Radsport

Radsport-Exot startet in Gelsenkirchen

Kommt von der Karibik Insel Anqullian: Zambezi Richardson.

Kommt von der Karibik Insel Anqullian: Zambezi Richardson.

Foto: Foto: MZ

Beckhausen.  Beim großen Radrennen in Gelsenkirchen fährt am Sonntag ein Mann aus der Karibik im Trikot der Stadt Gelsenkirchen: Zambezi Richardson.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag startet beim Finale der Vivawest-Ruhrpott-Tour ein Mann mit dem weitesten Anreiseweg. Aus North Hill aus der Karibik-Insel Anqullian kommt der 20-jährige Elite Radsportler Zambezi Richardson nach Gelsenkirchen. Der junge Rennfahrer von der britischen Insel in der Karibik, startet in Gelsenkirchen am Sonntag eine vierwöchige Europa-Tournee.

Nur 15 km auf der Insel Anqullian

Zusammen mit Hans Pirius, dem Gesamtführenden der Vivawest- Tour, wird Richardson an verschiedenen Rennen in Deutschland, Holland und Belgien teilnehmen. Wie Zambezi Richardson in einem Gespräch mit Organisator Michael Zurhausen berichtete, ist eine Trainingsrunde auf der Insel Anqullian nur 15 km lang. Er freut sich daher auf das Rennen in Schaffrath über 77 km. Spontan haben sich Oberbürgermeister Frank Baranowski und der RC Olympia Buer entschlossen, dem jungen Rennfahrer das neue Trikot der Stadt Gelsenkirchen zu schenken

Die Radsportfans in Gelsenkirchen und der RC Olympia Buer dürfen Sonntag gespannt sein, wie der Junge Rennfahrer auf dem superschnellen Rundkurs in Schaffrath zurecht kommt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben