Fußball

9:0 - das Derby ist für FSM Gladbeck ein Trainingsspiel

Engin Canikli, Trainer von FSM Gladbeck, sah im Derby gegen Adler Ellinghorst einen 9:0-Sieg seiner Mannschaft.

Engin Canikli, Trainer von FSM Gladbeck, sah im Derby gegen Adler Ellinghorst einen 9:0-Sieg seiner Mannschaft.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  FSM Gladbeck hat das Derby gegen Adler Ellinghorst mit 9:0 gewonnen. Der Adler-Trainer war froh, dass der Gegner nicht Vollgas gegeben hat.

Viel mehr als ein Trainingsspiel war dieses A-Liga-Derby für FSM Gladbeck nicht. Das bestätigten die Trainer André Marcussen und Engin Canikli nach dem Spiel. Die Braucker gewannen das Lokalduell mit 9:0 (4:0).

„Ich kann mich eigentlich nur bei FSM bedanken, dass sie mit angezogener Handbremse gespielt haben“, erklärte Andre Marcussen nach der Partie. Engin Canikli sagte: „Das war eine Pflichtaufgabe, die haben wir souverän gelöst und deshalb bin ich auch zufrieden. Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen, dass sie dann nicht immer zielstrebig waren.“

Adler Ellinghorst fängt mit nur zehn Spielern an

Die Adler fingen schon enorm ersatzgeschwächt an, hatten in der ersten Halbzeit nur zehn Spieler auf dem Feld. Zur zweiten Hälfte kamen drei Akteure aus der zweiten Mannschaft dazu und unterstützten die Erste. Da war die Messe aber schon gelesen.

Durch ein Eigentor von Tom Gubini gingen die Braucker bereits in der dritten Minute in Führung. Nasri Kilincarslan, Mert Kara und Nüsretcan Yildirim stellten das Ergebnis schon in der ersten Halbzeit auf 4:0. „Wir haben das souverän gespielt“, lobte Canikli.

Adler-Trainer Marcussen muss nach den richtigen Worten suchen

Seine Mannschaft kam hellwach aus der Kabine. Keine 30 Sekunden waren gespielt, als Naim Yavuzaslan zum 5:0 netzte. Serkan Köse, Emre Alkac per Elfmeter, Kerem-Can Aydin und erneut Köse schraubten das Ergebnis auf 9:0. „Man muss hier halt hin und dafür haben wir das schon gut gemacht. Da das Torverhältnis so oder so nicht zählt, ist es im Endeffekt auch egal, wie hoch wir gewonnen haben“, erklärte Canikli hinterher.

Marcussen war nach dem Spiel auf der Suche nach den richtigen Worten. Er sagte: „Ich muss mich wirklich bei FSM bedanken, da das Spiel zu jederzeit auch fair ablief.“

Tore: 0:1 Eigentor (3.), 0:2 Kilincarslan (10.), 0:3 Kara (23.), 0:4 Yildirim (32.), 0:5 Yavuzaslan (46.), 0:6 Köse (57.), 0:7 Alkac (63.), 0:8 Aydin (81.), 0:9 Köse (86.).

Adler: Kämmler, Conzen, Gubini, Kroll, Lanouar, Stralek, Jacobi, Bovenkerk, Wilhelmi, Dreyer.

FSM: Jagus, Cura, Yavuzaslan, Sönmez, Aktas, Alkac, Kara (80. Kapusuz), Kilincarslan (54. Yagli), Besevli, Özkadam (54. Köse), Yildirim (75. Aydin).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben