Fußball Bezirksliga

Vergangenheit macht Hoffnung: Rentfort möchte Disteln ärgern

Zuletzt richtig stark, am Sonntag aber nicht dabei: Dominik Stukator, Nummer 10 des BV Rentfort.

Zuletzt richtig stark, am Sonntag aber nicht dabei: Dominik Stukator, Nummer 10 des BV Rentfort.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Der BV Rentfort reist zum ungeschlagenen Dritten Vestia Distlen. Die Gladbecker haben aber Grund, optimistisch zu sein.

Der BV Rentfort steht am kommendem Spieltag (15 Uhr) vor einer schweren Aufgabe. Das Team von Marcel Lehmann, reist am Sonntag (11.10.2019) zum ungeschlagenen Tabellendritten SV Vestia Disteln. „Es ist das leichteste Spiel der Saison. Wir haben ja eigentlich nichts zu verlieren“, sagte der BVR-Trainer. Doch ein Blick auf die Tabelle zeigt ein etwas anderes Bild.

Aufgrund von schlechten Ergebnissen und nur drei Punkten aus den vergangen fünf Partien, treten die Gladbecker weiter auf der Stelle. Zwar belegen die Schwarz-Weißen mit zwölf Punkten derzeit noch Platz fünf. Allerdings beträgt der Abstand auf Rang zwölf nur drei Zähler, so dass es auch schnell nach unten gehen.

Die Partien aus der vergangenen Spielzeit machen dem BVR Mut

Aus diesem Grund wollen die Rentforter den momentanen Negativtrend beim Aufstiegsfavorit Disteln stoppen. Das es keine leichtes Unterfangen sein wird, ist den Schwarz-Weißen bewusst. Doch schon in der vergangen Spielzeit wusste die Lehmann-Elf gegen den Gastgeber zu überzeugen.

Besonders an das Spiel in Disteln haben die Gladbecker noch gute Erinnerung. Damals entführte der BV beim 2:2 einen Punkt von der Fritz-Erler-Straße.

Disteln gewann schon gegen Tabellenführer Marl

„Wir wollen versuchen Disteln erneut ein Bein zu stellen und die Liga damit zu überraschen“, so Lehmann. Allerdings werden die Hertener auch mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen. Denn in den vergangen zwei Spielen schlug der SV den Tabellenführer FC Marl und den Tabellenvierten Blau-Gelb Schwerin.

Voraussetzung für die sechs Punkte war die stabile Defensive, die in beiden Spielen die null hielt und in dieser Spielzeit erst fünf Gegentreffer hinnehmen musste. Diese niedrige Anzahl ist auch gleichzeitig Ligabestwert.

Aktivposten vom Waltrop-Spiel können in Disteln nicht mitwirken

Da kommt es der Lehmann-Elf nicht gerade gelegen, dass vor allem in der Offensive der Schuh drückt. Die zwei auffälligsten BV-Akteure der Vorwoche, Dominik Stukator und Lennart Dickmann stehen gegen Vestia nicht zur Verfügung.

Während Stukator noch an seiner Verletzung laboriert, fehlt Dickmann gesperrt. Neben den beiden Mittelfeldspieler stehen mit Felix Nizeyimana, Tim Heer, Martin Kyas und Nico Haufe, vier weitere Spieler nicht zur Verfügung.

„Das tut uns schon weh. Aber wir haben einen klaren Plan und sind in Disteln noch nie untergegangen“, so der Gladbecker Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben