HANDBALL

Philipp Jacob wird Trainer beim FC Schalke 04

Philipp Jacob war bis Oktober vergangenen Jahres Trainer des SV Westerholt in der Landesliga. In der kommenden Saison wird er zum Trainerteam des FC Schalke 04 zählen.

Philipp Jacob war bis Oktober vergangenen Jahres Trainer des SV Westerholt in der Landesliga. In der kommenden Saison wird er zum Trainerteam des FC Schalke 04 zählen.

Foto: Krimpmann

Schalke.   Der Ex-Trainer des Landesligisten SV Westerholt wird in der kommenden Saison den Trainerstab bei den Königsblauen verstärken.

Bei den Handballern des FC Schalke 04 tut sich etwas, doch nicht auf dem Feld, sondern am Rande, bei den Trainern. Philipp Jacob wird in der kommenden Saison den Trainerstab bei den Königsblauen verstärken.

Philipp Jacob war bis Oktober vergangenen Jahres Trainer der ersten Mannschaft des SV Westerholt in der Landesliga. Nach fünf Niederlagen zum Saisonstart aber trennten sich die Westerholter von dem 34-Jährigen – nach für ihn 28 Jahren im Verein. Nachfolger dort sind übrigens nun der Sportliche Leiter Ralf Anischewski und Rückraumspieler Rosen Kolev – zwei ehemalige Königsblaue.

Nach der Entlassung Jacobs trafen sich die Schalker mit Philipp und gab im Dezember die Zusage, für die Königsblauen zu arbeiten. Philipp Jacobs soll in der kommenden Saison die zweite Mannschaft des FC Schalke 04 übernehmen und die A-Jugend neu aufbauen. „Das wird ein längeres Projekt. Er soll perspektivisch junge Leute an die erste Mannschaft heranführen“, sagt Sebastian Hosenfelder, der Trainer der Schalker Oberliga-Handballer.

Der bisherige Trainer der zweiten Schalker Mannschaft, Stephan Winkler, wird quasi im Gegenzug in der kommenden Spielzeit neuer Trainer des SV Westerholt. Hosenfelder: „Er hat in fünf Jahren in der zweiten Mannschaft einen hervorragenden Job gemacht. Er wollte im Seniorenbereich bleiben, daher hat er uns abgesagt, in anderer Funktion im Nachwuchs tätig zu sein.“

Neue Inspiration für die Zweite

Auch Schalkes Handball-Abteilungsleiter Hans-Christian Wichlacz spricht nur positiv über Winkler. „Wir sind mit der sportlichen Leistung zufrieden. Aber nach fünf Jahren braucht das Team eine neue Inspiration“, so Wichlacz. „Beides sind gute Leute und kennen die Materie. Philipp Jacob soll in Zukunft die zweite Mannschaft verjüngen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben