Fußball

Preußen Gladbeck: Warum Thiele Gegner SSV Buer II kritisiert

Preußen-Spieler Dominik Schulz schied mit Muskelfaserriss aus.

Preußen-Spieler Dominik Schulz schied mit Muskelfaserriss aus.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  SG Preußen Gladbeck gewann in der Kreisliga A1 gegen die SSV Buer mit 5:0. Warum SGP-Trainer Daniel Thiele das gegnerische Team kritisiert hat.

SG Preußen Gladbeck zeigte beim 5:0 (3:0) über die SSV Buer II eine gute Leistung und gewann auch in der Höhe verdient. Dennoch müssen die Schwarz-Gelben in den nächsten Wochen auf zwei wichtige Spieler verzichten.

Während sich Alexander Goronczy am vergangenen Samstag den Arm brach, musste Dominik Schulz in der 38. Minute mit einem Muskelfaserriss ausgewechselt werden. „Beide Ausfälle tun natürlich sehr weh“, erklärte SGP-Trainer Daniel Thiele, dessen Team in der 20. Minute durch Dennis Wagner in Führung ging.

Alessio Cebula erzielt für Preußen Gladbeck das Tor zum 3:0

Der Kapitän erhöhte neun Minuten später auf 2:0, ehe Alessio Cebula zum 3:0 traf (40.). „Wenn wir danach gradliniger spielen, machen wir den Deckel eher drauf“, erklärte Thiele. Und er sagte: „Auch wenn man 3:0 führt, kann der Gegner noch mal herankommen.“ Doch die Gäste aus Buer unternahmen laut Thiele nicht den Versuch, noch einmal heranzukommen. Im Gegenteil.

Preußen-Trainer Daniel Thiele lobt seine Mannschaft

Thiele: „Buer war nur auf Zerstören aus, wir haben nur noch auf die Knochen bekommen.“ Und er wetterte: „Für einen Verein wie die SSV Buer, der sich sonst immer gut gibt, eine gute erste Mannschaft und eine gute Jugendabteilung hat, war das ganz schlecht.“ Er lobte dafür sein Team, denn dieses habe sich nicht auf diese Spielchen eingelassen. Erdem Askin (87.) und Alessio Cebula (89.) machten den Deckel drauf.

SG Preußen Gladbeck: Dörnemann, Hauska, Vorobev, Sivri (85. Ünal), K. El-Aidi, Klein, Wagner (73. Körber), R. El-Aidi (83. Huesmann), Cebula, Askin, Schulz (38. Kaya). Tore: 1:0 Wagner (20.), 2:0 Wagner (29.), 3:0 Cebula (40.), 4:0 Askin (87.), 5:0 Cebula (89.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben