt neu unter Quarantäne gestellt worden. An der Lessing-Realschule ist bei einer Schülerin aus der Jahrgangsstufe 9 eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt worden. Als Kontaktpersonen sind 46 Schülerinnen und Schüler sowie sieben Lehrer vorsorglich für 14 Tage unter häusliche Quarantäne gestellt worden. Am Berufskolleg Königsstraße gab es ebenfalls einen Corona-Fall in der Schülerschaft. Hier sind 25 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Lehrer in der Quarantäne. An der Gesamtschule Ückendorf ist seit Freitag die gesamte Jahrgangsstufe 12 (Q1) mit insgesamt 73 Schülerinnen und Schülern vorsorglich in der Quarantäne, um etwaige Ansteckungen auszuschließen. Dort ist eine Schülerin positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Von 68 Schülerinnen und Schülern an der Ev. Gesamtschule Bismarck bleiben lediglich 16 gesicherte Kontaktpersonen in der Quarantäne.

Update, 11. September:

Bei einer Schwerpunktkontrolle im Hauptbahnhof sind Donnerstag 227 Verstöße gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes mit jeweils 150 Euro Bußgeld geahndet worden. Gemeinsam haben Kräfte des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) der Stadt, von DB Sicherheit und des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr die Kontrolle mit Unterstützung der Bundespolizei durchgeführt. Weitere Schwerpunktkontrollen durch den KOD sind vorgesehen.

Update, 10. September:

Die Zahl der aktiven Infektionen ist von Mittwoch auf Donnerstag leicht angestiegen und liegt bei 73 Fällen (plus vier). 10,0 Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohnern registriert aktuell die Statistik der Stadt. Insgesamt hat sich die Zahl der bestätigten Infektionen auf 876 erhöht (Mittwoch: 872). Davon sind 784 Menschen wieder gesundet. Die Zahl der Todesfälle liegt konstant bei 19.

Im Regierungsbezirk Münster gibt es aktuell 278 Infizierte (Vortag: 278), die Zahl der insgesamt Infizierten liegt bei 8.842 (8.816). Verstorbe sind 257 (257), Genesene 8.307 (8.281).

Die Bueranerin Maria Hoffmann-Herz hat Autorinnen und Autoren gebeten, ihr einen Text mit Gedanken zum Thema Corona zu schicken. Daraus ist ein fast fertiges Buch geworden, das Ende des Jahres erscheinen soll. Die Erlöse sind für einen guten Zweck bestimmt.

Update, 9. September:

Die Zahl der aktiven Infektionen hat sich von Dienstag auf Mittwoch nicht verändert und liegt nach wie vor bei 69 Fällen. 10,7 Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohnern registriert aktuell die Statistik der Stadt. Insgesamt hat sich die Zahl der bestätigten Infektionen auf 872 erhöht (Dienstag: 869). Davon sind 784 Menschen wieder gesundet. Die Zahl der Todesfälle liegt konstant bei 19.

Am Sonntag steht die Kommunalwahl an, wegen der Pandemie machen viele Wähler Gebrauch von der Briefwahl. Bis Mittwochvormittag hatten bereits 28.736 Bürgerinnen und Bürger die entsprechenden Unterlagen beantragt oder sogar schon abgeschickt. Zum vergleichbaren Zeitpunkt im Jahr 2014 waren es 21.272 Briefwähler.

Update, 8. September:

Von 78 auf 69 Fälle ist die Zahl der aktiven Infektionen seit Montag gesunken. 10 Neuinfektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohnern registriert aktuell die Statistik der Stadt. Die Zahl der Todesfälle liegt konstant bei 19.

Während des Lockdown haben Gelsenkirchener Metzger vermehrten Zulauf bekommen, weil mancher sich nicht in volle Supermärkte traute. Der große Ansturm ist zwar vorbei, mit insgesamt mehr Umsatz rechnen die Fleischerfachgeschäfte in diesem Jahr dennoch.

Update, 7. September:

Am Gelsenkirchener Hauptbahnhof bekam es die Polizei gleich zwei Mal mit renitenten Maskenverweigerern zu tun. Am Samstag flüchtete ein 20-Jähriger ohne Mund-Nasen-Schutz vor Polizisten, die seine Daten aufnehmen wollten, wehrte sich gegen seine Festnahme und bedrohte die Beamten. Ebenso renitent zeigte sich am Samstag ein 18-Jähriger, der ebenfalls ohne Maske unterwegs war: Ihn mussten die Polizisten zu Boden bringen, weil er sich gegen eine Durchsuchung wehrte.

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt weiter an, allerdings nur mäßig. Die Stadt Gelsenkirchen meldete am Montag 78 aktive Infekt ionen, am Sonntag waren es noch 72. Die Gesamtzahl der Infizierten erhöhte sich auf 864 (Vortag: 861), die Zahl der Gesundungen blieb bei 767. Auch die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen bleibt bei 8,8.

Der Regierungsbezirk Münster meldet aktuell 291 Infizierte (Vortag: 274). Die Gesamtzahl liegt bei 8.751 (8.698).

Update, 6. September:

Das Musiktheater spielt wieder live, wenn auch vor reduziertem Publikum: Eine aktualisierte und dabei hochvergnügliche Inszenierung der Operette „Frau Luna“ beendete am Samstag die MiR-freie Zeit in Gelsenkirchen. Und auch in der Emscher-Lippe-Halle gibt es wieder Veranstaltungen, wenn auch nur für jeweils eine sehr kleine Besucherzahl: Den gelungenen Auftakt gab es Freitagabend mit Martina Schwarzmann.

Die Stadt Gelsenkirchen meldet indes am Sonntag einen leichten Anstieg der bestätigten Infektionen von 854 auf 861. Aktive Infektionen gibt es derzeit 75 (Freitag 73). Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen stieg von 6,1 auf 8,8.

Update, 4. September:

In der Städtischen Tageseinrichtung für Kinder Hertastraße 38 in Bulmke-Hüllen ist nach Angaben der Verwaltung eine Erzieherin positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Vorsorglich sind am Freitagvormittag alle 90 Kinder und zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Hause geschickt worden. Gesundheitsamt und Einrichtungsleitung rekonstruieren nun mögliche Kontakte. Das Ergebnis gibt den Ausschlag für Quarantäne-Maßnahmen und Kita-Weiterbetrieb.

Die Stadt Gelsenkirchen meldet am Freitag 72 aktive Corona-Infektionen. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der bestätigten Fälle nunmehr auf 854. Demgegenüber stehen 763 Gesundungen. Die Inzidenzzahl ist auf 6,1 gesunken, umgerechnet bedeutet das 322, 6 Infektionen auf 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Donnerstag auf Freitag von 280 auf 274 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Bezirk hat sich von gestern auf heute von 8663 auf 8698 erhöht. Im Bezirk gibt es aktuell 274 Corona-Infektionen.

Update, 3. September:

Kulturevents ziehen in die Emscher-Lippe-Halle:

Drei Kulturabende, die in der „Kaue“ stattfinden sollten, wechseln in die geräumigere Halle: Das gilt für den Auftritt von Martina Schwarzmann am Freitag (4. September, 20.30 Uhr, ausverkauft) sowie für die Show „Night Wash“ (5./6. September, 20.30 Uhr). Hierfür gibt es noch Restkarten: 0209 954 11 40.

Die Auftritte wurden um eine halbe Stunde nach hinten verlegt, damit versehentlich zur Kaue gereiste Gäste genügend Zeit haben, um zur Emscher-Lippe-Halle zu fahren.

Die Kurve der Corona-Infektionen flacht ab. Aktuell meldet die Stadt Gelsenkirchen 77 aktive Infektionen und eine Gesamtzahl von bislang 850 Infizierten. Zuvor lagen diese beiden Werte bei 77 und 748. Einen Zuwachs gab es in der Kategorie Gesundungen, ihre Zahl stieg von 748 auf jetzt 754 Menschen, die die Infektion überwunden haben. Die Inzidenzzahl liegt derzeit bei 10,7, zuvor betrug sie 10,4. Das bedeutet 320 Infektionen im Zeitraum von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 302 auf 280 gesunken. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit Covid-19 im Bezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 8640 auf 8663 erhöht.

Update, 2. September:

Die Stadt Gelsenkirchen meldet einen Rückgang von aktiven Corona-Infektionen. Aktuell sind 77 Menschen an Covid-19 erkrankt. Zuvor lag der Wert noch bei 97. Auch die Zahl der Menschen, die wieder gesund geworden sind, hat sich erhöht, sie wuchs von 727 auf jetzt 748. Parallel dazu hat sich auch die Inzidenzzahl verbessert - das ist die Quote der Corona-Erkrankten innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Aktuell liegt die Quote bei 10,4, der Vorwert betrug 13,8.

In Teilen ähnlich sieht die Entwicklung in Regierungsbezirk Münster aus. Die Zahl der aktuell Infizierten im Bezirk Münster ist von Dienstag auf Mittwoch von 319 auf 302 gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Bezirk Münster hat sich allerdings von gestern auf heute von 8610 auf 8640 erhöht.

Update, 1. September:

Dank eines neuen Hygienekonzeptes kommen bald wieder mehr Zuschauer in den Genuss von Kultur im Musiktheater im Revier. Wenn sich am 5. September erstmals seit Mitte März der Vorhang im Großen Haus wieder hebt, dürfen immerhin 300 Zuschauer im Parkett und auf den Rängen Platz nehmen. Ursprünglich sollten es nur 250 sein.

Die Auswirkungen von Corona auf den Arbeitsmarkt wirken sich nach Angaben der Arbeitsagentur nunmehr etwas weniger aus. 21.061 Menschen waren im August als arbeitslos gemeldet, mit einer Quote von 16,2 Prozent sind das 0,2 Prozentpunkte mehr als im Juli. Immerhin ist die Zahl der neugemeldeten freien Stellen in Gelsenkirchen (512, das sind 138 mehr als im Juli und nur 38 weniger als im August 2019) stärker angestiegen.

Die Zahl der Corona-Infektionen in Gelsenkirchen ist leicht zurückgegangen. Nach Angaben der Verwaltung gibt es in der Stadt 97 aktive Infektionen, demgegenüber stehen 727 Menschen, die wieder gesund geworden sind. Die Inzidenzzahl, die Sieben-Tages-Quote im Verhältnis zu 100.000 Einwohnern, sank von vormals 17,6 auf aktuell 13,8.

Die Lage im Regierungsbezirk Münster, zu dem Gelsenkirchen gehört: Die Zahl der Infizierten ist von Montag auf Dienstag von 337 auf 319 gesunken. An bestätigten Infektionen sind es derzeit 8610, zuvor lag ihre Zahl bei 8574.

Update, 31. August:

In Gelsenkirchen haben sich die Infektionszahlen nur leicht verändert. Die Stadt meldet aktuell 98 aktive Infektionen, zuvor waren es 95. Bislang infiziert mit Covid-19 haben sich 841 Menschen, ein Anstieg um drei Fälle. Wieder gesund geworden sind 724 Menschen, die Zahl blieb unverändert, ebenso wie die Zahl der Todesfälle. Sie liegt bei 19.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 380 auf 337 gesunken. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Bezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 8546 auf 8574 erhöht.

Update, 30. August:

„Jetzt wird’s wieder schön“, verspricht der Flyer – und die Aktion löste das Versprechen direkt ein Stück weit ein. Das Musiktheater im Revier eröffnete am Samstag, 29. August, die Spielzeit 2020/21 mit einem etwas anderen Theaterfest und brachte Tanz und Musik überraschend in die ganze Stadt – direkt zu den Menschen vor Ort.

Das MiR wagt am 5. September den Neuanfang. Dann sollen sich die Türen des Opernhauses für die neue Saison wieder öffnen.

Update, 28. August:

An der Löchterschule im Stadtteil Buer befindet sich eine Schulklasse in Quarantäne. Das teilte eine WAZ-Leserin der Redaktion mit. Die Löchterschule ist eine Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung, die dort unterrichteten Kinder sind zum Teil schwerbehindert. Stadtsprecher Martin Schulmann bestätigte die Meldung.

Aktuell hat die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten wieder die 100 überschritten: 107 sind derzeit infiziert, am Vortag waren es noch 92. Insgesamt hat die Verwaltung damit bislang 838 Corona-Infektionen in Gelsenkirchen registriert, 712 Menschen sind genesen (Stand 9 Uhr morgens). In den vergangenen Tagen wurden 18,8 Infektionen pro 100.000 Einwohner gezählt. Die Zahl der Todesopfer wird in Gelsenkirchen weiterhin mit 19 angegeben.

Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von Donnerstag auf Freitag von 391 auf 380 gesunken. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus hat sich von 8515 auf 8546 erhöht.

Update, 27. August:

An der Gelsenkirchener Gesamtschule Ückendorf ist am Donnerstag bei einem weiteren Schüler eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen worden. Der Schüler besucht die Oberstufe der Schule. Die Schulleitung und das Gesundheitsamt Gelsenkirchen ermitteln aktuell die in der Schulzeit möglichen Kontaktpersonen des Jungen. Alle Betroffenen werden noch im Laufe des Donnerstags informiert. Sie werden unter Quarantäne gestellt und zeitnah ebenfalls auf das Corona-Virus getestet. Vor einer Woche war ein Schüler einer 9. Klasse der Gesamtschule am Corona-Virus erkrankt.

Aktuell gibt es weniger als 100 aktive Corona-Infektionen in Gelsenkirchen. 92 Menschen sind derzeit erkrankt - das sind weniger als am Tag zuvor. Insgesamt hat die Verwaltung damit bislang 822 Corona-Infektionen in Gelsenkirchen registriert, 711 Menschen sind genesen (Stand 9 Uhr morgens). In den vergangenen Tagen wurden 18,0 Infektionen pro 100.000 Einwohner gezählt. Die Zahl der Todesopfer wird in Gelsenkirchen weiterhin mit 19 angegeben.

Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von Mittwoch auf Donnerstag von 399 auf 391 gesunken. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen hat sich von gestern auf heute von 8485 auf 8515 erhöht.

Weil das Cologne Contemporary Jazz Orchestra (CCJO), eine 17-köpfige Big Band aus Köln, viel Platz für ihre Auftritte braucht, weicht sie coronabedingt in den Gelsenkirchener Circus Probst aus. Zu sehen ist sie dort am Montag, 14. September, um 19.30 Uhr. Im Zirkuszelt gelten die aktuellen Corona-Hygienevorschriften. Infos und Tickets im Internet auf www.kultursommer-im-revier.de oder www.circus-probst.de.

Update, 26. August:

Ein Kind aus der integrativen städtischen Kita Agnesstraße ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Wie die Stadt bekanntgab, ist die Einrichtung umgehend und zunächst bis zum 2. September geschlossen worden. 12 Förderkinder in zwei Gruppen und neun Mitarbeiter werden nun getestet. Sie alle wurden laut Stadt in häusliche Quarantäne geschickt.

Vier weitere Kinder seien während des möglichen Infektionszeitraums nicht in der Kindertagesstätte gewesen und sind somit von der Quarantäne nicht betroffen. Wegen eines Wasserschadens sind derzeit zwei Regelgruppen mit jeweils 20 Kinder ohnehin in andere Gebäude ausgelagert. Sie sind von der Schließung und der Quarantäne ebenfalls nicht betroffen.

An der Gesamtschule Ückendorf liegen nach Informationen unserer Redaktion fast alle Testergebnisse vor – vier aus zwei Klassen fehlen nur. Bislang seien alle negativ, heißt es von der Schulleitung. Die Schüler können also wieder den Unterricht besuchen. Bei einer Neuntklässlerin wurde am 19. August eine Infektion festgestellt.

Aktuell gibt es wieder weniger als 100 aktive Corona-Infektionen in Gelsenkirchen. 94 Menschen sind derzeit erkrankt - das sind 33 weniger als am Tag zuvor. Insgesamt hat die Verwaltung damit bislang 817 Corona-Infektionen in Gelsenkirchen registriert, 704 Menschen sind genesen (Stand 9 Uhr morgens). In den vergangenen Tagen wurden 19,9 Infektionen pro 100.000 Einwohner gezählt. Die Zahl der Todesopfer wird in Gelsenkirchen weiterhin mit 19 angegeben.

Im Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von Dienstag auf Mittwoch von 421 auf 399 gesunken. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen hat sich von gestern auf heute von 8447 auf 8485 erhöht.

Update, 25. August:

Die Infiziertenzahlen in Gelsenkirchen steigen weiter an: Am Dienstagmorgen vermeldete die Stadt 127 aktive Infektionen, am Tag zuvor waren es noch 116 gewesen. 661 Menschen sind wieder genesen (Vortag: 660). Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle insgesamt auf von 795 auf 807. Die Quote der Infektionen pro 100.000 Einwohner über 7 Tage stieg leicht an: Von 15,3 auf 19,2.

Im gesamten Regierungsbezirk Münster ist die Zahl der aktuell Infizierten von Montag auf Dienstag von 463 auf 421 gesunken. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen hat sich von Montag auf Dienstag von 8.426 auf 8.447 erhöht.

In ganz Gelsenkirchen sind am Dienstag Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD), der Polizei und der Bogestra unterwegs gewesen. Sie kontrollierten, ob Fahrgäste in Bussen und Bahnen ihre Mund-Nasen-Masken trugen – wenn das nicht der Fall war, wurde sofort ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro fällig.

Update, 24. August:

Der Anstieg der Coronazahlen bleibt moderat. Am Montagmorgen (24.8.) zählte die Stadt zwei weitere Neuinfektionen - insgesamt sind es nun 795 bestätigte Corona-Fälle in Gelsenkirchen. Der 7-Tages-Trend ist zurückgegangen: Je 100.000 Einwohner wurden innerhalb einer Woche 15,3 Infektionen gezählt - am Tag zuvor waren es noch 21,5 Neuinfektionen.

Im gesamten Regierungsbezirk Münster gibt es aktuell 463 Corona-Infektionen. Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk ist von Freitag auf Montag (24.8.) von 505 auf 463 gesunken. Die Zahl der insgesamt bestätigten Infektionen hat sich von Freitag auf Montag von 8358 auf 8426 erhöht

Update, 23. August:

Am Wochenende hat es nur wenig Neuinfektionen geben. Am Sonntagmorgen (23.8.) zählte die Stadt Gelsenkirchen 114 Infektionen - das sind zwei Mehr als Freitag. Insgesamt hat es in Gelsenkirchen 793 Corona-Fälle gegeben. Derzeit werden 21,5 Infektionen je 100.000 Einwohner gezählt. 658 Menschen sind inzwischen wieder gesund.

Update, 21. August:

Weitere Corona-Fälle an Gelsenkirchener Schulen sind entdeckt worden. Es handelt sich um die Gesamtschule Berger Feld , Hans-Schwier-Berufskolleg, die Realschule an der Mühlenstraße und die Josef-Rings-Grundschule. Betroffen sind an der Gesamtschule eine Schülerin der Jahrgangsstufe zehn, eine Schülerin der sechsten Klasse, ein Zehntklässler sowie ein Viertklässler sowie zwei Lehrkräfte. Am Kolleg ist eine weitere Lehrerin positiv getestet worden.

Im Fall der Zehntklässlerin ist die Schülerin sowie ihre Klasse in Quarantäne geschickt worden. Die beiden Lehrer kommen nicht aus Gelsenkirchen, hier wurden die Wohnsitzbehörden unterrichtet. Die Sechstklässlerin hatte laut Stadt keinen riskanten Kontakt, hier blieb Quarantäne aus. Da die Klasse des Zehntklässlers zur Zeit seiner Anwesenheit geteilt unterrichtet wurde, mussten nur diese halbe Klasse sowie zwei Lehrer für 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden, im Fall des Grundschülers musste die komplette Klasse sowie eine Lehrerin in Quarantäne.

Am Kolleg wurden 22 Schüler und zehn Lehrkräfte unter Quarantäne gestellt. In allen Fällen werden die Kontaktpersonen auf das Corona-Virus getestet. Der Schulbetrieb für alle anderen Schülerinnen und Schüler läuft in normalem Umfang weiter.

In Gelsenkirchen ist die Zahl der Corona-Infektionen gestiegen. Auf 789 hat sich die Gesamtzahl der Infizierten erhöht, zuvor lag ihre Zahl bei 775. Wieder genesen sind 658 Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren. Die Zahl der Todesfälle ist mit 19 konstant geblieben. Die Zahl der aktiven Infektionen gibt die Stadt am Freitag mit 112 an, tags zuvor waren es noch 120.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster, Gelsenkirchen zählt dazu, ist von Donnerstag auf Freitag von 498 auf 505 gestiegen. Die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit Covid-19 beläuft sich damit im Bezirk auf 8358, am Donnerstag waren es noch im 8302.

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben