Fußball-Kreisliga A 2

DJK TuS verliert das Rotthauser Derby in letzter Sekunde

Foto: Volker Speckenwirth

Gelsenkirchen.  Tim Petzke gelingt der 2:1-Siegtreffer für den SSV/FCA im Rotthauser Derby bei der DJK TuS. Hessler 06 setzt sich in Ückendorf mit 6:0 durch.

Die DJK TuS Rotthausen kassierte im Derby der Fußball-Kreisliga A 2 gegen den SSV/FCA eine bittere Niederlage. Das 1:2 fiel erst in der Nachspielzeit.


Arminia Ückendorf – Hessler 060:6
Nach dem 16:0-Sieg aus der Vorwoche beließ es der Tabellenführer aus Hessler gegen die Arminia diesmal beim halben Dutzend. Pierre-Maurice Lehnebach (4., 73.) und Michael Krakala (52., 78.) trafen doppelt, zudem netzten Bastian Lübeck (22.) und Julian Hellmich ein (68.).


DJK TuS Rotth. – SSV/FCA Rotth.1:2
„Wir können mit der Leistung zufrieden sein. Aber es ist sehr ärgerlich, dass sich die Jungs nicht belohnt haben“, sagte DJK-TuS-Coach Tobias Klein nach der späten Pleite im Rott­hauser Derby gegen den SSV/FCA. Den frühen Rückstand von Nicolas Kersting (11.) glich Marcel Simon in Minute 21 aus. Danach setzte die DJK TuS immer wieder Nadelstiche gegen den Tabellenzweiten. Das Tor erzielte jedoch der SSV/FCA durch Tim Petzke in der Nachspielzeit.


Preußen Sutum – Union Neustadt6:1
Preußen-Coach Nasre Bekali konnte einzig mit dem Ergebnis leben: „Das war zu wenig. Spielerisch und hinsichtlich der Einstellung hat vieles gefehlt.“ Die Neustädter spielten nach einer frühen Gelb-Roten Karte gegen Patrick Reeck (30.) lange in Unterzahl. Acht Minuten zuvor hatte jener noch zum 1:1 getroffen. Ersan Derin (16.), Volkan Arslan per Dreierpack (27., 44., 69.), Vladimir Jaksic (67.) und Aykut Ayvaz (84.) machten den Sutumer Dreier klar.


ETuS Gelsenk. – Blau-Weiß GE2:3
Die noch sieglosen Gastgeber lagen nach Toren von Elzner Imeri (29.) und Sinan Maras (38.) mit 2:1 vorn. „Aber wir können konditionell nicht über 90 Minuten Vollgas geben“, haderte Trainer Tim Kämper. Letztlich schossen Selcuk Cosanar (70.) und Muhsin Ayhan (83.) Blau-Weiß, das Sahin Dogan in Front gebracht hatte (14.), zum Sieg. „Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Ein Punkt wäre verdient gewesen“, sagte Tim Kämper. ETuS-Spieler Mourad El Fartoukh sah die Rote Karte (90.).


Adler Feldmark – VfL Resse 081:0
„Nach den beiden Niederlagen hatten wir nicht viel Selbstvertrauen. Wir wussten, dass wir uns daher alles hart erarbeiten mussten. Das haben wir auch gemacht“, sagte Adler-Coach Dirk Hennig nach dem späten 1:0-Sieg über Resse 08. Seine Jungs hatten im zweiten Abschnitt mehrmals die Führung auf dem Fuß, vergaben aber stets. Bis Mustafa Senses die Feldmarker in der 90. Minute doch noch mit dem 1:0 belohnte.


ETuS Bismarck – SG Eintracht6:3
Im ersten Heimspiel unter seiner Leitung feierte ETuS-Coach Lothar Brieger direkt den ersten Sieg. Überragender Mann war Nikolai Czym­czik mit drei Treffern (30., 44., 45.). Zudem netzten Santino Redlich (17.) und Marcel Stipe Ljubas (76., 85.) für Bismarck ein. Die Tore der SGE teilten sich Philip Schnürpel (36., 63.) und Marvin Rieck (47.).


Middelich-Resse – Westfalia 04 II1:0
Im zweiten Anlauf holte Middelich den ersten Dreier. Peter Lange erzielte gegen die Westfalia II das goldene Tor (44.). „Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden und hätten auch höher verlieren können. “, gab Gäste-Coach Frank Adriaans zu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben