Boule: NRW-Cup

NRW-Cup: Der Boules Club Buer folgt Balistique in Runde eins

Sicherheitsabstand gewährleistet: die Begrüßung der Mannschaften im Consol-Park in Bismarck. 

Sicherheitsabstand gewährleistet: die Begrüßung der Mannschaften im Consol-Park in Bismarck. 

Foto: Boules Club Buer

Bismarck.  Die Bueraner setzen sich auf heimischem Gelände im Bismarcker Consol-Park in der Qualifikation knapp mit 16:15 gegen Duisburg-Homberg II durch.

Einen erfolgreichen Start in den NRW-Cup des Boule- und Pétanque-Verbandes Nordrhein-Westfalen haben zwei Gelsenkirchener Teams hinter sich. Nachdem der Pétanque Club Balistique, Aufsteiger in die NRW-Liga, bereits vor einer Woche dem gastgebenden Kamen Bux beim 26:5-Sieg keine Chance gelassen hatte, qualifizierte sich nun auch die erste Mannschaft des Boules Club Buer für die erste Runde dieses Pokalwettbewerbes. Sie setzte sich auf heimischem Gelände am Consol-Park gegen Duisburg-Homberg II knapp mit 16:15 durch.

Der Verband richtet im Jahr 2020 wieder einen Pokalwettbewerb für seine Mitgliedsvereine aus, in dem als Besonderheit in diesem Jahr zwei Mannschaften pro Verein teilnehmen dürfen, da der Ligaspielbetrieb abgesagt wurde. Der Boules Club Buer nahm diese Möglichkeit gerne an und meldete zwei Teams. Die Auslosung ergab, dass die zweite Mannschaft direkt für die erste Runde qualifiziert ist, während die erste Vertretung neben dem PC Balistique in der Qualifikation, der Cadrage-Runde, spielen musste.

Heimspiel gegen den Regionalligisten Duisburg-Homberg

Im NRW-Cup werden zuerst sechs Tête-à-tête-Spiele ausgetragen. Es treten also Einzelspieler gegeneinander an. Es folgen drei Doublettespiele (Zweierteams) und zum Schluss zwei Triplettespiele (jeweils drei gegen drei). Mit vier gewonnenen Spielen gelang es dem Bezirksligisten Buer, sofort nach den Einzeln in Führung zu gehen: 8:4. Von den Doubletten – hier gibt es drei Punkte pro Sieg – sicherten sich die Bueraner aber nur ein Spiel, so dass der Kreisligist aus Duisburg auf 10:11 herankam. Die Gäste standen nun unter Druck, mussten sie doch die letzten beiden Tripletten gewinnen. Nach einem 4:10-Rückstand siegte Homberg auch in einer mit 13:11, doch der Gastgeber setzte sich im anderen Triplettespiel mit 13:9 durch und qualifizierte sich mit dem 16:15-Erfolg für die erste Pokalrunde. Die mitfiebernden Zuschauer applaudierten beiden Mannschaften – es war eine Begegnung auf gutem Niveau, und an Spannung mangelte es auch nicht.

In der ersten Runde des NRW-Cups genießt nur die zweite Mannschaft des BC Buer Heimrecht. Sie wird es aber gegen den Regionalligisten Duisburg-Homberg sehr schwer haben. Der PC Balistique muss in Unna bei Lünern antreten, einem Gegner, den die Gelsenkirchener aus dem vergangenen Jahr aus der Regionalliga Nord kennen. Die erste Bueraner Mannschaft gastiert dagegen beim Niederrhein-Kreisligisten Geldern-Pont II. (sta)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben