Fußball

SV Zweckel verliert trotz guter Leistung gegen Erle klar

Bünyamin Ertürk vom SV Zweckel ist beim Tor zum 0:2 machtlos. Seine Vorderleute kämpften gegen den mit acht Siegen gestarteten Erler Spielverein allerdings wacker. Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Bünyamin Ertürk vom SV Zweckel ist beim Tor zum 0:2 machtlos. Seine Vorderleute kämpften gegen den mit acht Siegen gestarteten Erler Spielverein allerdings wacker. Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Mit 1:5 unterliegt der SV Zweckel dem Erler Spielverein. Trainer Naumann vermisst bei seinem Team eine Sache nach dem Anschlusstor besonders.

24 Minuten lang war im Bezirksligaspiel zwischen dem SV Zweckel und dem Erler Spielverein kein Unterschied zu sehen - und das obwohl die Erler in der bisherigen Saison mit acht Siegen in acht Spielen alles kurz und klein geschossen hatten.

Doch dann ging der Favorit in Führung. Bünyamin Karagülmez sorgte mit einem präzisen Flachschuss von der Strafraumgrenze für das 0:1. Vorher durften sich die Gäste allerdings allzu leicht in Richtung Sechzehner kombinieren.

SV Zweckel verpasst die Führung

Davon ließ sich die Elf von Guido Naumann aber nicht beeindrucken. Mehr oder weniger im Gegenzug hatte Mucahit Yavuzaslan nach einem Rückpass von der Grundlinie den Ausgleich auf dem Fuß. Statt zu schießen, zog er jedoch noch einmal auf und blieb in der Erler Abwehr hängen.

Das war zu diesem Zeitpunkt die dritte gute Möglichkeit für die Hausherren. In Minute 13 traf wieder Yavuzaslan vor dem Tor die falsche Entscheidung. Sieben Minuten später lief Jan Schwers nach einem Missverständnis der beiden Erler Innenverteidiger alleine auf Tobias Zimmer und wusste nicht so recht, ob er abschließen oder den Torwart ausspielen soll - die Chance verpuffte.

„In so einem Spiel gegen so einen Gegner musst du diese Möglichkeiten einfach mal nutzen und als Außenseiter in Führung gehen. Dann läuft alles anders“, sagte Trainer Naumann hinterher.

Hoffnung durch den Anschlusstreffer

Anstatt mit einem Remis in die Pause zu gehen, setzte es in der 40. Minute das 0:2 durch Bastian van den Boom nach einem Freistoß und anschließender Kopfballablage.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs brachte Naumann Alexander Tschalumjan für Samir Saadou. Das machte sich in der 58. Minute auch bezahlt. Yasin Mustafa Karaca wurde im Strafraum vom Gegenspieler am Trikot gehalten und kam zu Fall. Den fälligen Elfmeter donnerte Tschalumjan mit rechts in den Winkel.

Es kam noch einmal Hoffnung bei den Gastgebern auf, wenigstens einen Punkt an der Dorstener Straße zu behalten. Dem SV Zweckel gelang es in der Folge aber nicht, das Tor der Erler nachhaltig in Bedrängnis zu bringen. Die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen wurde mit zunehmender Spieldauer immer größer.

Am Ende bricht das Team ein

Mit dem 1:3 durch Karagülmez war der Widerstand der auf personeller Ebene gebeutelten Zweckler endgültig gebrochen. Sie ließen den Doppeltorschützen nach einer schnell ausgeführten Ecke zum Schuss kommen - der Ball schlug im kurzen Eck ein, Bünyamin Ertürk war jedoch auch die Sicht versperrt.

Die Spieler von Guido Naumann waren jetzt sichtlich am Ende und mussten in der 80. und 86. Minute noch die Gegentore vier und fünf an diesem Nachmittag verkraften.

„Das einzig gute war heute, dass wir noch einmal auf 1:2 herangekommen sind“, merkt Naumann kritisch an. Er hätte sich von seinem Team gewünscht, dass es nach dem Anschluss druckvoller nach vorne spielt und an seine Chance glaubt.

Es spielten: Ertürk, Yavuzaslan, Koca, Saadou (Tschalumjan 46.), Karaca, Makarchuk, Türkel, Musiolik, Terzis (Karsten 81.), Schwers, Öntürk.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben