Volleyball

TCG-Frauen gehen mit weißer Weste in die Liga-Pause

Es läuft: TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Es läuft: TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Drei Spiele, drei Siege: Die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen haben einen starken Saisonstart hingelegt.

Beim Blick auf die Tabelle der Frauen-Verbandsliga 3 sieht es nach drei Spielen gut aus für die Volleyballerinnen des TC Gelsenkirchen. Durch den 3:1 (25:13, 20:25, 25:19, 31:29)-Sieg beim EVC Massen holten die „Grillonen“ ihren dritten Sieg in Folge und liegen auf dem zweiten Platz.

Nur die Zweitvertretung des VV Schwerte rangiert ganz knapp vor den Gelsenkirchenerinnen. „Nach der Meisterschafts-Unterbrechung kommt Schwerte im November zu uns. Wir freuen uns schon auf das Spiel. Da werden wir sehen, in welche Richtung der Zeiger ausschlägt“, sagt TCG-Trainer Gerd Hemforth.

Beim Spiel in Massen wurde sein Team als „Schwergewicht“ angekündigt. Offenbar haben sich die Leistungen der Gelsenkirchenerinnen in der Liga herumgesprochen. „Im ersten Satz waren wir tatsächlich ein Schwergewicht, da haben wir Massen das Leben schwer gemacht“, stellt Hemforth fest. Der zweite Satz ging mit 20:25 verloren, danach legten die TCG-Frauen den Hebel wieder um.

Gewisse Lässigkeit schlich sich ein

Hemforth: „Bei uns war eine gewisse Lässigkeit, eine gewisse Unachtsamkeit zu erkennen. Danach haben wir uns wieder gut in dritten Satz gekämpft und ihn 25:19 gewonnen.“ Nach dem 31:29 im vierten Satz war der Sieg eingetütet. Hemforth: „So Spiele haben wir in der Vergangenheit auch schon mal verloren. Meine Mannschaft ist nicht rappelig geworden, sondern hat es unter dem Strich gut gemacht. Dass man zwischendurch auch mal einen Satz verliert, ist normal und menschlich.“ In der vierwöchigen Liga-Pause will Gerd Hemforth mit seinen Spielerinnen an einigen Schwachstellen arbeiten. „Wir nutzen die Zeit als weitere Vorbereitung“, so der Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben