Fußball-Kreisliga A 1

Die Spvgg Erle 19 steht als Herbstmeister schon fest

Foto: Frank Oppitz

Gelsenkirchen.  Nach dem 1:0 bei der der SSV Buer II und dem 1:1 von Beckhausen 05 beim SC Schaffrath liegt Erle 19 schon fünf Punkte vorm ärgsten Verfolger.

Die Spvgg Erle 19 steht in der Fußball-Kreisliga A 1 vorzeitig als Herbstmeister fest. Nach dem 1:0 bei der Zweitvertretung der SSV Buer und dem 1:1 von Beckhausen 05 beim SC Schaffrath liegen die Lila-Weißen jetzt schon fünf Punkte vor ihrem ärgsten Verfolger.


SSV Buer II – Spvgg Erle 190:1
Der Tabellenführer aus Erle erwischte erneut nicht seinen besten Tag. „Es war zu wenig Bewegung in unserem Spiel“, sagte Rainer Sowa, der Trainer der 19er. Das einzige Tor erzielte Christopher Rausch sechs Minuten vor Schluss. Zu diesem Zeitpunkt standen die defensiv starken Bueraner nur noch mit acht Feldspielern auf dem Platz. Talha Aydin (42.) und Sandro Rogowski (59.) hatten nach Fouls Rot gesehen. „Für den Aufwand, den unsere Jungs betrieben haben, hätten wir einen Punkt verdient gehabt“, meinte Trainer René Dijkstra von SSV Buer II.


SC Schaffrath – Beckhausen 051:1
Das Derby begann nach Maß für den SCS. Bereits nach drei Minuten führte der Außenseiter durch Jeffrey Schuhmacher mit 1:0. Diesem Rückstand liefen die Null-Fünfer lange hinterher. Erst nach 70 Minuten gelang der Ausgleich durch Edip Eriner. „Am Ende ein leistungsgerechtes Ergebnis“, meinte Schaffraths Coach Andreas Pick. 05-Spielertrainer Tim Woberschal fand: „Der SCS war zum Schluss stehend k. o.“


FC Horst 59 – YEG Hassel II2:3
Ein umstrittener Foulelfmeter in der Schlussminute, eiskalt verwandelt durch Murat Ciftci, entschied die Partie zugunsten der Hasseler. Sie lagen nach Toren von Murat Ciftci (11.) und Volkan Geldi (54.) mit 2:0 vorne, aber die 59er glichen durch Mert Gülec (64.) und Dominik Jollberg (81.) zum 2:2 aus. „Wir haben dumme Geschenke verteilt“, meinte 59-Coach Tobias Bergforth.


BV Horst-Süd – BV Rentfort II2:1
„Ein wichtiger und verdienter Sieg für uns“, meinte der Horster Spielertrainer Ibrahim Basatli. Der Gast erzielte das erste Tor (25.), aber Ibrahim Basatli (42.) und Angel Karamanov (71.) wendeten das Blatt. Zehn Minuten vor Schluss knallten die Rentforter, die eine Rote (35.) und eine Gelb-Rote Karte (90.) erhielten, einen Foulelfmeter gegen die Latte.


Westfalia Buer – Pr. Gladbeck3:3
Ein wildes Spiel für Westfalia: 0:2 zurückgelegen (26., 37.), nach Toren von Justin Wisniowski (58., 72.) und Nasret Krasnici (63.) mit 3:2 vorne --und dann kostet ein Eigentor von Lucas Dul (82.) doch noch zwei Punkte. Fatih Karamis sah Gelb-Rot (65.). „Die zweite Halbzeit war richtig stark von uns“, lobte Buers Trainer Mark Lamberty.


VfL Grafenwald – Gençlerbirliği3:4
„Es war anstrengend“, sagte Gençlerbirliğis Spielertrainer Ali Vural. „Wir haben, abgesehen von den letzten 20 Minuten, ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen.“ Lokman El Kasmi (29.), Baris Uysal (35.), Semin Cetin (61.) und Adem Kurti (84.) trafen. Die Gegentore fielen in der 28., 54. und 87. Minute.


Eintracht Erle – F.S.M. Gladbeck1:3
Zur Pause lag die Eintracht nach einem Tor von Tobias Stoschok mit 1:0 in Führung (26.). Aber die zweite Hälfte gehörte dem Gast aus Gladbeck, der die Partie mit drei Treffern drehte (48., 78., 85.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben