Fußball Bezirksliga

Vor dem Spiel gegen Erle: Zweckels Not wird immer größer

Was soll er machen? Telefonieren, vor allem – alleine elf Spieler zusammenzubekommen ist für den SV Zweckel und Guido Naumann schon ein Problem.

Was soll er machen? Telefonieren, vor allem – alleine elf Spieler zusammenzubekommen ist für den SV Zweckel und Guido Naumann schon ein Problem.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Der Kader des SV Zweckel wird immer kleiner. Vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten Erler SV ist der Trainer langsam verzweifelt.

Der SV Zweckel möchte nach der hohen 1:5-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten SC Hassel Wiedergutmachung betreiben. Allerdings wird dies aufgrund einiger Ausfälle zumindest ergebnistechnisch nicht leicht. Denn an diesem Sonntag empfangen die Gladbecker mit dem Tabellenzweiten Erler Spielverein ein echtes Spitzenteam der Liga (15 Uhr, Dorstener Str.). „Ich muss gucken, dass ich noch irgendwoher ein paar Spieler bekomme“, sagte Trainer Guido Naumann. Das Problem zieht sich schon durch die gesamte Spielzeit.

Bereits während der Vorbereitung fielen einige Testpartien auf Grund von Spielermangel aus. Zwar hatte sich die Kaderanzahl unter Neu-Coach Guido Naumann auf gut 15 Akteure stabilisiert. Doch nun kommen mit der kalten Jahreszeit auch mehr Ausfälle, die der Kader nicht mehr auffangen kann. „Das Schlimme ist ja hier die Kaderplanung. Man muss eine Mannschaft zusammenstellen, aber wir haben ja nichts“, so Naumann.

Erler SV erzielte in den vergangen zwei Meisterschaftsspielen 19 Tore

Aus diesem Grund lief das Telefon des Gladbecker Trainers in der Woche auf Hochtouren. Unter anderem versuchte Naumann, Spieler die zuletzt oft fehlten zu überzeugen, sich am Sonntag zumindest auf die Bank zu setzen. Des Weiteren wird der Kader für die Partie gegen Erle voraussichtlich mit Spielern aus der Zweiten Mannschaft verstärkt.

Doch nicht nur der eigenen Kader macht den Zweckelern große Sorgen, sondern auch der Gegner. Die Gelsenkirchener sind bisher das einzige Team der Liga, dass aus den ersten acht Partien satte 24 Punkte holte. Trotz der Maximalausbeute belegt der Spielverein punktgleich mit dem Spitzenreiter FC Marl nur den zweiten Platz.

Allerdings haben die Erler eine Partie weniger absolviert als der Tabellenführer. Vor allem an den vergangen zwei Spieltagen machten sie deutlich, dass in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist.

Naumann ist von den personellen Problemen genervt

Insgesamt schossen die Gelsenkirchener in den Begegnungen mit SG Castrop-Rauxel und Horst Emscher II satte 19 Treffer. Trotz der beiden Torfestivals in der Liga, reist der SV mit der ersten Pflichtspielniederlage nach Gladbeck. Denn unter der Woche schied der Bezirksligist im Kreispokal gegen den Landesligisten SSV Buer mit 1:2 aus.

Welche Reaktion die Niederlage beim Gast hervorrufen wird, wird der personalgeschwächte SVZ am Sonntag zu spüren können. Das Hauptziel der Gladbecker ist erstmal mit einer soliden Punkteausbeute in den Winter zu kommen und in der Transferperiode den Kader zu erweitern. „Es nervt mich natürlich, aber wir müssen trotzdem alles geben“, erklärte Zweckels Trainer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben