Segelkunstflug

Spitzer startet bei der Weltmeisterschaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gladbeck.Michael Spitzer, ein Pilot des Fliegerclubs Gladbeck und Kirchhellen, ist Mitglied der deutschen Mannschaft, die vom 17. bis zum 24.Juli an der Welt- und -Europameisterschaft im Segelkunstflug teilnimmt.

Die Titelkämpfe finden im finnischen Jämijärvi statt.

Sozusagen zum „Warmfliegen“ startet Spitzer vom 2. bis zum 10. Juli bei den Deutschen Meisterschaften in Brandenburg.

Kann ein Segelflugzeug eigentlich einen Looping, eine Rolle oder gar eine längere Strecke auf dem Kopf fliegen? Kaum zu glauben, aber genau das zeigen Michael Spitzer & Co. in Perfektion. Mit einem Schleppflugzeug werden die Segelflugzeuge auf die Ausgangshöhe von 1500 m gezogen, um dann ihre spektakulären Figuren zu fliegen. In mehreren Wertungsflügen müssen die Akrobaten der Lüfte vorgeschriebene Figuren in der richtigen Reihenfolge fliegen.

Auch ein selbst zusammengestelltes Kurprogramm fließt in die Gesamtwertung ein. Bei einigen Figuren wird dabei der Körper des Piloten mit dem achtfachen des Normalgewichtes in den Sitz gedrückt, um dann im nächsten Moment mit dem fünffachen Gewicht aus dem Sitz gezogen zu werden.

Michael Spitzer hat das Fliegen als Jugendlicher im Fliegerclub Gladbeck und Kirchhellen erlernt. Die Begeisterung wurde für ihn nach der Schulzeit zum Beruf. Er verdient nämlich als Berufspilot einer privaten Fluggesellschaft seine Brötchen und fliegt mit einem Jet quer durch Europa. Im Fliegerclub ist er mittlerweile als Segelfluglehrer tätig und vermittelt seine Kenntnisse und seine Begeisterung jungen Flugschülern. Zudem engagiert er sich als Jugendleiter des Vereins.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben