Fußball

Acht Tore, dreimal Rot: Preußen Gladbeck bleibt ungeschlagen

Preußen-Torwart Marcel Dörnemann sah für ein Handspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte.

Preußen-Torwart Marcel Dörnemann sah für ein Handspiel außerhalb des Strafraums die Rote Karte.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Beim Spiel zwischen SG Preußen Gladbeck und Genclerbirligi Resse gab’s drei Rote Karten, acht Treffer und einen Sieger: nämlich die Preußen.

„Das war ein torreicher und farbenfroher Sonntag.“ Mit diesem Satz fasste Daniel Thiele, Trainer von SG Preußen Gladbeck, das Heimspiel seiner Mannschaft gegen Genclerbirligi Resse zusammen. Thieles Mannschaft gewann den Vergleich, bei dem es drei Rote Karten gab, mit 5:3 (3:1). Die Preußen sind nunmehr schon Tabellendritter.

Ganz am Ende mussten die Gladbecker, obwohl sie in Überzahl spielten, noch ein wenig zittern. „Wir haben, nachdem wir mit 5:1 in Führung gegangen waren nicht einen Gang rausgenommen, sondern drei oder gar vier“, sagte Daniel Thiele. Die Konsequenz: Resse traf zum 2:5 (71.) und auch zum 3:5 (80.). „Und da waren noch zehn Minuten auf der Uhr.“

Marcel Dörnemann sieht Rot und ist damit im Spitzenspiel gesperrt

Die Preußen schafften es dann aber, die Führung über die Zeit zu bringen. Nun können sie sich auf das Spitzenspiel freuen - am nächsten Sonntag (22. September) stellen sich die Gladbecker nämlich bei Tabellenführer SpVgg Erle 19 vor. Verzichten müssen sie dann jedoch auf Schlussmann Marcel Dörnemann, dem bei einer Rettungsaktion außerhalb des Strafraums der Ball an die Hand geprallt war und der dafür des Feldes verwiesen wurde.

Aber die Nummer zwei der Preußen, Piet van Unen, kann’s ja auch. Er glänzte nach seiner Einwechslung gleich einmal mit zwei, drei starken Paraden. Ebenfalls bemerkenswert: SGP-Torjäger Kevin Klein verschoss in der ersten Halbzeit einen Foulelfmeter (32.).

SG Preußen Gladbeck: Dörnemann, Askin, Hauska (78. Badji), Kaya (50. van Unen), Klein, Wagner 870. Maden), R. El-Aidi, Perzewski, Körber, Saado. Tore: 1:0 Wagner (13.), 1:1 (33.), 2:1 Wagner (39.), 3:1 Klein (42.), 4:1 Klein (60.), 5:1 Hauska (70.), 5:2 (71.), 5:3 (80).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben