Handball

Schalke fährt ohne Torjäger Felix Busjan nach Halingen

Felix Busjan jubelt: Der Torjäger des FC Schalke 04 hat wieder zugeschlagen, am Samstag wird er allerdings fehlen.

Foto: Joachim Kleine-Büning

Felix Busjan jubelt: Der Torjäger des FC Schalke 04 hat wieder zugeschlagen, am Samstag wird er allerdings fehlen. Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen.   Die Handballer des FC Schalke 04 kommen ohne Torjäger Felix Busjan aus der dreiwöchigen Pause. In Halingen wird der Torjäger Samstag fehlen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Handballer des FC Schalke 04 haben drei spielfreie Wochen hinter sich. „Es wird jetzt Zeit, dass es weitergeht“, sagt Sebastian Hosenfelder, Trainer des Verbandsliga-Spitzenreiters. Lange muss er nicht mehr warten: Die Schalker spielen Samstag (19.15 Uhr) beim TV Westfalia Halingen.

Der Tabellenzehnte mit seinen bislang zwei Saisonsiegen zählt nicht zu den ganz großen Nummer der Liga, dennoch warnt Sebastian Hosenfelder: „Wir dürfen uns keinen Ausrutscher erlauben, deshalb werden wir das Spiel absolut seriös vorbereiten und angehen.“

Fehlen wird bei den Schalkern allerdings einer der zuverlässigsten Torschützen: Felix Busjan ist in den Urlaub gefahren. „Alles abgesprochen, kein Thema“, so Sebastian Hosenfelder. Der Rechtsaußen hat in diesem Jahr geheiratet und holt seine Flitterwochen nach. Er wird auch noch in der kommenden Woche gegen das starke Team aus Bommern fehlen.

Rosen Kolev noch nicht wieder fit

„Wir haben einen großen Kader und genug Spieler dahinter, die auf einen Einsatz brennen und sie sich beweisen wollen“, so der Coach. In Halingen wird Nils Beyer die Rechtsaußen-Position übernehmen. Beyer ist zwar kein Linkshänder, kommt aber bei Tempogegenstößen an die Schnelligkeit von Busjan heran.

Trotz der langen Pause sind die Verletzten noch nicht wieder zurück im Kader. Der Bulgare Rosen Kolev, der sich den Daumen vor dem ersten Spiel der Saison gebrochen hatte, leidet immer noch unter den Folgen und darf noch keinen Ball in die Hand nehmen. Aber Kolev ist ehrgeizig und hält sich zumindest körperlich fit und bleibt konditionell auf der Höhe. „Er hat noch kein Gramm zugenommen“, so Hosenfelder.

Jens Rosenbaum, der die vergangenen Saison wegen eines Knorpelschadens im Knie fast komplett verpasst hatte, tastet sich in der zweiten Mannschaft langsam wieder an seine alte Form heran. „Das Knie hält auch unter Belastung“, so der Trainer. „Noch ist es nicht so weit, aber sicherlich wird er in naher Zukunft mal wieder einen Einsatz in der Verbandsliga erhalten, um ans Team heranzurücken.“

Nach der spielfreien Zeit wird der Terminplan nun wieder enger für die Schalker. „Bis Weihnachten geht es nun Schlag auf Schlag“, so Hosenfelder. „Fünf Spiele, und nur ein freies Wochenende.“

Schritt eins auf dem Weg Richtung Weihnachten erfolgt am Samstag in Halingen. „Dort spielen wir in einer kleinen, engen Halle, in der es sehr laut werden kann“. so Sebastian Hosenfelder. „In Halingen hat Handball einen hohen Stellenwert, es kommen immer 300 bis 400 Zuschauer, die richtig Lärm machen. Darauf müssen wir uns einstellen.“

Allerdings: Wenn die Schalker die Nerven behalten und konzentriert durchspielen, sollte die Mannschaft in Halingen ihre bislang weiße Weste behalten. Alles andere wäre der Ausrutscher, vor dem Hosenfelder immer wieder warnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik