Fußball

1:8 in Schwerin: SV Zweckel kommt erneut unter die Räder

Zweckels Trainer Guido Naumann sah in Schwerin eine 1:8-Niederlage seiner Mannschaft.

Zweckels Trainer Guido Naumann sah in Schwerin eine 1:8-Niederlage seiner Mannschaft.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Castrop/Gladbeck.  Der SV Zweckel kam erneut böse unter die Räder. Was SVZ-Trainer Guido Naumann nach der 1:8 (0:3)-Klatsche bei Blau-Gelb Schwerin zu sagen hatte.

Nach der hohen Niederlage gegen den FC Marl kam der SV Zweckel am Wochenende erneut unter die Räder. Das Team von Trainer Guido Naumann verlor die Partie bei Blau-Gelb Schwerin mit 1:8 (0:3). „Du hast kein Material. Wir müssen mit vier verletzten Spielern in die Partie gehen“, sagte Naumann.

Diese Aussage verdeutlicht die Zweckeler Probleme: Momentan besteht der Kader der Grün-Schwarzen aus ungefähr 15 Akteuren. Aus diesem Grund können so viele Verletzte wie am Sonntag nicht aufgefangen werden. Die Folge: In Castrop gingen mehr als ein Drittel der SVZ-Spieler angeschlagen in die Partie.

Yasin Mustafa Karaca erzielt für den SV Zweckel den Ehrentreffer

Diese Tatsache machte sich früh bemerkbar. Denn bereits nach 20 Minuten war das Spiel beim Stand von 3:0 für die Schweriner entschieden. Doch nicht nur das sorgte für Ärger bei Guido Naumann. Vielleicht noch schlimmer als die Gegentore waren die zwei verletzungsbedingten Auswechselungen früh in der ersten Halbzeit. „Das passt zu unserer derzeitigen Situation.“, so der SVZ-Coach.

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Gastgeber nochmal und erzielten fünf weitere Tore. Zwischenzeitlich traf Zweckels Yasin Mustafa Karaca in der 83. Spielminute zum 6:1. „Wir sind in einem Loch und müssen uns aufrichten“, sagte Guido Naumann.

SV Zweckel: Ertürk, Koca, Saadou (32. Karsten), Karaca, Makarchuk, Türkel, Kapusuz (16. Ljoki), Tschalumjan (63. Joachimmeyer), Terzis, Schwers, Ontürk.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben