Fußball

Adler Ellinghorst kämpft weiter mit großer Personalnot

Es wird nicht einfacher:  André Marcussen, Trainer von Adler Ellinghorst.

Es wird nicht einfacher: André Marcussen, Trainer von Adler Ellinghorst.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Adler Ellinghorst hat auch vor dem Heimspiel gegen den BV Horst-Süd mit großen Personalsorgen zu kämpfen. Es droht ein kapitaler Fehlstart.

Die Vorzeichen bei Adler Ellinghorst sind vor dem Heimspiel gegen den BV Horst-Süd weiterhin dieselben: Es sieht nicht gut aus. Trainer Andre Marcussen hat mit absoluter Personalnot zu kämpfen und sein Team steht nach dem 0:10-Desaster beim VfL Grafenwald mit dem Rücken zur Wand.

Im ersten Heimspiel der Saison empfangen die Adler aus Ellinghorst nun den BV Horst-Süd. Vor der Saison hatte Andre Marcussen gehofft, dass man aus den ersten drei Spielen etwas Zählbares mitnehmen kann. Das hofft er auch weiterhin, aber er weiß nun, dass das sehr schwer wird.

Ellinghorst feiert Wiedersehen mit Rejhan Dana

Unter der Woche kamen zwei Akteure aus dem Urlaub zurück. Doch: Beide Spieler verletzten sich im Training. So kann Marcussen nur auf den gleichen Kader zurückgreifen, der ihm auch gegen Grafenwald zur Verfügung stand. Er hofft auf eine Leistungssteigerung.

Die Horster verloren am ersten Spieltag bei der SpVgg Erle 19 ebenfalls hoch. 2:7 hieß es am Ende. Dennoch gehen die Horster, die mit Rejhan Dana einen ehemaligen Ellinghorster in den eigenen Reihen haben, als Favorit in die Partie.

Anstoß: Sonntag, 18. August, 15 Uhr, Kröger Park an der Wittringer Straße

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben