Fußball

Zweckel 2:1! Pannenbecker denkt dennoch über Rücktritt nach

Gladbeck.  Der SV Zweckel bezwang Waltrop mit 2:1. Warum Trainer Michael Pannenbecker ungeachtet dessen erneut laut über seinen Rücktritt nachgedacht hat.

Der SV Zweckel hat sein Auftaktspiel in der Bezirksliga gegen Aufsteiger Teutonia SuS Waltrop mit 2:1 (1:1) gewonnen. Ungeachtet dessen dachte SVZ-Trainer Michael Pannenbecker erneut laut über seinen Rücktritt nach. „Ich muss da erst einmal zwei, drei Nächte drüber schlafen“, so der Übungsleiter zur WAZ.

Was war nun schon wieder passiert? Nun, während die Zweckeler Mannschaft an der Dorstener Straße ihr Aufwärmprogramm absolvierte, wurde Pannenbecker in Kenntnis gesetzt, dass er Routinier Mykola Makarchuk und Ekrem Kapusuz nicht einsetzen durfte. „Sie waren nicht freigemacht und daher nicht spielberechtigt“, sagte der SVZ-Trainer. Und: „Das erfahre ich 45 Minuten vor dem Anpfiff.“

Zweckeler Mannschaft kämpft mit Herz und Hingabe

Pannenbecker musste die beiden Akteure draußen lassen: „Ich hatte sie fest eingeplant, sie gehörten nämlich zu den wenigen Spielern, die regelmäßig trainiert haben und deshalb fit waren.“

Unter diesen denkbar schlechten Voraussetzungen verkaufte sich der SV Zweckel kämpferisch überraschend gut. „Ein riesen Kompliment an die Mannschaft“, lobte Pannenbecker die Seinen für ihre klasse Einstellung. Die Anhänger der Schwarz-Grünen hatten es ganz ähnlich empfunden. Sie sangen nach dem Schlusspfiff: „Wir sind stolz auf unser Team.“ Und das durften sie auch sein.

Jan Schwers erzielt das 2:1 für den SV Zweckel

Zunächst gerieten die Zweckeler Mitte der ersten Halbzeit durch einen Handelfmeter, den Ali Caliskan sicher verwandelte, mit 0:1 in Rückstand (26.). Die Platzherren zeigten sich davon unbeeindruckt. Sie ackerten und rackerten weiter und wurden für ihr Engagement vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff belohnt. Nach einem Eckball kam das Leder zu David Musiolik, der es aus dem Gewühl über die Torlinie des Waltroper Kastens drückte.

Auch nach dem Seitenwechsel nahmen die Zweckeler den Kampf an. „Ein schönes Spiel war nicht zu erwarten“, sagte Pannenbecker, der in der 54. Minute die Führung seiner Mannschaft bejubeln durfte. Verantwortlich dafür zeichnete Jan Schwers, der nach einem Eckstoß aus spitzem Winkel traf.

Zweckels Angreifer Jan Schwers sieht in der 83. Minute die Ampelkarte

In der Folgezeit zogen sich die Gladbecker zurück und verteidigten ihr Tor. Mit Erfolg, allzu viele Chancen konnten sich die Waltroper, die ihr erstes Ligaspiel gegen den SV Horst-Emscher 08 II mit 4:1 gewonnen hatten, nicht herausspielen. Selbst in Überzahl - Schwers hatte sieben Minuten vor dem Abpfiff die Ampelkarte gesehen - fiel den Gästen in der Offensive nicht allzu viel ein. So blieb es beim 2:1-Erfolg der Zweckeler. Ob Pannenbecker weiter macht oder nicht, wird er bald entscheiden - nach zwei, drei Nächten Schlaf.

SV Zweckel: Kulak, Joachimmeyer (88. L. Pannenbecker), Musiolik, Yavuzaslan, Ontürk, Koca, N. Pannenbecker, Karaca, Brom (65. Terzis), Ljoki (84. Chamdine), Schwers. Tore: 0:1 (26. Handelfmeter), 1:1 Musiolik (41.), 2:1 Schwers (54.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben