Schalke Basketball

Gegner zu schwach für das Wilder-Team

Zwölf Punkte beim Testspiel: Shavar Newkirk.

Zwölf Punkte beim Testspiel: Shavar Newkirk.

Foto: Andreas Hofmann / WAZ

Gelsenkirchen.  Schalkes Basketballer gewannen ein Testspiel mit 92:49 gegen Herford. Trainer Wilder fand aber wenig Aussagekraft - der Gegner war zu schwach.

Den Basketballern des FC Schalke 04 gelang im Rahmen der Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Bundesliga ProA der dritte Sieg im dritten Testspiel. Aber trotzdem war Headcoach Raphael Wilder nach dem 92:49 gegen die BBG Herford (1. Regionalliga) nicht zufrieden. „Das war leider nicht der erwartete Gegner. Diese Spiel hat wenig Aussagekraft“, meinte er nach dem Auftritt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. „Die Herforder waren zu schwach.“

So schwach, dass ihn nicht einmal das Ergebnis interessierte. Seine Mannschaft kam leicht zu ihren 92 Punkten. Es war für sie eher ein Spaziergang als ein Kampf. Aber trotz der großen Überlegenheit gewann Raphael Wilder eine Erkenntnis, die ihn stutzig macht. „Die Systeme laufen noch nicht so, wie ich das will“, teilte er mit. „Es wird noch falsch gelaufen, zudem gibt es Fehler im Timing. Es wartet noch viel Arbeit auf uns.“

Neuer Amerikaner scheint gefunden

Der 66-Jährige rechnet damit, dass sein Team am Samstag ab 16 Uhr im nächsten Testspiel mehr gefordert wird. Es geht dann nach Belgien zum dortigen Erstligisten Belfius Mons-Hainaut. „Eine starke Mannschaft“, sagt Schalkes Headcoach. „In diesem Spiel wird sich zeigen, wer was kann und wer nicht.“

Auf der Suche nach einem neuen US-Amerikaner und damit nach einem Nachfolger für Brandon Parker scheinen die Königsblauen kurz vor der Ziellinie zu sein. „Ich habe jemanden ausgeguckt“, sagt Raphael Wilder. „Ich hoffe, dass wir in der nächsten Woche Vollzug melden können.“

Die Schalker Punkte gegen Herford: Newkirk (12), Hightower (11), Jean-Louis (8), Spencer (17), Joos (2), Dunn (12), Touray (13), Szewczyk (3), Rohwer (8), Gulley (6).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben