Schalke

Die Schalker U 23 fährt mit Profis nach Mönchengladbach

Ob sie für Gladbachs U 23 das richtige Rezept haben? Torsten Fröhling und sein Co-Trainer Tomasz Wałdoch warten auf den ersten Saisonsieg.

Ob sie für Gladbachs U 23 das richtige Rezept haben? Torsten Fröhling und sein Co-Trainer Tomasz Wałdoch warten auf den ersten Saisonsieg.

Foto: Mark Bohla

Gelsenkirchen.  Nach der bisher schwächsten Saisonleistung beim 0:2 gegen Verl fordert Schalkes Trainer Fröhling von seinem Team vor allem eines: Disziplin.

Es gibt Spiele, die bei Trainern länger nachwirken als andere. Das 0:2 vom vergangenen Samstag gegen den SC Verl, die bisher schwächste Regionalliga-Saisonleistung, gehört bei Torsten Fröhling sicherlich dazu. „Das war ein bisschen, sagen wir mal, jugendlicher Leichtsinn“, sagt der Trainer der U-23-Fußballer des FC Schalke 04. Und er erwartet am Freitagabend in der Partie bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach vor allem eines: einen disziplinierteren Auftritt . Anstoß im Grenzlandstadion am Jahnplatz 1 wird um 18 Uhr sein.

Klar: Gerade an einem Wochenende, an dem die Profis der Königsblauen zwar parallel im Bottroper Jahn­stadion gegen den Drittliga-Aufsteiger FC Viktoria Köln testen, aber kein Bundesliga-Spiel haben, stellt sich die Frage: Wer kommt runter, wer hilft? Torsten Fröhling schmunzelt, möchte aber keine Namen nennen. Sein Gegenüber Arie van Lent darf also grübeln, mit welchen Profis die königsblaue U 23 anreisen wird. Er selbst darf jedenfalls wieder mit Mamadou Doucouré planen, weil Mönchengladbachs Profi-Trainer Marco Rose auf den Senegalesen verzichtet, um diesem Spielpraxis zu geben.

Janis Grinbergs weilt beim lettischen U-21-Nationalteam

Überhaupt kein Schalker Geheimnis ist es indes, dass Janis Grinbergs bei der U-21-Nationalmannschaft Lettlands weilt. Er wird ebenso fehlen wir die verletzten Phil Halbauer und Mike Jordan. Wobei Letztgenannter Fortschritte macht. „Er hat heute auch ein bisschen mittrainiert“, sagt Torsten Fröhling. „Ein Einsatz käme aber noch zu früh.“

Um ideale Voraussetzungen für den vielleicht ersten Saisonsieg des Aufsteigers zu schaffen, will der 53-jährige Fußball-Lehrer das Ganze, wie er sagt, „auch etwas professioneller machen“. Das bedeutet, dass die Schalker U-23-Fußballer nach der 12-Uhr-Trainingseinheit, in der sie sich ein bisschen aktivieren sollen, ab 14 Uhr gemeinsam mittagessen, ehe sie sich auf den Weg nach Mönchengladbach begeben werden.

Torsten Fröhling: „Wir sind noch nicht ganz in der Regionalliga angekommen“

Was seine Mannschaft dann auf dem Rasen voraussichtlich erwarten wird, weiß Torsten Fröhling. „Die Gladbacher sind zurzeit eine Tormaschine“, sagt der Schalker U-23-Coach und lobt deren 4-4-2-System. „Sie sind offensiv sehr stark und gefallen mir sehr gut, auch wenn sie eine junge Truppe sind. Sie strotzen momentan vor Selbstvertrauen.“ Zuletzt setzte sich das Van-Lent-Team, dem am Freitag der verletzte Louis Hiepen sowie Kaan Kurt fehlen werden, der mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft unterwegs ist, gegen die Unentschieden-Kontrahenten der Schalker durch – und zwar mit 4:0 gegen den SV Lippstadt 08 sowie 3:2 beim Bonner SC.

Nicht erst seit der intensiven Aufbereitung der 0:2-Niederlage gegen den SC Verl weiß Torsten Fröhling, dass „wir bei vielen Sachen zu ungestüm waren“, wie er sagt. „Wir dürfen uns nichts vormachen: Verl war ein richtig starker Gegner. Aber wir haben es nicht so gemacht, wie wir es wollten.“ Es ist ihm auch ganz klar, dass seine Mannschaft Selbstvertrauen braucht. „Aber das bekommst du nur, wenn du diszipliniert spielst“, wiederholt er sich. „Wir sind noch nicht ganz in der Regionalliga angekommen und müssen in die Spur kommen.“

Endlich mal auf die Siegerspur.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben