Fußball

Schwarz-Blau und Wacker Gladbeck wollen Wiedergutmachung

Maurice Ogaza (re.) von Schwarz-Blau fällt im Derby gegen Wacker Gladbeck aus.

Maurice Ogaza (re.) von Schwarz-Blau fällt im Derby gegen Wacker Gladbeck aus.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Es ist das Gladbecker Derby in der Kreisliga B: Schwarz-Blau empfängt Wacker. Beide Mannschaften sind am 25. August auf Wiedergutmachung aus.

Es ist das Gladbecker Lokalduell schlechthin in der Kreisliga B. Der Grund: Schwarz-Blau und Wacker sind die einzigen beiden Gladbecker Erstmannschaften in dieser Spielklasse. Damit nicht genug: Beide Mannschaften sind auf Wiedergutmachung aus. Denn der zweite Spieltag endete sowohl für Schwarz-Blau als auch für Wacker mit einer Niederlage.

Schwarz-Blau gegen Wacker, das hört sich nach einem Duell auf Augenhöhe an. Das sieht Mike Theis , der Trainer von Schwarz-Blau, anders. Er betont: „Wacker hat vor der Saison gesagt, dass sie aufsteigen wollen, wir nicht. Deshalb ist Wacker der klare Favorit.“

Wacker Gladbeck wollte das Derby verlegen

Die Butendorfer gehen aber personell auf dem Zahnfleisch und wollten daher das Spiel verlegen. „Wegen einer Feier können bei uns viele Spieler nicht. Wir sind auf Schwarz-Blau zugegangen und haben gesagt, dass sie sich einen anderen Tag aussuchen können, egal welchen“, erklärt Wacker-Trainer Ahmet Fidan.

Darauf gingen die Schwarz-Blauen aber nicht ein. „Mir fehlen doch auch immer wieder Spieler“, so Theis, der generell nicht viel von Spielverlegungen hält: „Dann haben wir da wieder ein Spiel unter der Woche und im Pokal sind wir auch weiter und dann spielen wir irgendwann immer zweimal pro Woche.“

Schwarz-Blau Gladbeck muss auf etliche Stammkräfte verzichten

Theis muss am Sonntag auch auf Stammkräfte wie Dominik und Maurice Ogaza, Tim Dreiskemper oder auch Mike Rach verzichten. „Die Liste ist lang. Natürlich wollen wir auch am Sonntag gewinnen, aber wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln“, so der Schwarz-Blau-Trainer zur WAZ.

Anstoß: Sonntag, 25. August, 15.15 Uhr, Hartmannshof.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben