Fußball-Landesliga

Sportverbot: Finn Wortmann fehlt der SSV Buer gegen Hilbeck

Oguz Karagüzel und die Landesliga-Fußballer der SSV Buer erwarten am Sonntag den SV Hilbeck an der Löchterheide.

Oguz Karagüzel und die Landesliga-Fußballer der SSV Buer erwarten am Sonntag den SV Hilbeck an der Löchterheide.

Foto: Michael Korte

Buer.  Die Landesliga-Fußballer der SSV Buer erwarten den SV Hilbeck und müssen auf Finn Wortmann verzichten. Der hat ein ärztliches Sportverbot.

Legt die SSV Buer an diesem Sonntag in der Fußball-Landesliga einen ähnlich furiosen Auftritt auf eigenem Platz hin wie vor zwei Wochen im Derby gegen den SV Horst 08? „Wir würden diese Leistung natürlich gerne wiederholen“, sagt Trainer Rüdiger Kürschners vor der Partie gegen den SV Hilbeck. „Aber nicht immer lässt sich das realisieren, was man sich vornimmt.“

Bei dieser Aussage hatte er sicherlich die unnötige 3:4-Niederlage vor einer Woche beim SuS Kaiserau im Hinterkopf, als ein Blackout kurz vor und kurz nach der Pause alle Hoffnungen auf ein weiteres Erfolgserlebnis zunichtemachte. Mit jetzt sechs Punkten aus vier Spielen stehen die Bueraner als Tabellensechster am Scheideweg? Bleiben sie in der oberen Tabellenhälfte? Oder geht es doch noch nach unten?

Jan Heimerl und Julian Jürgensen stoßen wieder zum Kader

Der SV Hilbeck hat erst zwei Zähler auf dem Konto, aber auch ein Spiel weniger ausgetragen. Rüdiger Kürschners warnt vor dem Gast aus dem Kreis Werl: „Man darf ihn nicht unterschätzen. Trainer Sven Heinze gelingt es immer wieder, eine Mannschaft zu formen, die vor allem im Abwehrbereich ihre Qualitäten hat.“

Finn Wortmann wird diese Abwehr am Sonntag nicht knacken. Der Zugang aus Münster, der in Kaiserau eine Kopfverletzung erlitt und zwei Tage im Krankenhaus verbrachte, hat ein ärztliches Sportverbot bis Mitte kommender Woche erhalten. Julian Treiber (Adduktorenprobleme) wird ebenfalls pausieren müssen. Jan Heimerl und Julian Jürgensen stoßen hingegen wieder zum Kader. Sie haben am vergangenen Sonntag nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub in der zweiten Mannschaft ausgeholfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben