Fußball-Oberliga

Schalkes U 23 zündet gegen Westfalia Rhynern spät den Turbo

Zweimal erfolgreich beim 3:0 gegen den SV Westfalia Rhynern: Schalkes Stürmer Benedikt Zahn.

Zweimal erfolgreich beim 3:0 gegen den SV Westfalia Rhynern: Schalkes Stürmer Benedikt Zahn.

Foto: Olaf Ziegler

Gelsenkirchen.   Phil Halbauer kommt nach seinem Kreuzbandriss beim 3:0-Sieg zu seinem ersten Saisoneinsatz. Benedikt Zahn trifft zweimal, Sandro Plechaty einmal.

Wenn ein Fußballspieler noch vor der Halbzeit ausgewechselt wird, heißt das meist nichts Gutes. Entweder ist der Wechsel die Folge einer Verletzung oder einer unzureichenden Leistung. Doch bei Phil Halbauer war es anders: Als der Abwehrspieler der U 23 des FC Schalke 04 am Sonntag im Oberliga-Heimspiel gegen Westfalia Rhynern, das die Schalker nach einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang mit 3:0 gewannen, in der 38. Minute ausgewechselt wurde, hatte er ein Lächeln im Gesicht.

Warum? Trainer Torsten Fröhling hatte den nach einem Kreuzbandriss lange verletzten Phil Halbauer, der nach 35 Minuten auch die größte Schalker Chance im ersten Abschnitt hatte, überraschend in die Startelf beordert. „Phil hatte Tränen in den Augen, als er gesehen hat, dass er von Anfang an spielt. Er hatte damit überhaupt nicht gerechnet“, sagte Torsten Fröhling. „Wir wussten aber, dass er höchstens 30 Minuten schafft. Das hat er sich verdient.“

Glückliches Händchen von Trainer Torsten Fröhling

Lange blieb Phil Halbauers erster Saisoneinsatz der einzige emotionale Höhepunkt im letzten Heimspiel der Schalker, vor dem sie noch den Meisterschaftspokal überreicht bekommen hatten. Vor allem im ersten Durchgang hielt der Tabellenvierte aus Rhynern stark dagegen und hatte durch Konstantin Rühl und Salvatore Gambino auch zwei gute Gelegenheiten zum Führungstreffer.

Doch Coach Torsten Fröhling bewies ein glückliches Händchen: In der 57. Minute wechselte er Flügelflitzer Benjamin Goller für Marcel Langer ein, und dieser gab prompt zwei Torvorlagen. Erst legte er Benedikt Zahn mit einem starken Dribbling das 1:0 auf (69.), zwei Minuten später versenkte Sandro Plechaty eine Goller-Hereingabe. In der 74. Minute legte Benedikt Zahn das dritte Tor nach.

„Ich muss den Hut vor den Jungs ziehen, dass sie einfach weiter gewinnen. Letztlich war es ein verdienter Sieg“, lobte Torsten Fröhling nach dem vierten Sieg in Serie. Am Abend stand dann noch eine kleine Meisterfeier an. Mit einem sicherlich lächelnden Phil Halbauer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben