Fußball-Landesliga

Viktoria Resse stürmt wieder mit Sven Jubt

Zurück: Viktoria Resses Stürmer Sven Jubt.

Zurück: Viktoria Resses Stürmer Sven Jubt.

Foto: Olaf Ziegler

Resse.  Die Landesliga-Fußballer von Viktoria Resse empfangen nach zwei 0:3-Niederlagen am Sonntag den SV Wacker Obercastrop. Sven Jubt ist wieder dabei.

0:3 gegen den Kirchhörder SC, 0:3 beim SV Wanne 11 – und an diesem Sonntag (15 Uhr, Im Emscherbruch) kommt der SV Wacker Obercastrop. Werner Kasper hat sich zum Start seiner Zeit als Trainer von Viktoria Resse nicht die einfachsten Gegner in der Fußball-Landesliga ausgesucht. Der erfahrene Fuhrmann nimmt es jedoch hin, ohne zu jammern. „Es hat auch was für sich“, sagt er.

Und er liefert sogleich die Begründung : „Das sind Spiele, in denen uns aufgezeigt wird, wo unsere Defizite liegen.“ Er möchte nicht zurückblicken und erst recht nicht nachkarten, aber dass nach mehr als zwei Jahren, in denen Resse in der Westfalen- und nach dem Abstieg auch in der Landesliga in unteren Tabellenregionen herumkrebste, der Erfolg prompt zurückkehren würde, hatte auch er nicht erwartet. „Von jetzt auf gleich ist da nichts zu machen“, sagt Werner Kasper. „Aber wir arbeiten dran, dass es besser wird.“

Ob bereits an diesem Sonntag die Wende eingeläutet werden kann? Zweifel wären nicht unberechtigt, denn der Gast aus Obercastrop, der vor Saisonbeginn als Titelaspirant gehandelt worden ist, wird nach dem 2:0-Derbysieg beim FC Frohlinde sicherlich mit Auftrieb in Resse aufkreuzen. Nur gut für die Viktoria, dass Sven Jubt wieder zur Verfügung steht. Abgesehen von den Dauer-Verletzten – Samuel Gehrmann und Marcus Schoppe, die wohl erst Ende Oktober wieder mitwirken können – hat der Tabellendrittletzte keine Ausfälle zu beklagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben