Fußball-Landesliga

 Ein denkwürdiges Derby an der Löchterheide 

Jubel in Buer: Jan Trampe, Finn Wortmann, Mohamed Dia, Leonardo Tunjic und Niklas Fink (v.l.) freuen sich über den letzten Treffer für die SSV zum 5:0-Sieg im Derby gegen den SV Horst 08.

Jubel in Buer: Jan Trampe, Finn Wortmann, Mohamed Dia, Leonardo Tunjic und Niklas Fink (v.l.) freuen sich über den letzten Treffer für die SSV zum 5:0-Sieg im Derby gegen den SV Horst 08.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Buer.  Die SSV Buer besiegt den Nachbarn SV Horst 08 auch in der Höhe verdient mit 5:0. Drei Offensivkräfte spielen sich nach der Pause in einen Rausch.

Es gibt Derbys, die geraten schnell in Vergessenheit. Dem Derby in der Fußball-Landesliga an diesem Sonntag zwischen der SSV Buer und dem SV Horst 08 wird dieses Schicksal nicht blühen. Es darf bereits jetzt als denkwürdig bezeichnet werden, weil es mit einem Ergebnis endete, das wohl nur absolute Laien dieser Sportart richtig vorausgesagt haben. Die Bueraner gewannen an der Löchterheide deutlich mit 5:0.

„Unsere Leistung spiegelt sich im Ergebnis wider“, resümierte 08-Trainer Jens Grembowietz. Er war nach dem Abpfiff fassungslos. So fassungslos wie jeder, der gewisse Sympathien für den SV Horst 08 hegt. „Wir können“, so fügte der 32-Jährige hinzu, „uns nur bei jedem einzelnen Horster für unsere desolate Vorstellung entschuldigen. Es gibt keine Erklärung dafür, dass wir so untergegangen sind. Wir haben zu keiner Phase an die Leistung unseres 3:2-Sieges gegen Horsthausen eine Woche zuvor anknüpfen können.“

Rüdiger Kürschners, der Coach der SSV Buer, nahm ebenfalls Bezug auf den Vorsonntag, auf das 1:4 in Obercastrop. „Wir haben vieles, was wir dort nicht richtig gemacht haben, diesmal richtig gemacht“, teilte er mit und strahlte mit der Sonne um die Wette. Vor dem Derby hatte er Bedenken wegen der Unerfahrenheit seiner jungen neuen Mannschaft. Aber die damit verbundene Unbekümmertheit wurde im Laufe der Partie immer mehr zum Trumpf für seine Bueraner gegen eine Mannschaft aus Horst, die im Fußball zwar schon einiges erlebt hat, aber von Minute schwerfälliger agierte und zum Schluss nur noch vom Mitleid lebte.

Marvin Sell gelingt ein schlitzohriger Treffer

Lange Zeit sah es nicht nach einem derartigen Debakel für die Schollbruch-Kicker aus. Nicht, weil sie in der ersten Hälfte überzeugen konnten, sondern eher deshalb, weil die Gastgeber im Spiel nach vorne zunächst auch nicht besonders viel zustande brachten. Das änderte sich aber schlagartig nach dem 1:0 durch Marvin Sell kurz vor der Pause. Ein schlitzohriger Treffer. Nach einer Ecke von Louis Jozek visierte er das kurze Ecke an und ließ Enes Kurt zwischen den Horster Pfosten ziemlich alt aussehen.

Nach der Pause spielte sich die SSV Buer in einen Rausch, und maßgeblich daran beteiligt waren drei Offensivkräfte, die in dieser Spielklasse über außerordentlich Qualität verfügen: Leonardo Tunjic, Finn Wortmann und Oguz Karagüzel, der mit einem Doppelschlag zum 2:0 und 3:0 endgültig die Weichen zum Sieg der Rothosen stellte. Ausgerechnet Oguz Karagüzel, möchte man hinzufügen. Der junge Mann spielte in der vergangenen Saison für die A-Junioren des SV Horst 08. Sein Wechsel nach Buer in diesem Sommer hatte einigen Wirbel entfacht.

Aygün Köstekci unter Ali Serhan unter Kontrolle

Aber auch Leonardo Tunjic und Finn Wortmann trugen sich noch in die Torschützenliste ein – auch dank der Unterstützung der Gäste, die bei aller Erfahrenheit vor allem in der Defensive völlig überfordert waren. Rüdiger Kürschners sah den Schlüssel zum Erfolg letztlich darin, dass es seinen Jungs gelang, die Horster Schaltzentrale, bestehend aus Aygün Köstekci und Ali Serhan, unter Kontrolle zu halten.

„Taktisch haben sie das ganz hervorragend hingekriegt“, lobt der 70-Jährige. „Das war eine absolute Klasse-Partie der gesamten Mannschaft. Wir haben zudem die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt.“ In dieser Form darf man von den jungen Wilden aus Buer in dieser Saison durchaus noch einiges mehr erwarten.

Tore: 1:0 Marvin Sell (44.), 2:0, 3:0 Oguz Karagüzel (51., 56.), 4:0 Leonardo Tunjic (62.), 5:0 Finn Wortmann (85.).

SSV Buer: van Holt, Dziabel, Karagüzel (84. Trampe), Sell, Krüger, Sellinat (85. Gerfen), Zoladz (75. Voß), Fink, Jozek (80. Dia), Tunjic, Wortmann

SV Horst 08: Kurt, Skrzecz (58. O. Isleyen), Melchner, Köppen, Köstekci, Serhan, Berberoglu, Wolters, Lantermann, Wening (75. B. Aydin), Seidel (53. B. Meyer).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben