Fußball-Landesliga

Viktoria Resse fährt als krasser Außenseiter zum Legat-Klub

Viktoria-Kapitän Mike Neumann (rechts) und seine Teamkollegen erwartet beim TuS Bövinghausen eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.

Viktoria-Kapitän Mike Neumann (rechts) und seine Teamkollegen erwartet beim TuS Bövinghausen eine sehr anspruchsvolle Aufgabe.

Foto: Michael Korte

Resse.  Frank Conradi, der Interimstrainer des Fußball-Landesligisten Viktoria Resse, freut sich auf die Partie am Sonntag beim TuS Bövinghausen.

Die einen haben den wohl prominentesten Trainer der Fußball-Bezirksliga, die anderen sind aktuell auf der nicht einfachen Suche nach einem neuen guten Coach. Die Gegensätze zwischen dem TuS Bövinghausen und Viktoria Resse könnten in dieser Hinsicht vor dem direkten Duell an diesem Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Landesliga kaum größer sein.

Aber auch ein Thorsten Legat als Trainer konnte den TuS Bövinghausen vor einer Woche nicht vor einer 1:2-Niederlage beim FC Frohlinde und somit vor einem Fehlstart bewahren. Trotzdem wird der im Dortmunder Westen beheimatete Klub nach wie vor als einer der Favoriten auf den Aufstieg gehandelt. Es wäre der dritte Aufstieg in Folge für den TuS Bövinghausen, der bis 2013 noch in der Kreisliga B kickte.

Läuferische Defizite aufarbeiten

„Wir freuen uns auf dieses Spiel“, sagt Resses Interimstrainer Frank Conradi. „Wir sind der krasse Außenseiter, aber diese Ausgangsposition muss gar nicht mal schlecht sein.“ Nach dem 2:1-Sieg am ersten Spieltag gegen BW Westfalia Langen­bochum kann die Viktoria den kommenden Tagen etwas entspannter entgegenblicken. Die Aufregung nach dem Rücktritt von Trainer Stefan Colmsee hat sich weitgehend gelegt. Daran änderte auch das Aus in der ersten Runde des Kreispokals (1:3 beim Bezirksligisten Erler SV 08) nichts.

Die Niederlage am Forsthaus hat Frank Conradi jedoch aufgezeigt, dass läuferische Defizite aufzuarbeiten sind. Das trifft auch auf den vom SV Horst 08 gekommenen Timurcin Güzel zu. Nach einem fünfwöchigen Urlaub ist er noch keine Option für die Startelf. Samuel Gehrmann und Marcus Schoppe sind ebenfalls kein Thema. Sie werden nach ihren Verletzungen wohl erst wieder Ende Oktober mitwirken können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben