Schalke

Schalkes Meisterschmied kann sich Sané in München vorstellen

Heiß umworben vom FC Bayern München: der ehemalige Schalker Leroy Sané.

Heiß umworben vom FC Bayern München: der ehemalige Schalker Leroy Sané.

Foto: Uwe Anspach / dpa

Gelsenkirchen.  „Wenn er zum FC Bayern geht, macht er definitiv keinen Fehler“, sagt Meisterschmied Norbert Elgert über Schalkes ehemaligen Stürmer Leroy Sané.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Nationalspieler Leroy Sané ziemlich weit oben auf dem Wunschzettel des Deutschen Meisters steht. „Wir werden es versuchen. Ob es gelingt, kann ich nicht versprechen“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, der Boss des FC Bayern München. Und der 63-Jährige gibt auch zu, bereits vor drei Jahren ein Auge auf den ehemaligen Schalker geworfen zu haben.

Einer, der Leroy Sané bestens kennt, kann sich einen Wechsel des Stürmers von Manchester City an die Isar durchaus vorstellen: Norbert Elgert. „Spieler mit der Qualität von Leroy passen in jede internationale Spitzenmannschaft – und dazu gehört auch Bayern“, sagt der Meistertrainer der Schalker Knappenschmiede im Gespräch mit skysport.de.

Und wenn Norbert Elgert an seinen ehemaligen Schalker Jugendspieler denkt, gerät er glatt ins Schwärmen. „Er ist pfeilschnell, mit und ohne Ball, und er hat ein richtig starkes Dribbling. Damit ist er immer in der Lage, neue Spiel- und Überzahlsituationen zu schaffen“, sagt der 62-Jährige, der die A-Junioren der Königsblauen in den Jahren 2006, 2012 sowie 2015 zur Deutschen Meisterschaft geführt hat – vor vier Jahren unter anderem eben mit Leroy Sané und auch dessen Nationalmannschaftskollegen Thilo Kehrer vom französischen Meister Paris Saint-Germain. „Charakterlich ist er zu hundert Prozent in Ordnung und absolut einwandfrei“, meint Norbert Elgert. „Er ist teamorientiert, bodenständig und hat auch hier von seinen Eltern viel Gutes mitbekommen.“

Zuletzt kam Leroy Sané, der 2016 von Gelsenkirchen zu den Citizens gegangen ist, unter Teammanager Pep Guardiola nicht wie gewünscht zum Zug. Häufig wurde er nur als Einwechselspieler gebracht. Obwohl er in 17 Pflichtspielen in der abgelaufenen Saison beim englischen Triple-Sieger meistens nur als Joker mitwirken durfte, kam Leroy Sané wettbewerbsübergreifend auf 16 Saisontore – unter anderem traf er auch am 12. März, als er eine großartige Leistung zeigte, im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals beim 7:0-Erfolg gegen den FC Schalke 04.

Trotz der etwas unbefriedigenden Situation und des Werbens des FC Bayern München sieht Norbert Elgert aber gute Möglichkeiten, dass der Flügelstürmer auch über den Sommer hinaus bei Manchester City bleiben wird. „Aktuell ist er bei einem der weltbesten Vereine“, sagt Schalkes Meisterschmied. „Daher muss er nicht unbedingt wechseln. Aber das ist seine Entscheidung. Wichtig ist, dass Leroy glücklich ist. Er bewegt sich in einem Kader, in dem es 25 Spitzenspieler gibt. Da muss man nicht jedes Spiel von Anfang an spielen und ist trotzdem Stammspieler. Aber wenn er zum FC Bayern geht, macht er definitiv keinen Fehler.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (7) Kommentar schreiben