Fußball Bezirksliga

Rentfort: Lehmann trifft gegen Kirchhellen auf alte Bekannte

Marcel Lehmann kennt den VfB Kirchhellen aus seiner Zeit als Spieler und Jugendtrainer bestens. Im direkten Duell zählen für den Rentfort-Coach trotzdem nur die drei Punkte.

Marcel Lehmann kennt den VfB Kirchhellen aus seiner Zeit als Spieler und Jugendtrainer bestens. Im direkten Duell zählen für den Rentfort-Coach trotzdem nur die drei Punkte.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Für den Trainer des BV Rentfort ist das Derby gegen den VfB Kirchhellen auch aus persönlicher Sicht ein besonderes Spiel – das er gewinnen will.

Der BV Rentfort möchte nach zuletzt drei Niederlagen am Sonntag im Derby gegen den VfB Kirchhellen wieder punkten. Vor allem Gladbecks Trainer Marcel Lehmann freut sich auf das Aufeinandertreffen mit den Bottropern. Denn der jetzige Coach der Schwarz-Weißen hat eine VfB-Vergangenheit.

„Sicherlich ist es ein Spiel, worauf ich mich seit dem Aufstieg des VfB gefreut habe“, so Lehmann – besonders zum neuen Kirchhellener Coach Marc Wischerhoff hat er ein enges Verhältnis.

Lehmann hat das Kirchhellener-Trikot getragen

Unter anderem spielte der Rentforter Trainer noch zu seiner aktiven Zeit mit Kirchhellens Abwehrspieler Daniel Schlak und Mittelfeldakteur Fabian Mohs zusammen. Hinzu kommen vier weitere Spieler, die Lehmann noch zu ihrer Jugendzeit trainierte, natürlich hat er immer noch Kontakt nach Kirchhellen. Auch das Verhältnis zu dem im Sommer neuverpflichteten VfB-Trainer Marc Wischerhoff ist gut.

Die beiden Coaches waren vor einiger Zeit sogar Zimmergenossen bei einem Trainerlehrgang. Lehmann sagt zu dieser außergewöhnlichen Situation: „Es ist schön, alle zu sehen. Aber egal, wie gut ich sie kenne, Sonntag möchte ich punkten.“

Rentfort braucht die Trendwende

Aus seiner Sicht ist es wichtig, endlich aus dem Negativtrend rauszukommen: Aus den vergangenen sechs Spielen holten die Schwarz-Weißen lediglich gegen den Tabellenletzten Horst einen Sieg, daneben nur zwei Punkte und 15 Gegentore. Damit sich diese Bilanz verbessert, fordert der Trainer seine Jungs dazu auf, wieder Fußball zu spielen, wie sie es in der Vergangenheit gemacht haben.

Gerade in den drei Niederlagen in zuletzt fanden die Gladbeck nicht in ihr gewohntes Kombinationsspiel. „Wenn wir besseren Fußball spielen, werden wir gegen Kirchhellen punkten“, sagte der Rentforter-Trainer.

Bei einem Sieg zieht der BVR vorbei

Doch auch Lehmann weiß, dass es kein einfaches Spiel werden wird. Gerade die Partie am vergangenen Spieltag, wird den Gästen Selbstvertrauen gegeben haben.

Denn das von Marc Wischerhoff trainierte Team gewann überraschend gegen den Tabellenvierten Blau-Gelb Schwerin. Durch die drei Punkte in der letzten Woche überholten die Kirchhellener den BV und sicherten sich mit 13 Punkten den fünften Platz. Lediglich einen Zähler dahinter lauert die Lehmann-Elf auf Rang acht. Die tabellarische Situation soll sich aus Sicht der Rentforter am Sonntag ändern.

Vier Spieler kehren zurück

Aus diesem Grund werden die Schwarz-Weißen sicherlich mit extra Motivation in das „kleine“ Derby gehen. Allerdings muss Marcel Lehmann seine Mannschaft erneut umstellen. Denn neben den ohnehin Langzeitausfall Yannick Wellhöner, werden Sebastian Blume und Tim Heer am Sonntag nicht zur Verfügung stehen.

Außerdem sind die Einsätze von Patrick Draxler und Dominik Stukator fraglich. Auf der anderen Seite stehen mit Felix Nizeyimana, Lennart Dickmann, Mirko Hülskemper und Martin Kyas wieder vier weitere Alternativen im Aufgebot. „Das ist bei uns der normale Wahnsinn“, so der BVR-Coach.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben