Fußball-Regionalliga

Schalkes U23 gewinnt Abwehrschlacht in Aachen

Torsten Fröhling holte mit Schalkes U23 einen wichtigen Dreier in Aachen.

Torsten Fröhling holte mit Schalkes U23 einen wichtigen Dreier in Aachen.

Foto: Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Aachen.  Die Reise an den Aachener Tivoli war für Schalkes U23 ein voller Erfolg. Das Team fuhr mit drei Punkten zurück in den Ruhrpott.

Oft haben Fußball-Trainer schon nach wenigen Spielsequenzen eine Eingebung, ob es ein erfolgreicher Arbeitstag wird oder eben nicht. Torsten Fröhling hatte am Samstag beim Regionalliga-Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen so eine Eingebung. „Als die Alemannia schon gleich zu Beginn eine Riesen-Chance ausgelassen hat, da wusste ich, dass wir die Partie gewinnen“, verrät Fröhling.

Der S04-Coach sollte Recht behalten: Durch einen Treffer von Jungprofi Nassim Boujellab, der in der 48. Minute alleine vor Aachens Torwart die Nerven behielt und den Ball im Netz versenkte, siegten die Schalker vor 5500 Fans auf dem neuen Tivoli 1:0 (0:0). Damit schafften sie nicht nur den zweiten Sieg in Folge, sondern bestätigten auch den positiven Gesamttrend. In den letzten fünf Spielen wurden vier Siege eingefahren, nur das Auswärtsduell in Lotte ging verloren (1:2).

In Aachen hatten die Königsblauen einige bange Momente zu überstehen. Die Hausherren scheiterten insgesamt drei Mal am Aluminium oder eben an der dicht gestaffelten Schalker Defensivabteilung, die mit viel Leidenschaft und Herzblut verteidigte. „Es war gerade in den letzten Minuten eine regelrechte Abwehrschlacht, aber meine Jungs haben diese Prüfung erfolgreich bestanden. Alle haben in der Atmosphäre vor über 5000 Fans einen kühlen Kopf behalten und Ruhe bewahrt. Dass man sich nach so einer großen Chance des Gegners gleich zu Spielbeginn so erholt und ins Spiel arbeitet, war richtig gut“, freut sich Fröhling.

"Ein bisschen gezittert habe ich schon"

In der mehrminütigen Nachspielzeit flogen noch einige Bälle durch den Schalker Strafraum. Trotz des guten Gefühls, das Schalkes Trainer schon zu Spielbeginn beschlich, gab er zu: „Ein bisschen gezittert habe ich schon. Aachen hat eine sehr robuste Mannschaft und einen großen Spieler nach dem anderen eingewechselt. Da kann immer etwas passieren, aber in unserem Fall haben wir es gut hinbekommen. Auswärts gewonnen, dann noch zu Null gespielt – ich bin zufrieden.“ Möglicherweise kam Schalkes Glücksbringer aus dem eigenen Lager. Torsten Fröhlings zwölfjährige Tochter, die in Hamburg zur Schule geht, war wegen der Herbstferien mit in Aachen. „Sie hat uns in dieser Saison zum ersten Mal gesehen. Ich denke, dass sie nächstes Wochenende auch wieder dabei ist“, so Fröhling mit einem Augenzwinkern.

Schalke: Ahlers – Liebnau, Becker, Lübbers, Carls – Eggert – Reese (83. Firat), Hofmann (88. Langer), Boujellab, Plechaty (66. Jordan) – Candan (78. Fontein). Tor: 0:1 Boujellab (48.). Zuschauer: 5500.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben