Fußball-Landesliga

Komplimente, aber kein Punkt für Viktoria Resse

Resses Interimstrainer Frank Conradi war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Resses Interimstrainer Frank Conradi war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Foto: Michael Korte

Dortmund.  „Ein Kompliment an die Truppe“, sagt Frank Conradi, der Interimstrainer des Fußball-Landesligisten Viktoria Resse, nach dem 2:4 in Bövinghausen.

Viktoria Resse zeigte in der Fußball-Landesliga die wohl beste Leistung seit langem, kehrte aber dennoch nach dem 2:4 beim Dortmunder Neuling TuS Bövinghausen mit leeren Händen nach Hause. „Ein Kompliment an die Truppe“, gab Interimstrainer Frank Conradi zu Protokoll. „Sie hat ein richtig gutes Spiel gemacht. Ein Punkt war durchaus drin gewesen.“

Als es noch 0:0 stand, hatten die Resser zweimal die Gelegenheit, den ersten Treffer der Partie zu erzielen. Lutz Reydt und Mike Neumann steuerten alleine auf das Tor des Gastgebers zu. Sie blieben allerdings erfolglos. Bitter auch, dass die ersten beiden Tore für Bövinghausen aus verwandelten Foulelfmetern resultierten. Der erste, verursacht von Ferhat Sahin, war berechtigt, der zweite zumindest umstritten, „weil das Foul von Mikail Birbir außerhalb des Strafraums passierte“, wie Frank Conradi erkannte.

Sven Jubt und Alexander Krick gleichen jeweils aus

Die Resser kamen zweimal zurück, glichen durch Sven Jubt zum 1:1 und durch einen 25-Meter-Schuss von Alexander Krick zum 2:2 aus. Das 3:2 und das 4:2 in der Schlussminute für den von Thorsten Legat trainierten TuS waren schließlich der Knockout für die Resser.

Tore: 1:0 Aleksandar Gjorgijevski (23., Foulelfmeter), 1:1 Sven Jubt (43.), 2:1 Aleksandar Gjorgijevski (72., Foulelfmeter), 2:2 Alexander Krick (74.), 3:2 Felipe Tostes Viera (76.), 4:2 Florian Juka (90.).

Viktoria Resse: Hütsch, Birbir, Lücke, Krick (85. Kajan), Neumann, Jubt, Samson, Gülnaz (66. Horstenkamp), Cesur, Reydt (65. Kacar), Sahin (79. Tomanek).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben