Fußball

BV Rentfort zittert sich gegen den VfB Kirchhellen zum Sieg

Julian Steinhaus, Kapitän des BV Rentfort, machte gegen den VfB Kirchhellen nicht nur das 2:0. Er sorgte im Mittelfeld auch für Kompaktheit und Zweikampfstärke. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Julian Steinhaus, Kapitän des BV Rentfort, machte gegen den VfB Kirchhellen nicht nur das 2:0. Er sorgte im Mittelfeld auch für Kompaktheit und Zweikampfstärke. Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Nach drei Niederlagen in Serie gewinnt der BV Rentfort 2:1 gegen den VfB Kirchhellen. Die Abwehr steht stabil, aber trotzdem wird es am Ende eng.

Am Ende musste der BV Rentfort noch einmal um den lang ersehnten Dreier in der Bezirksliga zittern: Ein Freistoß der Gäste vom VfB Kirchhellen aus dem Halbfeld flog im Strafraum an Freund und Feind vorbei und am zweiten Pfosten kam VfB-Akteur Lars Jenke einen Schritt zu spät.

So aber blieb es beim 2:1-Erfolg für die Hausherren, die damit den ersten Sieg nach drei Niederlagen in Serie einfahren konnten. „Nach dem Anschlusstor wackeln wir natürlich nochmal. Es war schon vorher klar, dass es eng wird, wenn wir einen bekommen“, sagt BVR-Trainer Marcel Lehmann, der selbst bereits in Kirchhellen aktiv war.

BV Rentfort agiert aus einer stabilen Abwehr heraus

Seine Mannschaft startete gut in die Partie. In der fünften Minute prüfte Tobias Stukator Gästetorwart Alexander Groß mit einem ersten Schuss. Nur wenige Minuten später schickte Stukator seinen Mitspieler Gero van Kiedrowski auf die Reise, der allerdings alleine vorm Tor seinen Meister auch im Keeper fand.

In der Folge neutralisierte sich das Spiel. Die Rentforter griffen aus einer etwas tieferen Position erst ab der Mittellinie an und versuchten dadurch dem Gegner die Räume zu nehmen - was auch gelang. Erst nach einer guten halben Stunde hatte Kirchhellen die erste Schusschance durch Luca Kleine-Wieskamp aus spitzem Winkel.

Doppelschlag vor der Pause

Fünf Minuten danach ging der BVR in Führung. Julian Steinhaus hebelte mit einem Pass aus dem Zentrum die Viererkette aus. Jesse Hajder behielt im Eins-gegen-Eins die Nerven und schob den Ball ins lange Eck.

Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber mehrfach den Torschrei auf den Lippen. Nach einer Balleroberung von Rechtsverteidiger Lars Wulfert an der Seitenlinie und anschließendem Rückpass konnte Alexander Groß den Schuss von Tobias Stukator mit den Fingerspitzen über die Latte lenken.

Den nachfolgenden Eckball brachte van Kiedrowski herein. Den Kopfball von Alexander Deucker kratzte ein Kirchhellener von der Linie. Die Bogenlampe landete dann aber auf dem Kopf von Julian Steinhaus, der in der 43. Minute zum 2:0-Pausenstand einnetzte.

BVR übersteht die Schlussphase

Im zweiten Durchgang stand die Rentforter Defensive weiterhin stabil, obwohl Kirchhellen nun mehr Risiko ging. Nach 60 Minuten fiel jedoch fast das 1:2. Doch BVR-Schlussmann Justin Kirstein parierte den Distanzschuss von Dominik Selm.

Der BVR verpasste in der 80. und 84. Minute jeweils die Entscheidung. Eine flache Hereingabe von Wulfert provozierte beinahe ein Eigentor. Lars Josten schlug in der Mitte über den Ball und zwang seinen Torhüter zu einer starken Parade. Dann vergab der eingewechselte Cedric Kroll alleine vor Alexander Groß das 3:0

.

Im direkten Gegenzug markierte Dominik Selm den 1:2-Anschluss. So kam noch einmal Spannung auf. Kirchhellen probierte es mit vielen langen Bällen, die aber allesamt von den Rentfortern rausgeköpft wurden. Der BVR überstand auch die vierminütige Nachspielzeit, in der die Lehmann-Elf noch eine Rote Karte hinnehmen musste.

Es spielten: Kirstein, Wulfert, Hülskemper, Draxler, Schulte Im Walde, Steinhaus, van Kiedrowski (79. Kroll), Deucker, Stukator (66. Discher), Hajder (59. Potratz), Dickmann

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben