Handball

Der neuformierte TV Gladbeck fährt auf Anhieb einen Sieg ein

TVG-Routinier Thomas Ahmann übernahm im Spiel der Handball-Bezirksliga gegen den TuS Hattingen II Verantwortung.

TVG-Routinier Thomas Ahmann übernahm im Spiel der Handball-Bezirksliga gegen den TuS Hattingen II Verantwortung.

Foto: Oliver Mengedoht / Archiv

Gladbeck.  Handball-Bezirksligist TV Gladbeck ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Was der neue Trainer Thiel zur Leistung der Seinen sagte.

Dank eines 4:0-Laufs in der Schlussphase und eines überragenden Jan Bystron im Tor feierten die Handballer des TV Gladbeck am ersten Spieltag der Bezirksliga-Saison einen 30:26 (15:13)-Erfolg über die zweite Mannschaft des TuS Hattingen. 120 Zuschauer in der Nordparkhalle sahen einen spannenden und bis zum Ende umkämpften Vergleich.

„Ich bin super zufrieden, die Jungs haben immer an sich geglaubt und allesamt funktioniert“, sagte Tobias Thiel. Der neue Trainer des TVG wollte nach den 60 Minuten eigentlich keinen Akteur hervorheben. Er tat es dann aber doch. „Thomas Ahmann hat eine super Partie gemacht und Verantwortung übernommen“, so Thiel über den Routinier, der mit seinen 29 Jahren der älteste Spieler im Aufgebot der Gladbecker ist.

TV Gladbeck deckt extrem offensiv - und hat Erfolg damit

In der ersten Begegnung der Saison ließ Thiel seine in Großteilen neu formierte Mannschaft extrem offensiv decken. Die Abwehr funktionierte ebenso wie der Angriff, der sich zunächst auch mit einer offensiven Deckung konfrontiert sah und später mit einer 6:0-Formation.

Selbst von zwischenzeitlichen Rückständen ließen sich die jungen Blau-Weißen nicht aus der Ruhe und ihrem Rhythmus bringen. Thiel: „Ich habe meinen Jungs in der Kabine gesagt, dass es ein bis zum Ende hartes Spiel werden wird.“ Verlassen konnte sich der Trainer auch auf seine Bank. So erzielte Youngster Jonas Luggenhölscher, nachdem er 45 Minuten lang die Rolle des nicht-teilnehmenden Beobachters inne hatte, zwei blitzsaubere Tore, als er von Thiel schließlich gebracht wurde.

Nun geht’s für den TV Gladbeck zu Landesliga-Absteiger Tus Wellinghofen

Am Ende hatte der TV Gladbeck auch das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite. „Das war das erwartete Spiel auf Augenhöhe, so der TVG-Trainer ehrlich, Hattingen kann es auch gewinnen.“ Sein Hattinger Kollege Jan Schiltz wollte soweit gar nicht gehen: „Ein Punktgewinn war durchaus im Bereich des Möglichen.“ Und weiter: „Leider stehen wir mit leeren Händen da. Ein Erfolgserlebnis zum Auftakt hätte uns ganz einfach gut getan. Leider haben wir zu viele Fehler gemacht. Hinzu kam aber auch ein bisschen Pech.“

Weiter geht’s für den TV Gladbeck nun mit der Partie bei Landesliga-Absteiger TuS Wellinghofen, der sich zum Auftakt beim HTV Recklinghausen mit 28:26 durchsetzen konnte. Danach geht es gegen die SG Linden-Dahlhausen und zum TV Brechten, ehe Herbstpause ist. „Wenn wir aus den ersten vier Spielen sechs Punkte holen könnten, wäre das super“, so Thiel. Fakt ist: Der Anfang ist gemacht . . .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben