Fußball

Ligahit: Warum Preußen Gladbeck nicht gerne zu Erle 19 fährt

Kevin Klein ist der Torjäger von SG Preußen Gladbeck. Auch auf ihn kommt es im Spitzenspiel bei der SpVgg Erle 19 an.

Kevin Klein ist der Torjäger von SG Preußen Gladbeck. Auch auf ihn kommt es im Spitzenspiel bei der SpVgg Erle 19 an.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Es ist das Spitzenspiel der Kreisliga A1. Warum SG Preußen Gladbeck, der Tabellendritte, überhaupt nicht gerne zu Ligaprimus Erle 19 fährt.

0:4, 0:6, 0:7, 0:8 – nein, zur SpVgg Erle 19 ist Preußen Gladbeck in den vergangenen Jahren wahrlich nicht gerne gefahren: Die letzten vier Spiele gingen allesamt haushoch verloren, die SGP schoss dabei nicht mal ein Tor.

Am Sonntag, 22. September, fahren die Schwarz-Gelben wieder an die Gelsenkirchener Oststraße. „Natürlich wollen wir punkten, aber dass die Spiele in Erle immer schwer sind, zeigen ja leider die letzten Ergebnisse“, erklärt SGP-Trainer Daniel Thiele vor dem Spitzenspiel.

SpVgg Erle 19 ist Spitzenreiter, Preußen Gladbeck Tabellendritter

Das ist es ohne Wenn und Aber. In Erle treffen der Spitzenreiter und der Tabellendritte aus Gladbeck aufeinander. Durch das Unentschieden gegen den BV Rentfort II haben die Preußen zwei Zähler weniger auf dem Konto als Erle.

„Punkten wäre extrem wichtig“, sagt Thiele mit Blick auf die Tabelle: „Erle ist für mich Aufstiegskandidat Nummer eins und spielt extrem konstant. Wenn wir fünf Punkte weg sind, ist es enorm schwierig, da noch einmal heranzukommen.“

Piet van Unen ersetzt den gesperrten Preußen-Torwart Marcel Dörnemann

Am Sonntag muss Thiele jedoch wieder erneut auf einige Stammspieler verzichten. Khalid El Aidi, Constantin Vorobev, Alessio Cebula und Dominik Schulz fehlen verletzungsbedingt, Torhüter Marcel Dörnemann rotgesperrt. „Wir haben mit Piet van Unen aber einen guten Ersatztorwart. Er hat seine Sache letzte Woche schon sehr gut gemacht und den Sieg gegen Resse festgehalten“, so Thiele. Und in Anbetracht der letzten Ergebnisse in Erle sagt er noch mit einem Augenzwinkern: „Vielleicht schießen wir ja auch mal wieder ein Tor.“

Anstoß: Sonntag, 22. September, 15 Uhr, Oststraße in Gelsenkirchen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben