Fußball Landesliga

SSV Buer beendet mit spätem Siegtreffer die Punktlosserie

Julian Jürgensen (links) von der SSV Buer wird von Maximilian Sellinat (Mitte) und Marvin Sachsenweger zu seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 beglückwünscht.

Julian Jürgensen (links) von der SSV Buer wird von Maximilian Sellinat (Mitte) und Marvin Sachsenweger zu seinem Ausgleichstreffer zum 1:1 beglückwünscht.

Foto: Michael Korte / FUNKE Foto Services

Buer.  Sieben Wochen nach dem letzten Landesliga-Sieg gewinnt die SSV Buer mit 3:2 gegen den Hombrucher SV. Siegtreffer fällt in der Nachspielzeit.

Der 2:1-Sieg beim Erler SV 08 am Donnerstag in der zweiten Runde des Kreispokals scheint der SSV Buer mächtig Auftrieb gegeben zu haben. Jetzt klappt es auch wieder in der Fußball-Landesliga. Sieben Wochen nach dem 5:0 im Derby gegen den SV Horst 08 beendeten die Rothosen ihre Punktlosserie. Sie zwangen den Tabellendritten Hombrucher SV mit 3:2 in die Knie und verbesserten sich vom vorletzten auf den fünftletzten Rang.

„Ein verdienter Sieg für uns“, kommentierte SSV-Trainer Rüdiger Kürschners. Und mit einem Lächeln fügte er hinzu: „Umso schöner ist es, wenn der entscheidende Treffer so spät fällt.“ Es lief bereits die Nachspielzeit, als Finn Wortmann nach einer Außenrist-Vorarbeit von Julian Jürgensen das umjubelte 3:2-Siegtor erzielte. Ein Tor als Lohn für das vorzügliche Engagement der Bueraner. Der Gast aus Hombruch stellte im Laufe der Partie mehrmals seine spielerischen Qualitäten unter Beweis, aber die SSV hielt stets dagegen. Sie zeigte sich bissig und willig und wollte unbedingt den dritten Sieg in dieser Saison einfahren.

Und sie schaffte es, zweimal einen Rückstand zu egalisieren. Der starke Julian Jürgensen traf zum 1:1, und Nico Dziabel traf nach einer Ecke aus dem Gewühl zum 2:2. Das kurioseste Tor des Tages war allerdings das 1:0 für Hombruch. SSV-Schlussmann Kevin van Holt schoss Niklas Orlowski an, und von dessen Rücken trudelte der Ball zur allgemeinen Überraschung über die Torlinie.

Wie man hört, soll sich das Sportgericht in der neuen Woche mit dem Abbruch der Partie vor zwei Wochen in Horsthausen beschäftigen. „Ich gehe davon aus, dass wir nach dem Urteil nicht mehr neun, sondern zwölf Punkte auf dem Konto haben“, sagt Rüdiger Kürschners in Vorfreude auf eine erfolgreiche Fortsetzung der zurückliegenden Tage.

Tore: 0:1 Niklas Orlowski (30.), 1:1 Julian Jürgensen (35.), 1:2 Kevin Mattes (54.), 2:2 Nico Dziabel (59.), 3:2 Finn Wortmann (90.).

SSV Buer: van Holt, Dziabel, Treiber (60. Zoladz), Karagüzel (84. Tunjic), Jürgensen, Sell, Sellinat, Heimerl (78. Fink), Jozek (66. Krüger), Wortmann, Sachsenweger.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben