Basketball

Schalke erwartet bis zu 1000 Fans zum Auftakt

In der 2. Basketball-Bundesliga ProA geht es für Schalke am Samstagabend mit dem Heimspiel gegen Nürnberg in die neue Saison. Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

In der 2. Basketball-Bundesliga ProA geht es für Schalke am Samstagabend mit dem Heimspiel gegen Nürnberg in die neue Saison. Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Nach mehrmonatiger Pause gibt es wieder Schalker Körbe in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle. Wir fassen zusammen, was die Fans wissen müssen.

Am Samstagabend (19.30 Uhr) starten die Schalker Basketballer in der Oberhausener Willy-Jürissen-Halle gegen Nürnberg in die neue Zweitliga-Saison. Was ändert sich, worauf müssen sich die Fans einstellen? Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

Eintrittspreise

„Wir haben uns bewusst entschieden, die Preise stabil zu halten und nicht zu erhöhen“, sagt Schalkes Abteilungsvorstand Marketing Simon Schneider. Durch die Liga-Aufstockung von 16 auf 17 Vereine sehen die Dauerkarten-Inhaber nun sogar ein Spiel mehr zum gleichen Preis. Tickets kosten an der Abendkasse 10 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Studenten. Im Vorverkauf liegt der Preis bei 8 Euro (Erwachsene) und 5 Euro (Studenten). Die sogenannte „VIP First Row“-Karte kostet 55 Euro. Neben einem Platz in der ersten Reihe am Spielfeld beinhaltet das Ticket VIP-Raum-Zugang mit entsprechenden Getränken und Speisen.

Fan-Resonanz

Die Schalker hatten in der vergangenen Saison bis zu 800 Zuschauer bei ihren Heimspielen. „Da jetzt mehrere Monate Pause war, ist die Resonanz schwer einzuschätzen. Wir erwarten zwischen 500 und 1000 Fans“, so Schneider.

Anreise

Zum Liga-Start gegen Nürnberg wird kein Shuttle-Service aus Gelsenkirchen nach Oberhausen eingerichtet. Im Vorjahr gab es zum ersten Heimspiel ein entsprechendes Angebot, das aber kaum genutzt wurde. Schneider: „Das heißt aber nicht, dass sich das Thema Shuttle-Bus damit komplett erledigt hat.“ Bei entsprechenden Nachfragen wird Schalke den Einsatz eines Fahrdienstes neu überdenken.

Rund um das Spiel

„Wir haben eine Einlauf-Show mit Licht und Nebel-Effekten, wobei wir den Sport dabei nicht aus den Augen verlieren“, versichert Simon Schneider, der das Intro als „amerikanisch mit Schalke-Charme“ beschreibt. Bei Spielunterbrechungen werden Jingles gespielt. Zudem gibt es Tanzeinlagen der Cheerleader. Das Warm-Up der Spieler wird von Musik begleitet.

Nach dem Spiel

Der Kontakt zwischen Fans und Spielern ist ausdrücklich erwünscht. Die Schalker Basketballer kommen nach der Partie zum Abklatschen zu den Fans und stehen auch für Gespräche zur Verfügung. Schneider: „Wir sind greifbar und Fan-nah.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben