Badminton

Gladbecker FC lässt gegen Ostenland nichts anbrennen

Sarah Bergedick holte für den Gladbecker FC im Damendoppel einen Punkt und leistete damit ihren Beitrag zum 6:2-Erfolg in der Badminton-Regionalliga gegen den SC BW Ostenland. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Sarah Bergedick holte für den Gladbecker FC im Damendoppel einen Punkt und leistete damit ihren Beitrag zum 6:2-Erfolg in der Badminton-Regionalliga gegen den SC BW Ostenland. Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Der Gladbecker FC siegte in der Badminton-Regionalliga ungefährdet mit 6:2 gegen den SC BW Ostenland. Dabei begann die Partie unglücklich.

„Wir sind als Favorit ins Spiel gegangen und haben das souverän gelöst, obwohl wir Personalsorgen hatten“, sagt Malte Demond zum Sieg des Gladbecker FC in der Badminton-Regionalliga gegen den SC BW Ostenland am Wochenende. 6:2 hieß es am Ende vor heimischem Publikum - und das ohne Steffen Hohenberg, Phillipe Craul und Rachel Andrew.

Die einzelnen Partien seien so deutlich gewesen wie es das Resultat unterm Strich auch aussagt, erzählt Demond, der zusammen mit Maik-Oliver Abels das zweite Herrendoppel mit 21:15 und 21:17 gewann. Damit bügelten die beiden den Fehlstart der Kollegen in die Begegnung aus.

Gladbecker FC rechnete mit engem ersten Doppel

Denn Nils Wackertapp und Mirko Brüning mussten sich ihren beiden Widersachern nach drei engen und umkämpften Sätzen mit 21:17, 20:22 und 18:21 geschlagen geben. Eine Niederlage, die jedoch durchaus eingeplant war.

„Wir wussten, dass Hendrik Wiedermeier und Jan Santüns ein gutes Doppel sind. Diese Niederlage war auch irgendwo unglücklich“, erzählt Demond. Wer jetzt glaubte, dass die Gladbecker nach den beiden Pleiten gegen Mülheim und Sterkrade-Nord weiter ins Grübeln kommen, wurde eines Besseren belehrt.

Sarah Bergedick verliert Einzel überraschend

„Wir hatten keine Bedenken und waren zuversichtlich genügend Punkte zu holen“, berichtet Demond. Sowohl das Damendoppel um Sarah Bergedick und Alina Kölsch als auch Nils Wackertapp sowie Mirko Brüning im Einzel gewannen ungefährdet in zwei Sätzen.

Maik-Oliver Abels musste zwar in seinem Einzel über drei Sätze gehen, aber auch er holte für die Gladbecker den Punkt. „Das Damen-Einzel haben wir etwas überraschend verloren“, verrät Demond mit Blick auf das 12:21 und 14:21 von Sarah Bergedick gegen Karina Büser. Ostenland kam dadurch noch einmal auf 2:5 heran, doch der Gladbecker FC konnte im gemischten Doppel mit Malte Demond und Alina Kösch, die in zwei Sätzen (21:16, 21:15) das gegnerische Duo besiegten, die Begegnung entscheiden.

GFC will nächsten Sieg beim Vereinsjubiläum

Aufgrund des schlechten Saisonstarts sei dieser Sieg für die Mannschaft sehr wichtig, betont Demond: Ich bin sehr optimistisch, dass wir den Schwung mit ins nächste Spiel nehmen werden.“

Am Samstag, 26. Oktober, empfängt der GFC den FC Langenfeld. „Wir feiern an diesem Tag 100-jähriges Vereinsjubiläum. Da werden uns sicher viele Leute zuschauen“, geht Demond davon aus, dass die Atmosphäre in einer gut gefüllten Halle das Team beflügeln wird - dann vielleicht auch in Bestbesetzung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben